Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter April 2015

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Neue eBooks im Angebot
- Veranstaltungen
- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter

Neuigkeiten

- Neue Tarife
- Samstag, 4. April - geschlossen
- Dienstag, 14. April - Rosenheim Cops
- Samstag, 18. April - Bücherflohmarkt
- Samstag, 25. April - Comic-Workshop
- Neue Rubrik: Wiederentdeckt!

Stadtbibliothek Rosenheim

Neue Tarife

Um die hohe Qualität des Bibliotheksangebotes für Sie erhalten zu können - bei steigenden Kosten für den Bibliotheksbetrieb - erhöhen sich einige Gebühren erstmalig seit 2003.

  • Jahresgebühr 20 €
  • Dreimonatskarte 6 € - neu: zum Kennenlernen
  • Neu-Rosenheimer 10 € - einmalig für alle Neubürger Rosenheims
  • Ehrenamtskarte, Juleica Card 10 €
  • Vormerkungen 1 €
Die Einzelausleihe entfällt. Die Nutzung war in den letzten Jahren stark rückläufig, gleichzeitig war der Verwaltungsaufwand sehr groß. Mit der Dreimonatskarte bieten wir Ihnen eine attraktive Alternative.

Samstag, 4. April geschlossen

Am Karsamstag, 4. April bleibt die Bibliothek geschlossen. In den Osterferien sind wir ansonsten zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da. Wir wünschen allen Kunden Frohe Ostern und erholsame Feiertage.

Dienstag, 14. April - Rosenheim Cops - "Tödliche Märchenstunde"

Im Herbst 2014 wurden in der Stadtbibliothek einige Szenen von den Rosenheim Cops gedreht. Diese Folge 27 der 14. Staffel trägt den Namen "Tödliche Märchenstunde" und wird am 14. April um 19:25 Uhr im ZDF ausgestrahlt.
Der Bibliothekar Mathias Geyer liegt erstochen in der Stadtbibliothek. Er arbeitete zuletzt an dem Nachlass einer Rosenheimer Adelsfamilie. Fand er etwas, das ihm zum Verhängnis wurde? Er hatte Scans an die Dozentin Corinna Sander geschickt. Die Cops merken im Gespräch mit ihr, dass sie etwas zu verbergen hat. Zudem fragen sie sich, ob ein Streit zwischen Geyer und dem Archivar Hoppe ausgeartet ist. Da nimmt der Fall eine überraschende Wendung.

Samstag, 18. April - Bücherflohmarkt

Am Samstag, 18. April findet wieder unser beliebter Bücherflohmarkt statt. Wie gewohnt warten interessante Medien aus verschiedenen Wissensgebieten und jede Menge Unterhaltungsliteratur auf ihre neuen Besitzer. Aus dem Bestand genommene Romane, Sachbücher und Kinderbücher werden zu günstigen Preisen angeboten. Der Erlös kommt dem Etat der Stadtbibliothek zu Gute.
Der Flohmarkt findet von 10 bis 13 Uhr am Salzstadel statt.

Samstag, 25. April - 11:00 - 19:00 Uhr Comic-Workshop

Manga, Comics, Superhelden

Unter der Leitung von Christoph Schöne, Comiczeichner und Illustrator aus München, kann man die Grundlagen des Comiczeichnens erlernen - vom Charakterdesign, weiter zu den verschiedensten Zeichentechniken, bis zum eigenen kleinen Comic. Die gezeichneten Werke werden am Gratis-Comic-Tag, am Samstag 9. Mai, ausgestellt und können von den Besuchern der Stadtbibliothek bestaunt werden.

Anmeldungen bitte bis zum 15. April :
stadtbibliothek.fsj2@rosenheim.de
Telefon: 08031/3651443
Der Workshop ist kostenlos!

Neue Rubrik: Wiederentdeckt!

Unter dem Titel "Wiederentdeckt" wollen wir Sie in Zukunft einmal im Monat auf Bücher oder Hörbücher neugierig machen, die in Vergessenheit geraten sind. Diese Rubrik finden Sie immer am Ende unserer Leseempfehlungen "Lesen - Hören - Sehen".
Diesmal zum Tode des türkischen Schriftsteller Yasar Kemal am 28. Februar 2015.


