Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter Januar 2012

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Veranstaltungen
- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter

Neuigkeiten

    - Öffnungszeiten in den Ferien
    - Veranstaltungen - Frühjahrsprogramm

    Stadtbibliothek Rosenheim Aussenansicht

    Öffnungszeiten in den Ferien

    Wir haben in den Ferien weiterhin geöffnet - auch am Samstag, 7. Januar.
    Wir wünschen allen Kunden ein gutes Neues Jahr mit viel Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und natürlich immer viel Zeit zum Lesen.

     
      


    Veranstaltungen - Frühjahrsprogramm

    Wir haben das Opens internal link in current windowFrühjahrsprogramm fertiggestellt. Es warten wieder viele interessante Veranstaltungen auf Sie. Eintrittskarten erhalten Sie ab 9. Januar im Vorverkauf beim Ticket-Zentrum in der Stollstraße 1. Die Vorverkaufsgebühr beträgt 10% des Eintrittspreises. Die Karten können im Ticket-Zentrum auch reserviert und dann dort abgeholt werden.
    Telefon: 08031/15001
    Mail: Tickets@Kroiss-Bus.de

     
      


    Im Gespräch

     

    In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

    In diesem Monat geht es um Neuerscheinungen zum Thema "Neuorientierung im Arbeitsleben und im Unternehmen, in der Wirtschaft und in den Generationen"
    Im Gespräch

    Theresia Volk: Unternehmen Wahnsinn - überleben in einer verrückten Arbeitswelt

    Die Autorin zeigt auf, wie paradoxe Handlungsweisen im Berufsalltag zu Über- oder Unterforderung führen können. Neben ihrer Darlegung möglicher Ursachen beschreibt Volk Wege, diesem "Wahnsinn" im täglichen Arbeitsleben zu entkommen.

     
      


    Wiebke Sponagel: Runterschalten - selbstbestimmt arbeiten, gelassener leben

    Wiebke Sponagel, selbständig als Coach und Karriereberaterin, greift das bekannte Problem der Überforderung und der Unzufriedenheit im Berufsleben auf und bietet Strategien zur Entschleunigung im Berufsleben und zur beruflichen Neuorientierung an.

     
      


    Andrea Lienhart: Respekt im Job - Strategien für eine andere Unternehmenskultur

    Andrea Lienhart ist Managementtrainerin und Businesscoach. Ihr Ratgeber beschäftigt sich mit Respekt und Wertschätzung im Berufsleben - gegenüber sich selbst, gegenüber anderen und insbesondere in der Führungskultur.

     
      


    Anja Förster und Peter Kreuz: Spuren statt Staub - wie Wirtschaft Sinn macht

    Die Autoren setzen ihren Bestseller "Alles außer gewöhnlich" fort: Nach dem Schritt aus der Mittelmäßigkeit sind nun die Fragen nach dem "Wie", "Was" und "Wozu" zu klären - bezogen auf den Menschen und das Unternehmen - mit dem Ziel, zu denen zu gehören, die Spuren hinterlassen.

     
      


    Herbert Henzler und Lothar Späth: Der Generationenpakt - warum die Alten nicht das Problem, sondern die Lösung sind

    Das Autoren-Team (Unternehmensberater, Politikberater, Politiker, Manager) setzt sich angesichts des demografischen Wandels für mehr Generationengerechtigkeit ein und stellt eine neue Agenda vor: Im Mittelpunkt die visionäre Idee einer Zeit-Währung, geschaffen durch gemeinnützige Arbeitsleistung.

     
      


    Felix Berth: Die Verschwendung der Kindheit - wie Deutschland seinen Wohlstand verschleudert

    Der Redakteur der Süddeutschen Zeitung beklagt den sozialen Zerfall der Bundesrepublik, der Armut, Ausgrenzung, Diskriminierung, Chancenlosigkeit hervorbringt und zeigt mögliche Wege auf, die aus der Misere führen könnten.

     
      


    Daniel Boese: Wir sind jung und brauchen die Welt - wie die Generation Facebook den Planeten rettet

    Die junge Generation nutzt die Macht der neuen Medien; sie ist weltweit aktiv und kennt in ihrem Enthusiasmus keine Grenzen. Die jungen Akteure und Akteurinnen sind global via Internet vernetzt und koordinieren so sehr effektiv die verschiedensten zukunftsweisenden Projekte.

     
      


    Lesen - Hören - Sehen

    Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

    Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.

