Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter Januar 2016

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Wiederentdeckt!
- Neue eBooks im Angebot
- Veranstaltungen
- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter


Neuigkeiten

- Öffnungszeiten in den Ferien
- 20 Jahre Stadtbibliothek
- Frühjahrsprogramm - neue Veranstaltungen
- Neues bei den eBooks
- Statistische Spielerei
- Neue englischsprachige Hörbücher
- Neue französischsprachige Romane
- Neue Großdruckbücher

Stadtbibliothek Rosenheim

Öffnungszeiten in den Ferien

Die Stadtbibliothek ist nur am Samstag, 2. Januar und an "Heilig Drei König" geschlossen. An den anderen Tagen sind wir zu den gewohnten Öffnungzeiten für Sie da.
Den Schülern wünschen wir weiterhin schöne Ferien; allen Kunden ein gutes, gesundes und friedliches neues Jahr und immer viel Zeit und Ruhe zum Lesen!

20 Jahre Stadtbibliothek

1996 ist die Stadtbibliothek von den sehr beengten Räumen am Ludwigsplatz in das jetzige Gebäude an den Salzstadel gezogen. "20 Jahre Stadtbibliothek" sind natürlich ein Grund zum Feiern. Beginnen wollen wir gleich mit einem Geschenk an unsere Leser.
Bisher konnten nur Bücher und Karten verlängert werden - ab Januar können Sie auch CDs und Spiele verlängern.

Frühjahrsprogramm - neue Veranstaltungen

Unser Frühjahrsprogramm ist fertig! Schauen Sie rein!
Karten für alle Veranstaltungen des Frühjahrsprogrammes 2016 erhalten Sie ab sofort im Vorverkauf beim Ticket-Zentrum in der Stollstraße 1. Die Vorverkaufsgebühr beträgt 10% des Eintrittspreises. Die Karten können im Ticket-Zentrum auch reserviert und dann dort abgeholt werden.

Neues bei den eBooks

Und noch eine gute Nachricht: Die Vormerker laufen ab sofort nicht mehr auf das Ausleihlimit!
Das bedeutet: bei Verfügbarkeit eines vorgemerkten Titels kann dieser jetzt auch entliehen werden, wenn das Ausleihlimit von 8 Entleihungen bereits erreicht ist.
Trotzdem freuen wir uns natürlich, wenn Sie die Möglichkeit der vorzeitigen Rückgabe nutzen. Die anderen Leser sind Ihnen sicher dankbar, wenn das Angebot dadurch immer möglichst groß ist.

Statistische Spielerei

Wir wollten mal wissen, wie viele Meter unser Buchbestand misst. Pro Meter werden offiziell durchschnittlich 33 Bücher gerechnet.

33312 Sachbücher + 12577 Romane und Jugenbücher + 21371 Kinderbücher = 67260 Bücher.

67260/33= 2038,18 m

Wenn also alle unsere Bücher nicht entliehen wären, sondern sich in der Bibliothek befinden würden, kämen wir auf eine Bücherschlange von 2038 m Länge.
Stapeln wir die Bücher, dann ist der Stapel so hoch wie das Fellhorn :-) Das Fellhorn ist ein 2038 Meter hoher Berg in den Allgäuer Alpen bei Oberstdorf. Er liegt an der deutsch-österreichischen Grenze und trennt das Kleinwalsertal vom Stillachtal.

Dazu haben wir natürlich auch noch den passenden Buchtipp aus unserem Bestand:
Gerald Schwabe: Kleinwalsertal - 32 Tal- und Bergwanderungen
München: Bergverlag Rother, 2014
Vorgestellt werden 32 überwiegend einfache und mittelschwere sowie 3 schwere Touren im Kleinwalsertal zwischen Breitachklamm, Hohe Ifen, Widderstein und Fellhorn, dazu 7 Touren in der Umgebung von Oberstdorf.