Im Gespräch

In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

In diesem Monat geht es um Neuerscheinungen zum Thema Alter und Sterben.

Im Gespräch

 

 

Gert Eckel: Sie nennt es weggehen - Tagebuch eines selbstbestimmten Sterbens

Der Architekt Gert Eckel hat ein sehr berührendes und persönliches Buch über das Sterben seiner Partnerinnen geschrieben. Er berichtet in seinem Tagebuch über die letzten Monate und Tage von Sarah und später von Hanna. Sie schaffen es, dem Leben auch nach der Krebsdiagnose noch viele schöne und kostbare Stunden abzugewinnen. Manche Tage und Stunden sind in Anbetracht der immer knapper werdenden Lebnszeit umso intensiver und schöner.
Das Buch regt zum Nachdenken an und gibt dem Leser auch viele tröstende Gedanken mit auf den Weg.

Bartholomäus Grill: Um uns die Toten - meine Begegnung mit dem Sterben

Bartholomäus Grill hat seine Kindheit und Jugend zuerst in Oberaudorf, dann in der Nähe von Wasserburg verbracht. Er ist Journalist, Schriftsteller und Afrika-Korrespondent - schwerpunktmäßig für die ZEIT.
Bartholomäus Grill schreibt in diesem Buch Berichte aus seinem Leben, die sich vornehmlich mit dem Thema Sterben befassen.
Was bedeutet der Tod in seiner Kindheit in Bayern; was bedeutet er in afrikanischen Ländern? Wie erlebte Grill den Tod seiner Großeltern, seiner kleinen Schwester, seiner Mutter...?  Ein wichtiges Thema ist auch die organisierte Sterbehilfe. Dieses Thema beschäftigt Bartholomäus Grill sehr, da sein Bruder an Krebs erkrankte und zum Sterben in die Schweiz gefahren ist. So nimmt dieses Thema einen breiten Raum ein. Ein Kapitel ist auch einem Streitgespräch zu diesem Thema mit Robert Spaemann gewidmet.

Roswitha Quadflieg: Neun Monate - über das Sterben meiner Mutter

Die Autorin dokumentiert den 9 Monate dauernden Sterbeprozess ihrer 93-jährigen Mutter - Heilpädagogin und Frau des Schauspielers Will Quadflieg. Dabei registriert sie, wie ihrer Mutter, nach dem Abklingen einer Psychose, Besitz und Vergangenheit immer unwichtiger werden und sie dann endlich loslassen kann. Ein einfühlsamer und beeindruckender Erfahrungsbericht, der die Würde der alten Frau inmitten zunehmender Hinfälligkeit hochhält.

Andreas S. Lübbe: Für ein gutes Ende - von der Kunst, Menschen in ihrem Sterben zu begleiten ; Erfahrungen auf einer Palliativstation

Der Leiter einer Palliativstation und einer onkologischen Schwerpunktklinik für Anschlussrehabilitation beschreibt anhand von Fallbeispielen die Möglichkeiten der Palliativmedizin. Worauf kommt es bei schwer kranken Patienten am Ende an? Von der legalisierten Sterbehilfe grenzt sich Lübbe ab.

Uwe-Christian Arnold: Letzte Hilfe - ein Plädoyer für das selbstbestimmte Sterben

Der 70jährige Mediziner plädiert für ein "Recht auf letzte Hilfe" für unheilbar Kranke, deren Schmerzen unerträglich geworden sind; er berichtet von seinen manigfaltigen Erfahrungen als Sterbehelfer, von Sanktionen der Bundesärztekammer und er beschäftigt sich mit den Argumenten seiner Gegner. Arnold setzt sich, assistiert von dem Philosophen Dr. Michael Schmidt-Salomon, mit den Argumenten von Politikern, Ärzten und Kirchenvertretern auseinander.

Lothar Seiwert: Das neue Zeit-Alter - warum es gut ist, dass wir immer älter werden

Vielfältige Anregungen des Bestseller-Autors für ein neues Zeit-Management des Alters, griffig dargeboten und anregend aufgemacht. "Altwerden ist mehr als Fernsehgucken". Neue Arbeistzeitmodelle, aktive Gesundheitsvorsorge und lebenslanges, auch spirituelles Lernen gehören dazu, aber auch die Bereitschaft zu einem verlässlichen Generationenpakt.