    Lesen - Hören - Sehen

    Noam Shpancer: Der gute Psychologe

    Noam Shpancer ist Psychologieprofessor an der Universität in Ohio. Er arbeitet auch als Therapeut, insbesondere mit Angstpatienten.
    "Der gute Psychologe" ist sein erster Roman; ein ruhiger, schön zu lesender Roman, in dem es um drei Dinge geht:
    Sein eigenes Leben, in dem er zwar sehr zufrieden ist, aber trotzdem Sehnsucht nach Nina, einer Kollegin und ehemaligen Geliebten hat.
    Seine Patientin Tiffany, Tänzerin in einem Nachtclub, die ihre Bühnenangst und überhaupt ihr Leben in den Griff bekommen möchte.
    Seine abendliche Vorlesung mit einer kleinen Gruppe von Studenten.
    Noam Shpancer gelingt es, seine Erfahrungen als Therapeut in eine unterhaltsame und intelligente Geschichte zu verpacken.

     
      


    Paola Capriolo: Der stumme Pianist

    Die junge Krankenschwester Nadine findet am Strand einen jungen Mann. Er wird in die psychiatrische Klinik gebracht, in der sie arbeitet. Der Mann spricht nicht; von seiner Identität ist nichts bekannt. Jedoch ist er ein begnadeter Pianist, der sich täglich an den Flügel im Wintergarten der Klinik setzt und ein Grüppchen Interessierter um sich schart - sowohl Personal als auch andere Patienten. Der Direktor der Klinik entschließt sich, das Photo des "stummen Pianisten" zu veröffentlichen. So bekommt er viele Hinweise von Personen, die meinen, dem Mann schon einmal begegnet zu sein. Auch bei einigen Patienten löst die Musik Blockaden und sie ermöglicht es ihnen, sich mit ihrer schwierigen Vergangenheit und ihren Problemen auseinanderzusetzen.
    Aus diesen verschiedenen Perspektiven bildet die Autorin einen vielschichtigen Text.

     
      


    Nicolas Barreau: Das Lächeln der Frauen

    Kann das Zufall sein? Die junge Aurélie ist am Boden zerstört. Einfach sitzengelassen von dem Mann, den sie zu lieben glaubte. Nun irrt sie ziellos, im strömenden Regen, durch Paris.
    Da stößt sie in einer kleinen Buchhandlung auf ein ihr unbekanntes Werk „Das Lächeln der Frauen“. Beim Lesen merkt sie, dass der Autor genau sie und ihr Restaurant beschreibt. Woher kennt er sie so gut?
    Aurélie macht sich auf die spannende Suche nach dem geheimnisvollen Autor des Buches...

     
      


    Jean-Philippe Mégnin: Dieses klare Licht in den Bergen

    Jean-Philippe Mégnin lehrt Wissenschaftsgeschichte an der Universität Franche-Comté. "Dieses klare Licht in den Bergen" ist sein erstes Buch. Dieser kleine Roman ist atmospärisch dicht und lässt sich in einem Rutsch zu Ende lesen.
    Marion ist in Annecy aufgewachsen. Sie hat das große Glück, sich einen Wunschtraum erfüllen zu können. Mit 24 zieht sie nach Chamonix in ihre geliebten Berge und kauft dort eine kleine Buchhandlung. Diese führt sie mit viel Freude und sie hat ein gutes Gespür für ihre Kunden.
    Einer ihrer regelmäßigen Stammkunden ist der Bergführer Pierre. Eines Tages nimmt er sie mit auf eine Bergtour und auch Marion verliebt sich in ihn. Die beiden heiraten nach kurzer Zeit - aber sind sie auch die Richtigen füreinander?

     
      


    Franz Hohler: Der Stein

    Der Schweizer Schriftsteller, Kabarettist und Liedermacher Franz Hohler hat ein breitgefächertes Werk veröffentlicht und wurde schon mit vielen Preisen ausgezeichnet.
    Seine Erzählungen behandeln die unterschiedlichsten Themen; sie sind sehr vielschichtig und oft überraschend; sie sind sehr abwechslungsreich und bieten deshalb eine gewinnbringende und intensive Lektüre.