Neue englischsprachige Hörbücher

Da die englischsprachigen Hörbücher ja seit einigen Monaten bei den englischen Romanen im 2. OG einen besseren Standort gefunden haben, haben wir nun auch nochmal einiges Neue für Sie angeschafft:

  • Elizabeth Gilbert: Eat, Pray, Love - One Woman's Search for Everything
  • John Grisham: Gray Mountain
  • Lee Child: Make me
  • Jack London: Tales of the Fish Patrol
  • Joseph Conrad: Lord Jim
  • Alan Bennett: The Lady in the van
  • Arthur Conan Doyle: The Valley of Fear
  • T.S. Eliot: Murder in the Cathedral
  • Lord Byron: Childe Harold's Pilgrimage
  • William Shakespeare: Hamlet/Macbeth - Get Shakespeare! Fast and Easy
  • ...

Neue französischsprachige Romane

Wir haben unseren Bestand an französischsprachigen Romanen wieder etwas aufgefrischt. Wenn Sie die Bücher fleißig ausleihen, werden wir auch 2016 mehr neue Titel für diesen Bereich bestellen:

  • Véronique Olmi: La nuit en vérité
  • Romain Puértolas: L' extraordinaire voyage du fakir qui était resté coincé dans une armoire Ikea
  • Nicolas Barreau: Le sourire des femmes
  • Patrick Modiano: L'herbe des nuits
  • Marie-Sabine Roger: Bon rétablissement
  • Joel Dicker: Les derniers jours de nos pères
  • Hélène Grémillon: La garconnière
  • Valentin Musso: Sans faille
  • ...

Neue Großdruckbücher

Für alle, die nicht mehr so gut sehen, haben wir im 2. OG eine eigene Rubrik "Großdruck".  Hier finden Sie viele Bücher in großer Schrift und mit augenfreundlichem Druck. Hier haben wir jetzt wieder einige neue Titel gekauft:

  • Elina Halttunen: Alles gut auf der Insel
  • Alex Capus: Léon und Louise
  • Susanne Goga-Klinkenberg: Leo Berlin
  • Dora Heldt: Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!
  • Dora Heldt: Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt
  • Gabriele Raspel: Sehnsucht nach den Highlands
  • Freda Power: Am goldenen Ende des Regenbogens
  • Anne George: Mörderischer Auftritt

Im Gespräch

In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

In diesem Monat geht es um Neuerscheinungen zu philosophischen und religiösen Themen.

Im Gespräch

 

 

Natalie Knapp: Der unendliche Augenblick - warum Zeiten der Unsicherheit so wertvoll sind

Die Philosophin und ehemalige Kulturredakteurin Natalie Knapp macht sich in ihrem neuen Buch Gedanken um die Bedeutung von Übergängen im menschlichen Leben. Die gegenwärtigen Zeiten werden von vielen Menschen als krisenhafte Übergangszeit wahrgenommen.
Erkenntnisse aus Philosophie, Geistes- und Naturwissenschaft können uns helfen, mit der komplexen Gegenwart besser umzugehen. Wenn man erkennt, dass die Menschen immer auch in größere Naturzusammenhänge eingebettet sind, kann man besser mit diesen neuen Situationen umgehen und sogar einen Gewinn daraus ziehen.


Ludger Pfeil: Du lebst, was Du denkst - neun philosophische Denkweisen, mit denen wir uns und andere besser verstehen

Eine leicht verständliche und ungewöhnliche Einführung in die Philosophie. Der Philosoph Ludger Pfeil stellt 9 unterschiedliche "Denktypen" vor, um dann anhand von prominenten Vertretern aus der Philosophiegeschichte zu verdeutlichen, welche philosophischen Richtungen sich unbewusst dahinter verbergen. Zwischenmenschliche Verständigungsprobleme haben oft ihre Ursache darin, dass die Gesprächspartner Denker unterschiedlicher Kategorie sind. So kann man sich mit diesem Buch mit den Denkweisen anderer philosophischer Charaktere auseinandersetzen und sich selbst und die Mitmenschen besser verstehen lernen.


Auf einen Wein mit Seneca : Gespräche über Gott und die Welt / aufgezeichnet von Karl-Wilhelm Weeber

Ein fiktives Interview mit dem römischen Staatsmann und Philosophen Seneca.  Auf die 50 zeitgemäßen Fragen des Altphilologen, Historikers und Experten für antike Kulturgeschichte Weeber antwortet Seneca mit kursiv gesetzten lateinischen Originalzitaten, die auch in deutscher Übersetzung wiedergegeben werden. Die Themenpalette reicht von Börsencrash bis Wutbürger.