Erich Schechner: War's das? Die Sinnfrage in der zweiten Lebenshälfte

Der Psychotherapeut Dr. Erich Schechner ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse e.V.. Das Älterwerden soll nicht verdrängt und verleugnet werden. Vielmehr geht es um den verantwortungsvollen Umgang mit den sich verändernden Lebensumständen und dem rechtzeitigen Loslassen. Leben und Älterwerden bedeutet Bewegung, Veränderung und Aufbruch.

Lesen - Hören - Sehen

Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.
Neu im Angebot

 

 

Jhumpa Lahiri: Das Tiefland

Jhumpa Lahiri erzählt die Lebensgeschichte von zwei Brüdern, die in einem Vorort von Kalkutta aufwachsen. In ihrer Kindheit und Jugend sind sie eng verbunden. Sie schliessen beide die Schule erfolgreich ab und studieren. Ihre unterschiedliche politische Einstellung bringt die Beiden auseinander und lässt sie sehr verschiedene Lebenswege gehen. Trotzdem sind sie durch das Schicksal auf's Engste verbunden. Udayan ist politisch sehr aktiv. Er heiratet die Philosophie-Studentin Gauri. Subhash geht als Wissenschaftler in die USA und lebt so weit entfernt vom Elternhaus und seinem Bruder. Doch früher als erwartet kehrt er nochmal nach Indien zurück, weil seinem Bruder etwas zugestossen ist.

Vastehst me - Bairische Gedichte aus 40 Jahren

Eva Bauernfeind, Hubert Ettl und Kristina Pöschl vom "lichtung verlag" haben mit dem Buch "Vastehst me" eine gelungene Sammlung von bairischen Gedichten aus 40 Jahren von 50 verschiedenen Autoren zusammengestellt. In mehreren thematisch sortieren Kapiteln wird ein fundierter Überblick, sowohl über traditionelle, als auch über zeitkritische Dichter und Themen vorgelegt.

Husch Josten: Der tadellose Herr Taft

Ein intelligenter und bis zum Schluß spannender Roman. Daniel Taft wird aus heiterem Himmel von seiner Frau verlassen, die er erst ein halbes Jahr vorher geheiratet hatte. Veronika verschwindet ohne jede Erklärung von der Bildfläche. Aus Verzweiflung und um etwas zu tun, beschließt auch Daniel Taft sein Leben umzukrempeln. Er verlässt Paris und eröffnet in der deutschen Heimatstadt seiner Frau einen Laden, in dem er Postkarten mit nur einem Wort darauf verkauft. "Theorie" heisst der Laden und Herr Taft hat damit ungeahnten Erfolg, bekommt seine eigene Fernsehsendung und hat auch sonst sehr interessante Begegnungen. Ein sehr lesenswertes Buch, das viele Denkanstösse zu vielen Themen bereithält.

Cecilie Enger: Die Geschenke meiner Mutter

Die norwegische Autorin Cecilie Enger hat für ihren autobiographischen Roman "Die Geschenke meiner Mutter" den Preis norwegischer Buchhändler bekommen.
Cecilie muss ihr Elternhaus ausräumen, da ihre Mutter an Alzheimer leidet und seit kurzem in einem Pflegeheim lebt. Neben vielen anderen Gegenständen, Möbeln und Aufzeichnungen stösst sie auf eine umfangreiche Liste mit Geschenken, die ihre Mutter im Lauf ihres Lebens an Freunde und Verwandte verschenkt hat. Cecilie erinnert sich an Hand dieser peniblen Liste an diese Menschen und an Erlebnisse, die sie aus ihrer Kindheit damit noch verbinden kann. So wird die eigene Familiengeschichte wieder lebendig.