     
      


    Fausia Kufi: Nur eine Tochter - eine Frau verändert Afghanistan

    Fausia Kufi wurde 1975 in Badachschan im nordöstlichsten Teil von Afghanistan geboren. Sie erzählt von ihrer Kindheit: ihr angesehener Vater wird von Mudschahedin ermordet und die Mutter flieht mit ihren Kindern nach Kabul. Fausia ist die einzige Tochter in der Familie, die in die Schule gehen darf. Sie hat einen sehr starken Willen. Sie nimmt ein Medizinstudium auf, so lange, bis die Taliban das Studium von Frauen verbieten. Sie heiratet Hamid, den sie liebt und bekommt zwei Töchter. Ihr Mann stirbt früh an den Folgen von Folter während ungerechtfertigter Gefängnisaufenthalte. Fausia selbst erkennt ihre Berufung und geht in die Politik, wo sie sich für viele wichtige Probleme einsetzt und vor allem die Rechte von Frauen und Kindern stärken will.

     
      


    Hugues de Montalembert: Der Sinn des Lebens ist das Leben

    Hugues de Montalembert berichtet von seinem Leben, das er trotz seiner Blindheit sehr genießt. Der Maler und Fotograf lebte Ende der siebziger Jahre in New York. Er war viel auf Reisen und sein ganzes Leben hat sich als Künstler natürlich um das Sehen gedreht. Einbrecher spritzten ihm eines Abends Farblöser in die Augen, wodurch er innerhalb weniger Stunden blind wurde. Nach längeren Klinik- und Rehaaufenthalten hat er es aber geschafft, sein Leben in die eigenen Hände zu nehmen und selbständig zu bleiben: "Entscheidend ist, sich nicht unterkriegen zu lassen, nicht negativ zu denken, nicht aufzugeben, egal was passiert, sondern immer aus dem Inneren heraus einen Ausweg zu finden."

     
      


    Veranstaltungen

    In unserem Veranstaltungsprogramm präsentieren wir im Lauf des Jahres interessante Lesungen, Vorträge und Musik, die in immer sehr angenehmer Atmosphäre stattfinden. Alle Veranstaltungstermine finden Sie unter der Rubrik "Veranstaltungen". 
    Das Abendprogramm wird am 
    6. Februar mit einer Buchvorstellung von Rainer Erlinger vom Magazin der Süddeutschen Zeitung fortgesetzt: "Nachdenken über Moral - Gewissensfragen auf den Grund gegangen".
    Veranstaltungen Stadtbibliothek Rosenheim

     

    Mittwoch, 11. Januar, 17 Uhr

    Bücher hören - Lieblingsbücher lesen lassen von Renate M. Mayer
    Ein selbsterzähltes Leben von Ernst Barlach

    Auch im neuen Jahr geht es mit Lebens-Geschichten weiter, in denen Erinnerungen zu Erzählungen geworden sind.
    Ernst Barlach wurde 1890 im Holsteinischen geboren und starb 1938 in Rostock. Der Name Barlach steht gemeinhin für sein bildhauerisches Werk, vor allem Holzplastiken und Bronzen. Weniger bekannt ist, dass er auch ein vielgestaltiges literarisches Werk hinterließ, besonders Dramen, einige Romane, Briefe und Autobiografisches. Seine künstlerische Handschrift, sowohl in der bildnerischen, als auch in der literarischen Arbeit ist zwischen Realismus und Expressionismus angesiedelt. In „Ein selbsterzähltes Leben“ berichtet der Autor in lebhaften Bildern und mit liebevoller Selbstironie sehr erheiternd von seinen frühen Jahren.
    Weiter geht es am 1. Februar mit der Faschingslesung: Eugen Roth "Unter Brüdern".
    Der Eintritt ist frei!

     
      


    Kinderveranstaltungen

    Lesefrösche

    Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Altstadt Ost und ehrenamtlichen Lesepatinnen aus dem Stadtteil organisiert.
    Kontakt: Gabriela Schmidt
    Kinderveranstaltungen

     
      


    Der TV-Tipp

    Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

    Interessante Sendungen

    Sonntag, 1. Januar, Arte, 20:15 Uhr
    Themenabend - Laurel & Hardy

    Samstag, 7. Januar, 3sat, 20:15 Uhr
    Wie es euch gefällt - Inszenierung Katharina Thalbach

    Sonntag, 8. Januar, BR, 12:00 Uhr
    LIDO - mit einem filmischen Porträt des Schriftstellers Günter Grass

    Sonntag, 8. Januar, 3sat, 20:15 Uhr
    Panamericana - Von Alaska nach Feuerland 7-tlg. Dokumentation

    Montag, 9. Januar, BR, 23:25 Uhr
    LeseZeichen

    Dienstag, 10. Januar, Arte, 20:15 Uhr
    Themenabend - Erdgas: Energie der Zukunft?