Siegfried Eckert: Demut - was uns gelassener leben lässt

Siegfried Eckert stellt die Demut als eine sehr zeitgemäße und hilfreiche Tugend dar. Gelassenheit und Demut wird hier als Haltung beschrieben, die nicht neu erfunden werden muss, aber überraschend wiedergefunden werden kann. Das Buch bietet keine Allgemeinplätze, sondern eine vielschichtige und offene Auseinandersetzung mit dem Leben.

Krista Warnke und Berthild Lievenbrück: Momente gelingender Beziehung - was die Welt zusammenhält

Die beiden Autorinnen gehen dem Thema "Beziehungsgestaltung" in kleinen und größeren Zusammenhängen nach. Sie fragen danach, was wir tun müssen, um Momente gelingender Beziehung zu erleben Sie lassen Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Lebens- und Tätigkeitsfeldern zu dieser Thematik zu Wort kommen, so z.B. Gesine Schwan, den Familientherapeuten Jesper Juul und den Neurobiologen Gerald Hüther.
Eine gute Beziehungskultur zu schaffen, sowohl im persönlichen Kontext, als auch im gesellschaftlichen Miteinander oder im sonstigen Zusammenhang, sollten wir unbedingt wichtig nehmen; den Mitmenschen wahrnehmen, dialogbereit sein, wertschätzend sein; das verbessert die Lebensqualität um ein Vielfaches.


Manfred Lütz: Wie Sie unvermeidlich glücklich werden - eine Psychologie des Gelingens

Der Theologe, Mediziner, Philosoph und Psychotherapeut Manfred Lütz beleuchtet das Thema "Glück" auf philosophische, psychologische und religiöse Weise. Das Buch ist kein Ratgeber; Lütz kommt dem Thema eher auf theoretische Art und Weise auf die Spur.

Maike van den Boom: Wo geht's denn hier zum Glück? Meine Reise durch die 13 glücklichsten Länder der Welt und was wir von ihnen lernen können

Das Ranking der glücklichsten Länder der Welt ist über die Jahre relativ stabil geblieben. Die Autorin wollte es genau wissen und machte sich auf die Suche nach dem Glücks-Rezept in den 13 Ländern der Erde mit dem größten Zufriedenheitsfaktor. Was heisst es, ein gutes und glückliches Leben zu führen?

Coen Simon: Warten macht glücklich! Eine Philosophie der Sehnsucht

Der niederländische Journalist und Philosoph Coen Simon schreibt in seinen Essays über verschiedene Arten der menschlichen Sehnsucht. Persönliche Erlebnisse verbindet er mit seinen philosophischen Erwägungen. Ein flüssig zu lesender philosophischer Titel.

Anton Rotzetter: Zukunft, die Hoffnung verheißt; Franziskanische Perspektiven für eine globale Gerechtigkeit

Der Schweizer Kapuziner Anton Rotzetter formuliert aus franziskanischer Perspektive Alternativen für die globale Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Franz von Assisi sah in allen Geschöpfen Brüder und Schwestern. Der Autor gibt Denkanstöße für eine lebens- menschen- und tierfreundliche Spiritualität.

Lesen - Hören - Sehen

Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.
Neu im Angebot

 

 

Liliana Corobca: Der este Horizont meines Lebens

Liliana Corobca ist Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin; sie ist in Moldawien geboren und lebt in Bukarest.
Ein kleines Dorf in Moldawien: die 12-jährige Cristina erzählt von ihrem Leben und dem Alltag mit ihren zwei kleineren Brüdern Dan und Marcel. Seit ihr Vater in Russland und ihre Mutter in Italien arbeitet, führt Cristina alleine den Haushalt, erzieht die beiden Brüder und trägt die Verantwortung für einfach alles. Sie ist sehr nachdenklich, aber auch sehr stark und so macht sie sich viele Gedanken, wie sie alles am besten schafft und den Brüdern eine gute Ersatzmutter ist. Das Drama einer armen, verlassenen und zerissenen Familie wird dem Leser plastisch vor Augen geführt.