Der Marsianer von Andy Weir

Jeder kleine Junge träumt einmal davon, Astronaut zu werden. Für Mark Watney geht dieser Wunsch in Erfüllung. Zusammen mit fünf anderen Auserwählten, macht er sich als einer der ersten Menschen auf dem Weg zum Mars.
Doch kaum eine Woche später, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Kommunikation. Durch einen heftigen Sandsturm wurde er von seinen Kameraden getrennt. Seine einzige Hoffnung: Die nächste Marsmission. Geplante Ankunftszeit: 4 Jahre.
Trotz seiner vielen technischen Ausführungen, ist dieses Buch äußert interessant und spannend geschrieben. Selbst wenn die Situation durchaus bedrückend und deprimierend wirken kann, hindert der Autor den Leser mit viel Humor und einer fesselnden Handlung daran, das Buch zur Seite zu legen.

Armin Kratzert: Berggasse 19

Armin Kratzert erzählt die Geschichte von Franz Kafka, der sich 1914 - vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges - nach Wien begeben und sich dort in der Berggasse 19 einquartiert hat, um in Ruhe schreiben zu können. In diesem Haus wohnt auch Sigmund Freud. Diese fiktive Geschichte um die Begegnung der beiden Berühmtheiten erzählt Armin Kratzert auf wunderbare Weise. Eine leise und empfehlenswerte Lektüre!

Nubo Huang: Herr Huang in Deutschland - ein Chinese auf Weltreise zum Kulturerbe

Herr Huang will alle 986 Unesco-Welterbestätten besuchen und begonnen hat er damit in Deutschland und auch gleich ein Buch dazu geschrieben. Immerhin 39 Schauplätze sind hier versammelt und Herr Huang berichtet von seinen Erlebnissen und Eindrücken.
Sehr unterhaltsam und aus der Sicht des „Touristen“ wird hier Deutschland erklärt. Viele positive Eindrücke mit den Menschen, die Herr Huang im Hotel, im Restaurant, im Geschäftsleben oder einfach nur auf der Straße kennengelernt hat – aber auch Befremdliches ist ihm untergekommen. Ein außergewöhnliches, aus chinesischer Sicht geschriebenes Reisetagebuch, in dem man über China genauso viel lernen kann, wie über Deutschland.

Muckefuck & Sendeschluss: Wörter außer Betrieb

Der Langenscheidt Verlag hat in diesem Buch Wörter versammelt, die man zwar noch kennt, die aber nicht mehr in Gebrauch sind - sei es weil sie einfach altmodisch geworden sind, oder aber auch, weil es etwas nicht mehr gibt, was mit diesem Wort bezeichnet wurde. Begleitet von netten Zeichnungen gibt es hier  humorvolle Erklärungen für Wörter, wie z.B. Backfisch, Bandsalat, Ei der Daus, Firlefanz oder den Müllschlucker. Dieses Buch kommt sicher auch als Geschenk immer gut an.

Wiederentdeckt!

Wie oben bereits erwähnt, wollen wir Sie an dieser Stelle in Zukunft unter dem Titel "Wiederentdeckt!" auf Bücher oder Hörbücher neugierig machen, die in Vergessenheit geraten sind.

Der türkische Schriftsteller Yasar Kemal ist am 28. Februar verstorben.
Diese Titel können Sie bei uns entleihen:

  • Der Sturm der Gazellen
    Die paradiesische Insel in der Ägäis war menschenleer, nachdem die griechischen Bewohner nach dem Ersten Weltkrieg vertrieben wurden. Nach und nach stranden hier ihre neuen Bewohner, eine bunte Schar aus allen Winkeln des alten osmanischen Reiches.
    Griechen, Türken, Kurden, Armenier, Jesiden, ob Christ, Alevit, Muslim oder Atheist - jeder auf dieser Insel wird von seinen Erinnerungen heimgesucht. Allmählich finden sie zueinander und werden zu einer verschworenen Gemeinschaft, auf die bereits neue Bewährungsproben warten.
  • Salih der Träumer
    Der Roman erzählt vom 10-jährigen Salih, der sich den Tag mit Träumereien vertreibt und als Nichtsnutz gilt. Als er eine verletzte Möwe findet, will er ihr helfen. Das geht aber nur mithilfe seiner Großmutter; doch die beiden sind sich spinnefeind.
  • Mehmed, mein Falke (Hörbuch)
    Memed, ein Bauernsohn am Rande des anatolischen Taurusgebirges, wird zum Räuber, Rebell und Rächer des Volkes gegen den Grundbesitzer, der von jeder Ernte zwei Drittel fordert. Dieser Roman - in der Türkei bereits zur Legende geworden - begründete Kemals internationalen Erfolg.
  • Der Granatapfelbaum (Buch und Hörbuch)
    Nach dem 2. Weltkrieg haben glänzende Traktoren in den Ebenen Südostanatoliens Einzug gehalten. Eine Freude für die Großgrundbesitzer aber ein Unglück für die Tagelöhner aus den Bergdörfern.