    Dienstag, 10. Januar, Arte, 22:05 Uhr
    I love Democracy - Tunesien

    Mittwoch, 11. Januar, Arte, 21:55 Uhr
    Boris Vian - Autor, Schauspieler, Chansonnier, Trompeter, Ingenieur...

    Dienstag, 17. Januar, Arte, 20:15 Uhr
    Themenabend - Europas Krise: Zerbricht die Union am Euro?

    Donnerstag, 19. Januar, Arte, 21:55 Uhr
    Krebsvorsorge - Chance oder Risiko?

    Sonntag, 22. Januar, BR, 12:00 Uhr
    LIDO - Ein Tag im Leben von Dieter Hildebrandt

    Montag, 23. Januar, 3sat, 21:30 Uhr
    hitec: Die verpackte Republik - Deutschland im Dämmfieber

    Dienstag, 24. Januar, Arte, 20:15 Uhr
    Themenabend - Die Wegwerfer: Lebensmittel im Abfall

    Mittwoch, 25. Januar, Arte, 20:15 Uhr
    Schwerpunkt Comics
    Persepolis - Animationsfilm der iranischen Comiczeichnerin Marjane Satrapi

    Donnerstag, 26. Januar, 3sat, 20:15 Uhr
    Duell in den Wolken: Der letzte Flug des kleinen Prinzen

    Sonntag, 29. Januar, BR, 12:00 Uhr
    LIDO - Franz von Defregger - Vom Bergbauernbub zum Kunstprofessor

    Dienstag, 31. Januar, 3sat, 23:15 Uhr
    Gebete für die Freiheit - Religion und Politik in Ägypten

     
      


    Interessantes aus der Welt des Internet

    Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben. In diesem Monat geht es um Zukunftsprojekte vor allem für junge Menschen - aber natürlich auch für alle anderen!

    Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.

    Internet-Tipps

    Jugendbündnis Zukunftsenergie
    http://www.zukunftsenergie.org/

    McPlanet.com 2012 - TU Berlin
    http://www.mcplanet.com/

    Wissenslogs - Wissenschaft Blogs
    http://www.wissenslogs.de/

    Forum Nachhaltig Wirtschaften
    http://www.nachhaltigwirtschaften.net/

    Utopia.de - besser: wissen-machen-kaufen
    http://www.utopia.de/

    Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft - 50 Entwürfe junger Wissenschaftler für die Welt von morgen
    http://www.wahre-superstars.de/

    KlimaFakten.de - ein Projekt der European Climate Foundation
    http://www.klimafakten.de/

    Klimaretter.info - Das Magazin zur Klima- und Energiewende
    http://www.klimaretter.info/

    Umkehr e.V. - Nachhaltige Mobilität im Nahverkehr
    http://www.umkehr.de/

     
      


    Gedankensplitter

    Abwarten? Tun!
    Rundheraus: das alte Jahr war keine ausgesprochene Postkartenschönheit, beileibe nicht. Und das neue? Wir wollen´s abwarten. Wollen wir´s abwarten?
    Nein. Wir wollen es nicht abwarten! Wir wollen nicht auf gut Gllück und auf gut Wetter warten, nicht auf den Zufall und den Himmel harren, nicht auf die politische Konstellation und die historische Entwicklung hoffen, nicht auf die Weisheit der Regierungen, die Intelligenz der Parteivorstände und die Unfehlbarkeit aller übrigen Büros.
    Wenn Millionen Menschen nicht nur neben-, sondern miteinander leben wollen, kommt es auf das Verhalten der Millionen, kommt es auf jeden und jede an, nicht auf die Instanzen.
    Wenn Unrecht geschieht, wenn Not herrscht, wenn Dummheit waltet, wenn Hass gesät wird, wenn Muckertum sich breit macht, wenn Hilfe verweigert wird - stets ist jeder Einzelne zur Abhilfe mit aufgerufen, nicht nur die jeweils "zuständige" Stelle. Jeder ist mitverantwortlich für das, was geschieht, und für das, was unterbleibt. Und jeder von uns und euch muss es spüren, wann die Mitverantwortung neben ihn tritt und schweigend wartet. Wartet, dass er handele, helfe, spreche, sich weigere oder empöre, je nachdem.
    Erich Kästner  
    Gedankensplitter

    Abonnement


    - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
    - Möchten Sie Ihre Einstellungen für den Newsletter ändern oder künftig keinen Newsletter mehr erhalten?
    - Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.
    Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

    Abonnement

    Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

    Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

    Informationen zum Datenschutz