Anna Gmeyner: Manja - ein Roman um fünf Kinder

Die Österreicherin Anna Gmeyner hat diesen Roman mit 36 Jahren unter dem Pseudonym Anna Reiner veröffentlicht. Anna Gmeyner lebte seit 1934 in London in der Emigration und war hauptsächlich als Bühnenautorin tätig. Der Roman entstand in den Jahren 1934 bis 1938 und erschien zuerst im Jahr 1938 in Amsterdam.
Der breit angelegte Roman handelt von 5 Kindern - von 4 Jungen und dem Mädchen Manja - und deren Elternhäusern. Er spielt zwischen 1920 und 1934 in Berlin. Die 5 Kinder kamen zur selben Zeit zur Welt - ihre Wege kreuzen sich und sie sind über die trennenden Klassen- und Religionsgrenzen hinweg eng befreundet. Die Kinder entstammen den verschiedensten Elternhäusern: Arbeiterfamilie, Kleinbürger, jüdisches Großbürgertum, Bildungsbürger und Humanisten, sowie die ostjüdische Mutter Lea Meirowitz mit der Tochter Manja und deren Geschwistern. Zwischen Tradition und Moderne, zwischen Antifaschismus und Nationalsozialismus kommen Gewalt und Hass, aber auch Liebe und Menschlichkeit zum Tragen. Fällt auch die Freundschaft der Kinder diesen Bedingungen zum Opfer?

Will Self: Leberknödel

Die Engländerin Joyce, 70 Jahre alt und an Leberkrebs erkrankt, fliegt in die Schweiz, um dort Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Im Schlepptau hat sie ihre alkoholkranke und psychisch angeschlagene Tochter, die mehr Belastung als Hilfe für sie ist.
Kurz bevor Joyce das Gift nehmen wird, überlegt sie es sich anders und verlässt die Räume der Sterbehilfe lebend. Wie aber schafft sie es nun, mit diesem neugewonnen Leben umzugehen? In ihr altes Leben wird sie auf jeden Fall nicht zurückkehren.

Sebastian Lörscher: A bisserl weiter... geht's immer!

Drei Monate lang reiste Sebastian Lörscher mit Stift und Skizzenbuch durch Österreich und hat die Eigenart der Österreicher in Wort und Bild festgehalten. Wien, Tirol, Graz und die Steiermark liegen auf seinem Weg, ebenso wie Würschtlstände, verschiedenste Lokale und die Begegnung mit den Menschen. Es ist ein sehr humorvolles Buch entstanden, das einen guten Einblick in die Seele Österreichs gibt.

Mission possible - Als Freiwillige ein Jahr die Welt verbessern

Als Freiwillige der Jesuit Volunteers ein Jahr im Ausland bei sozialen Einsätzen und Projekten arbeiten: dieses Buch stellt in Interviews und mit Photos dar, was es einem selbst bringt und wie es einen verändert. Ein neuer Blickwinkel auf die Welt und auf sich selbst entsteht. Das Verständnis für andere Kulturen, Sprachen und Religionen wird erweitert. So werden auch die Lebensstrukturen im eigenen Land nach der Rückkehr anders eingeordnet und bewertet. Ein sehr ansprechendes und interessantes Buch!

Philippe Pozzo di Borgo: Ich und Du - Mein Traum von Gemeinschaft jenseits des Egoismus

Philippe Pozzo di Borgo ist durch seine Autobiographie und den Film "Ziemlich beste Freunde" bekannt geworden. Er ist querschnittgelähmt. In seinem neuen Buch macht er sich eingehende Gedanken über das Zusammenleben der Menschen, über das Ich und das Du. Er plädiert für eine veränderte Haltung in den zwischenmenschlichen Beziehungen, um ein sinnerfüllteres Miteinander leben zu können. Den anderen wichtig und ernst nehmen und den Mitmenschen in der eigenen Art und Weise akzeptieren: gegenseitige Toleranz, Resepekt, Wohlwollen und Anerkennung dem Nächsten gegenüber sind für ein gelungenes Leben das Wichtigste.