Neue eBooks im Angebot

Hier finden Sie jeden Monat eine kleine Auswahl wichtiger neu gekaufter eBooks.
      • Lea Singer: Anatomie der Wolken
      • Patrick Rothfuss: Die Musik der Stille
      • Sadie Jones: Jahre wie diese
      • Tanja Heitmann: Das Haus am Fluss
      • Andrea Hirata: Der Träumer
      • John Grisham: Anklage
      • Jussi Adler-Olsen: Verheißung - Der Grenzenlose: der sechste Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q
      • Lucinda Riley: Die sieben Schwestern
      • Luca Di Fulvio: Das Kind, das nachts die Sonne fand
      • Deborah E. Harkness: Das Buch der Nacht
      • Heinz von Wilk: Chiemseejazz
      • Doris Strobl: Das Wunder von Frauenchiemsee
      • Jörg Maurer: Der Tod greift nicht daneben (eAudio)
      • Arne Dahl: Hass (eAudio)
      • Andreas Föhr: Michael Schwarzmaier liest Andreas Föhr "Wolfsschlucht" (eAudio)
      • Cecelia Ahern: Stefanie Stappenbeck liest Cecelia Ahern "Das Jahr, in dem ich dich traf" (eAudio)
      • Thomas Brussig: Stefan Kaminski liest Thomas Brussig "Das gibt's in keinem Russenfilm" (eAudio)
      • Ulrike Poznanski: Andrea Sawatzki liest U. Poznanski "Stimmen" (eAudio)
      • Jan Weiler liest "Kühn hat zu tun" (eAudio)
      • Michel Houellebecq: Unterwerfung (eAudio)
      • Milan Kundera: Das Fest der Bedeutungslosigkeit (eAudio)
      • Thilo Bode: Die Freihandelslüge - Warum TTIP nur den Konzernen nützt - und uns allen schadet
      • Gabriele Krone-Schmalz: Russland verstehen - der Kampf um die Ukraine und die Arroganz des Westens


      Hier geht es direkt zur Ausleihe und hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen rund um eBook, eAudio und ePaper.

      Neue eBooks

      Veranstaltungen

      In unserem Veranstaltungsprogramm präsentieren wir im Lauf des Jahres interessante Lesungen, Vorträge und Musik, die in immer sehr angenehmer Atmosphäre stattfinden. Alle Veranstaltungstermine finden Sie unter der Rubrik Veranstaltungen.Veranstaltungsprogramm

      Samstag, 18. April, 20 Uhr

      FREISPRUCH - DIE WORTBÜHNE
      10. Poetry Slam mit Musik von Christoph Theussl

      Die Stadtbibliothek feiert ein kleines Jubiläum: Seit 5 Jahren gibt es nun Poetry Slam in der Stadtbibliothek.
      Und egal, ob Ballade, Rap oder Kurzgeschichte, ob Reim, Prosa oder Stand-Up – wie gewohnt ist alles erlaubt, was ohne den Einsatz von Hilfsmitteln wie Musik, Requisiten und Kostüm zum Besten gegeben wird. Durch den Abend führen wieder die zwei Jungs von Reimrausch – das sind Mic Mehler und Christoph Hebenstreit! Slammer melden sich bitte per E-Mail bei Petra Lausecker an.
      Auf den musikalischen Act darf man sich auch diesmal freuen: Christoph Theussl – österreichischer Liedermacher aus München, Satiriker, Performancekünstler, Schwarzhumoriger, Gitarrenspieler. 2014 erhielt er für seine musikalische Tätigkeit den Förderpreis der Liederbestenliste.