Jorgen Randers: 2052 - Der neue Bericht an den Club of Rome

Zwar schon 2012 erschienen - aber jetzt erst gelesen: 40 Jahre nach "Die Grenzen des Wachstums" hat Jorgen Randers, Professor für Klimastrategie, eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre vorgelegt. Er war auch Mitverfasser der Berichte an den Club of Rome aus den Jahren 1972, 1992 und 2004.
Er hat mit diesem Buch ein äußerst fundiertes und gut strukturiertes Buch vorgelegt. Es geht um die Themenschwerpunkte "Bevölkerung und Konsum", "Energie und CO2", "Ernährung und Fußabdruck", aber auch um Kapitel wie "Die nicht-materielle Zukunft" und "Der Zeitgeist". Auch führende Wissenschaftler, Ökonomen und Zukunftsforscher kommen zu Wort. Ein breit aufgestelltes, äußerst informatives Buch über die weltweiten Probleme und Chancen der nächsten 40 Jahre.

Wiederentdeckt!

Bis 14. Februar ist im Literaturhaus in München noch die Ausstellung "Gestatten, Kästner!" zu sehen.
Neben den bekannten Kinderbüchern, haben wir natürlich auch für Erwachsene einiges zu bieten - eine kleine Auswahl:

  • Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es - kurz und bündig ; Epigramme
  • Der tägliche Kram: Chansons und Prosa 1945-1948
  • Die kleine Freiheit: Chansons und Prosa 1949-1952
  • Goethe und die Schrebergärtner: Geschichten und Gedichte aus der deutschen Heimat
  • Meine Katzen: von Pola, Lollo, Butschi und Anna
  • Der Gang vor die Hunde - gelesen von Nico Holonics (Hörbuch)
  • Doktor Erich Kästners lyrische Hausapotheke (Hörbuch)

Neue eBooks im Angebot

Hier finden Sie jeden Monat eine kleine Auswahl wichtiger neu gekaufter eBooks.
      • Eleanor Catton: Die Gestirne
      • Alice Walker: Die Farbe Lila
      • George Sand: Sie und Er
      • Leonhard Frank: Der Mensch ist gut
      • Martin Walser: Ein fliehendes Pferd
      • Sigrid Damm: Sommerregen der Liebe
      • Hanns-Josef Ortheil: Der Stift und das Papier
      • Navid Kermani: Vierzig Leben
      • Richard Yates: Cold Spring Harbor
      • Hallgrímur Helgason: Seekrank in München
      • Peter Mayle: Eine korsische Gaunerei
      • Maria Braig: Nennen wir sie Eugenie
      • Sherko Fatah: Das dunkle Schiff
      • Hera Lind: Die Frau, die zu sehr liebte
      • Daniel Silva: Der Raub
      • Albert Espinosa: Club der roten Bänder - glaub' an deine Träume, und sie werden wahr
      • Margot Käßmann: Im Zweifel glauben
      • Henning Mankell: Treibsand
      • Renate Höhne: Und ich habe nichts geahnt
      • Manfred Lütz: Wie Sie unvermeidlich glücklich werden
      • Jean-Luc Bannalec: Bretonischer Stolz (eAudio)
      • Astrid Lindgren: Die Menschheit hat den Verstand verloren (eAudio)
      • Cecelia Ahern: Eva Gosciejewicz und Till Hagen lesen "Der Glasmurmelsammler" (eAudio)
      • Val McDermid: Tanja Geke liest "Der lange Atem der Vergangenheit" (eAudio)
      • Patric P. Kutscher: Stimmtraining - ... und plötzlich hört dir jeder zu (eAudio)
      Hier geht es direkt zur Ausleihe und hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen rund um eBook, eAudio und ePaper.
      Neue eBooks

      Veranstaltungen

      In unserem Veranstaltungsprogramm präsentieren wir im Lauf des Jahres interessante Lesungen, Vorträge und Musik, die in immer sehr angenehmer Atmosphäre stattfinden. Alle Veranstaltungstermine finden Sie unter der Rubrik Veranstaltungen.Veranstaltungsprogramm

      Mittwoch, 13. Januar, 17 Uhr

      Bücher hören – Lieblingsbücher lesen lassen von Renate M. Mayer

      Stimmen der Kontinente: Asien - Japan „Der Elefant verschwindet“ von Haruki Murakami

      Die „Stimmen der Kontinente“ kommen bei „Bücher hören – Lieblingsbücher lesen lassen“ für Erwachsene, im neuen Jahr aus Asien, und zwar aus Japan.
      Renate M. Mayer liest heute von Haruki Murakami die Erzählung „Der Elefant verschwindet“. Eines Morgens ist er weg aus dem Zoo. Seine Fußkette ist noch geschlossen, die Gitter sind unversehrt. Auch von seinem Pfleger fehlt jede Spur. Nur einer versteht, was passiert ist: ein einsamer junger Mann erzählt eine ganz erstaunliche Geschichte. Haruki Murakami versteht es meisterhaft, von unscheinbaren Begegnungen zu berichten, die seltsam genug sind, Menschen aus ihrem Alltag zu werfen.
      Die Lesungen finden alle drei Wochen statt. Am Mittwoch, 3. Februar, wird ein südamerikanischer Autor zu Wort kommen. Zu dieser traditionellen Faschingslesung wird ein Glas Prosecco ausgeschenkt.

      Die Lesungen finden alle drei Wochen statt.
      Weitere Termine: 24. Februar und 16. März
      Eintritt: frei


      Kinderveranstaltungen

      Lesefrösche

      Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Ehrenamtliche Lesepatinnen lesen den interessierten Kindern aus den verschiedensten Büchern vor.
      Kontakt: Gabriela Schmidt
      Alle Veranstaltungstermine für Kinder finden Sie immer unter der Rubrik Kinderveranstaltungen.

      Kinderveranstaltungen

      Veranstaltungsprogramm für Frühjahr

      Im Januar findet - ausser den Vorlesenachmittagen - keine Veranstaltung statt, aber schon am 1. Februar geht es mit dem Theater Lanzelot und "Das Grüffelokind" weiter.

      Am 11. März folgt das Osterbasteln mit "Kind und Werk" und am 11. April kommt wieder das Figurentheater Hattenkofer mit "Wo die wilden Kerle wohnen" ins Kinderhaus.


      Der TV-Tipp

      Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

      Interessante Sendungen im Januar

      Freitag, 1. Januar, 11:30 Uhr, BR
      Das Jahr des Papstes - Ein Rückblick auf 2015

      Freitag, 1. Januar, 22:00 Uhr, BR
      Monika Gruber - Irgendwas is immer

      Samstag, 2. Januar, 20:15 Uhr, 3sat
      Der Vorleser - nach dem Roman von Bernhard Schlink

      Sonntag, 3. Januar, 17:45 Uhr, Arte
      Charles Aznavour in Concert - Paris 2015

      Montag, 4. Januar, 16:00 Uhr, Arte
      Iran im Herzen (1/5) Heimkehr

      Dienstag, 5. Januar, 20:15 Uhr, Arte
      Thema Spezial: Die Attentate von Paris

      Mittwoch, 6. Januar, 21:55 Uhr, Arte
      Stefan Zweig - Ein Europäer von Welt

      Samstag, 9. Januar, 21:55 Uhr, Arte
      Elton John - A singular man

      Samstag, 9. Januar, 22:00 Uhr, 3sat
      Friedrich Dürrenmatt - Im Labyrinth

      Dienstag, 12. Januar, 20:15 Uhr, Arte
      Die Kirche und das Geld

      Dienstag, 12. Januar, 22:35 Uhr, Arte
      Ebola - Das Virus überleben

      Freitag, 15. Januar, 20:15 Uhr, 3sat
      Volksdroge Valium

      Freitag, 15. Januar, 21:45 Uhr, Arte
      Das Geheimnis der Mathematik

      Sonntag, 17. Januar, 11:30 Uhr, 3sat
      Arno Schmidt - Der Prophet aus der Heide