      Slammer können sich bei Petra Lausecker anmelden:
      petra.lausecker@rosenheim.de
      oder unter der Telefon-Nummer 08031-3651457

      Karten gibt es an der Abendkasse
      Eintritt: 3,- / 5,- Euro


      Fotoausstellung von Daniel R Mueller bis 30. Juni

      einfach, schwer: Leben in Papua Neuguinea

      Der Fotograf und Medienkünstler Daniel R Mueller ist in Rosenheim geboren und wohnhaft in Basel in der Schweiz. Dort arbeitet er an der Hochschule für Gestaltung und Kunst.
      Die Fotoausstellung ist Programmpunkt der Veranstaltungsreihe 30 Jahre Weltladen Rosenheim - Brannenburg.
      Daniel R Mueller bereiste im Jahr 2014 für drei Monate die Ost Sepik Provinz in Papua Neuguinea, um abgelegene Dörfer zu dokumentieren. Die Ausstellung hat zum Ziel auf die Schwierigkeiten des Entwicklungslandes Papua Neuguinea hinzuweisen, aber auch die positiven Aspekte des Lebens von einem der letzten ursprünglichen Naturvölker herauszustellen.
      Die Überlebensstrategien, die sich diese Selbstversorger über Jahrtausende erhalten haben, verdienen höchste Anerkennung und verdeutlichen uns, wie sehr wir uns an unsere industrielle Lebensumwelt gewöhnt haben. Eines ist sicher: Nicht nur sie können von uns, sondern wir auch von ihnen lernen. Ihr Leben erscheint einfach, aber schwer im Gegensatz zu unserem komplexen, aber leichtem (Über)leben. Bei Ihnen die Naturverbundenheit, die Gelassenheit und der Überlebenskampf; bei uns das Überangebot, der Stress und die absichernde Infrastruktur.

      Die Photos können Sie direkt bei Daniel R Mueller kaufen.
      10% des Preises gehen an das NGO Baua Baua für Entwicklungszusammenarbeit in den abgebildeten Dörfern, 20% an den Weltladen Rosenheim/Brannenburg.
      Kontakt: contact@danielrmueller.com


      Kinderveranstaltungen

      Lesefrösche

      Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Ehrenamtliche Lesepatinnen lesen den interessierten Kindern aus den verschiedensten Büchern vor.
      Kontakt: Gabriela Schmidt
      Alle Veranstaltungstermine für Kinder finden Sie immer unter der Rubrik Kinderveranstaltungen.

      Kinderveranstaltungen

      Figurentheater Hattenkofer

      Montag, 20 April, 10 und 15 Uhr
      Figurentheater Hattenkofer
      Die kleine Raupe

      Eintritt: 3,-/5,- Euro
      Für Kinder ab 3 Jahren


      Montag, 11. Mai, 9 Uhr
      Lesung mit Sabine Koschier
      JACKY - ein Orang-Utan sucht den Dschungel

      Die zugehörige Ausstellung ist von 7. Juli bis 8. September in der Bibliothek zu sehen.

      Eintritt: 3,- Euro (alle Einnahmen werden an den Verein Borneo Orangutan Survival BOS Deutschland e.V. gespendet)
      Für Kinder ab 5 Jahren


      Der TV-Tipp

      Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

      Interessante Sendungen im April

      Mittwoch, 1. April, 20:15 Uhr, 3sat
      Hunger! + Durst! - Dokumentation

      Donnerstag, 2. April, 20:15 Uhr, 3sat
      Wissenschaft am Donnerstag - Wie wir sterben

      Samstag, 4. April, 19:30 Uhr, Arte
      Die Alpen von oben - Vom Engadin zum Zürichsee

      Samstag, 4. April, 20:15 Uhr, 3sat
      Die Brücken am Fluss - Spielfilm nach dem Roman von Robert J. Waller

      Samstag, 4. April, 23:30 Uhr, Arte
      Eric Clapton - Live in Basel

      Sonntag, 5. April, 16:50 Uhr, Arte
      Kulturdoku - Max und Moritz: Die unglaubliche Geschichte eines Kinderbuchs

      Dienstag, 7. April, 20:15 Uhr, 3sat
      Maria, ihm schmeckt's nicht! - Spielfilm nach dem Roman von Jan Weiler

      Mittwoch, 8. April, 20:15 Uhr, 3sat
      Wie im Himmel - Spielfilm von Kay Pollak mit Mikael Nyqvist

      Mittwoch, 8. April, 22:00 Uhr, Arte
      John Irving und wie er die Welt sieht

      Donnerstag, 9. April, 22:30 Uhr, BR
      Lido: Mythos Montblanc - Mit James Salter auf dem Dach Europas

      Freitag, 10. April, 11:30 Uhr, 3sat
      Besonders normal: Dokumentation über Franco Antonello und seinen autistischen Sohn Andrea

      Freitag, 10. April, 20:15 Uhr, 3sat
      Wohnung verzweifelt gesucht - Dokumentation

      Samstag, 11. April, 20:15 Uhr, Arte
      Magische Heimat

      Sonntag, 12. April, 20:15 Uhr, 3sat
      Pufpaffs Happy Hour - Kabarett

      Montag, 13. April, 19:30 Uhr, Arte
      Deutschlands Traumstraßen (1/5) - Die Burgenstraße

      Dienstag, 14. April, 20:15 Uhr, Arte
      Themenabend - Vietnam

      Mittwoch, 15. April, 20:15 Uhr, 3sat
      Lärm ohne Grenzen - Dokumentation

      Donnerstag, 16. April, 22:30 Uhr, BR
      Lido: Bayern und der Blaue Reiter

      Samstag, 18. April, 14:25 Uhr, Arte
      Mit offenen Karten - Schiefergas: Eine alternative Energiequelle?

      Dienstag, 21. April, 21:45 Uhr, Arte
      Themenabend - EU: kurz vor dem Crash?

      Mittwoch, 22. April, 21:45 Uhr, Arte
      Die Wilden Zwanziger (1/3) - Berlin und Tucholsky

      Donnerstag, 23. April, 21:00 Uhr, 3sat
      scobel - Flüchtlinge

      Donnerstag, 23. April, 22:30 Uhr, BR
      Lido: Achternbusch

      Freitag, 24. April, 20:15 Uhr, 3sat
      Albtraum Hausbau

      Sonntag, 26. April, 21:45 Uhr, 3sat
      Die Ängste bleiben lebenslang - Kriegskinder erinnern sich

      Donnerstag, 30. April, 20:15 Uhr, 3sat
      wissen aktuell: Die Macht der Hormone

      Donnerstag, 30. April, 22:30 Uhr, BR
      Lido: Frida Kahlo - Wilde Tage in Coyoacán


      Interessantes aus der Welt des Internet

      Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben.

      Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.
      Internet

      Kinderseiten im Internet

      http://www.klick-tipps.net/
      Klick-Tipps - Kinder surfen, wo's gut ist

      http://enfk.de/
      Ein Netz für Kinder

      http://www.internet-abc.de/kinder/
      Internet-ABC

      http://www.fragfinn.de/
      fragFINN - die Suchmaschine für Kinder

      http://www.frieden-fragen.de/
      Frieden-fragen.de

      http://www.news4kids.de/
      News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder

      http://www.br-online.de/kinder/
      BR Kinderinsel

      http://www.wdrmaus.de/
      Die Sendung mit der Maus

      https://www.antolin.de/
      Antolin - Mit Lesen punkten!


      Gedankensplitter

      Es gibt Bücher, die uns in einer Stunde mehr leben lassen, als das Leben uns in zwanzig Jahren gewährt.

      Oscar Wilde
      ----------------------------------------------

      Lesen ist die einzige Möglichkeit, mehr als ein Leben zu leben ohne mehr als einen Tod zu sterben.

      Marion Zimmer-Bradley
      ----------------------------------------------

      Lesen ist die Schwierigkeit, ein Land fremder Phantasie mit eigenen Gedanken zu bevölkern.

      Kurt Tucholsky
      ----------------------------------------------

      Als Kind hatte ich wirklich viele Träume, und ich denke, dass viele deshalb wuchsen, weil ich die Gelegenheit hatte, viel zu lesen.

      Bill Gates

      Abonnement

      - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
      - Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.
      Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

      Abonnement

      Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

      Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

      Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

      Informationen zum Datenschutz