      Sonntag, 17. Januar, 18:30 Uhr, 3sat
      Museums-Check mit Markus Brock und Wladimir Kaminer
      Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

      Dienstag, 19. Januar, 20:15 Uhr, Arte
      Pharao im heutigen Ägypten

      Freitag, 22. Januar, 20:15 Uhr, 3sat
      Die Wahrheit über Fett

      Freitag, 22. Januar, 21:00 Uhr, 3sat
      makro: (R)evolution an der Fleischtheke

      Samstag, 23. Januar, 14:25 Uhr, Arte
      Mit offenen Karten - Algerien in der Sackgasse

      Sonntag, 24. Januar, 20:15 Uhr, 3sat
      Pufpaffs Happy Hour - Kabarett-Show

      Sonntag, 24. Januar, 21:45 Uhr, 3sat
      Population Boom - Ist das Floß voll?

      Montag, 25. Januar, 19:30 Uhr, Arte
      Der Balkan-Express (1/5) - Slowenien

      Dienstag, 26. Januar, 13:25 Uhr, 3sat
      Auf dem Dach der Welt (1/3) - Im Bann der Alpen

      Dienstag, 26. Januar, 20:15 Uhr, Arte
      Dicke Luft - Wenn Städte ersticken

      Dienstag, 26. Januar, 20:15 Uhr, 3sat
      Landauer - Der Präsident

      Donnerstag, 28. Januar, 20:15 Uhr, 3sat
      Cannabis gegen Krebs

      Sonntag, 31. Januar, 22:15 Uhr, 3sat
      Ai Weiwei - Never Sorry


      Interessantes aus der Welt des Internet

      Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben.

      Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.
      Internet

      Eltern und Kinder - Medien und Internet - Kompetenz und Sicherheit

      Jugendschutz.net - Mehr Rücksicht auf Kinder und Jugendliche im Internet
      http://www.jugendschutz.net/

      klicksafe.de - Die EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz
      http://www.klicksafe.de/

      Surfen ohne Risiko
      http://www.surfen-ohne-risiko.net/

      Chatten ohne Risiko
      http://www.chatten-ohne-risiko.net/

      Saferinernet.at - Das Internet sicher nutzen
      https://www.saferinternet.at/

      Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Dienstanbieter e.V.
      http://www.fsm.de/de

      medienbewusst.de - kinder.medien.kompetenz
      http://www.medienbewusst.de/

      Ich im Netz
      http://www.ichimnetz.de/

      Handysektor: Informationsangebot für Jugendliche, das sie bei einem kompetenten Umgang mit mobilen Medien unterstützt
      https://www.handysektor.de/

      Schau hin - was Dein Kind mit Medien macht
      http://www.schau-hin.info/

      FLIMMO - Fernsehen mit Kinderaugen
      http://www.flimmo.de/

      Hass im Netz
      http://www.hass-im-netz.info/

      Internet-ABC - Wissen wie's geht
      https://www.internet-abc.de/

      Seitenstark - Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten
      http://seitenstark.de/

      frag.FINN - die Suchmaschine für Kinder
      http://www.fragfinn.de/

      Klick-Tipps - Kinder surfen wo's gut ist
      http://www.klick-tipps.net/

      juuuport - Die Selbstschutzplattform von Jugendlichen für Jugendliche
      https://www.juuuport.de/


      Gedankensplitter

      Begrüße das neue Jahr vertrauensvoll und ohne Vorurteile,
      dann hast du es schon halb zum Freunde gewonnen.

      Novalis
      ------------------------------------------

      Wünsche zum neuen Jahr

      Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit.
      Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid.
      Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass.
      Ein bisschen mehr Wahrheit - das wäre was.

      Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh.
      Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du.
      Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut.
      Und Kraft zum Handeln - das wäre gut.

      In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht.
      Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht.
      Und viel mehr Blumen, solange es geht.
      Nicht erst an Gräbern - da blühn sie zu spät.

      Ziel sei der Friede des Herzens.
      Besseres weiß ich nicht.

      Peter Rosegger


      Abonnement

      - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
      - Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.
      - Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.
      Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

      Abonnement

      Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

      Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

      Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

      Informationen zum Datenschutz