Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter Juli 2020

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Wiederentdeckt!
- Neue eBooks im Angebot
- Kinderhaus - Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter

Neuigkeiten Stadtbibliothek Rosenheim

Neuigkeiten

- Sommerleseclub
- Vorlesen im Riedergarten
- Flohmarkt - Samstag, 1. August
- Werkstatt Leichte und Einfache Sprache
- KinoKulturWoche
- Endspurt Stadtradeln

Sommerleseclub

Unter dem Motto "Lesen, was geht" startet am Dienstag, 14. Juli schon wieder unser beliebter Sommerleseclub.
Schüler ab der zweiten Klasse und Jugendliche bis 18 Jahre können mitmachen. Schon ab drei gelesenen und bewerteten Büchern kann man tolle Preise gewinnen. Wer sich anmeldet, kann sich die nagelneuen Bücher ausleihen, diese drei Wochen behalten und nach dem Lesen bewerten. Wer mehr als drei Bewertungskarten abgegeben hat, nimmt an der Verlosung teil und erhält in jedem Fall eine Urkunde.

Anmelden kann man sich ab sofort in der Bibliothek an der Information oder aber auch online über die Website. Abgabeschluss für die Buchbewertungen ist Samstag, 19. September. Auch die Bewertung kann online abgegeben werden.
Neu sind die Leselisten, die auf der Website der Bibliothek zu finden sind. Die Bücher, die auf der Liste stehen, können auch als eBook über die Onleihe LEO-SUED gelesen werden. Die beiden Listen werden in den nächsten Wochen noch ergänzt.

Sommerleseclub 2020 Kindermedien

Sommerleseclub 2020 Jugendmedien

Vorlesen im Riedergarten

Die Vorlesestunde der Stadtbibliothek zieht im Juli und August wieder in den Riedergarten! Die Vorlesepaten suchen sich einen schattigen Platz in der Nähe des Kinderspielplatzes und freuen sich auf neugierige kleine Zuhörer, die spannenden Geschichten lauschen möchten. Für den richtigen Abstand im Hinblick auf Corona ist durch kleine Sitzkissen gesorgt.

Das Vorlesen im Grünen findet immer mittwochs zwischen 15 und 16 Uhr statt. Einfach nach dem Lesefrosch Ausschau halten!
Bei Schlechtwetter treffen sich alle, die zuhören wollen, wie gewohnt im Kinderhaus der Bibliothek.

 

Flohmarkt - Samstag, 1. August

Der Flohmarkt im Frühjahr musste coronabedingt entfallen. Jetzt starten wir einen neuen Versuch. Am Samstag, 1. August, findet am Salzstadel der altbekannte Bücherflohmarkt statt. Auf Flohmarktfans wartet jede Menge Lesestoff zu günstigen Preisen. Wir haben in den Regalen für neue Medien Platz gemacht. Aus dem Bestand genommene Romane, Ratgeber und Sachbücher zu diversen Themen, Kinder- und Jugendbücher sowie CDs und DVDs werden günstig verkauft. Der Erlös kommt dem Etat der Stadtbibliothek zu Gute. Der Flohmarkt findet von 9 bis 13 Uhr in der Arena vor der Bibliothek statt. Bei schlechtem Wetter findet der Flohmarkt ab 10 Uhr in den Räumlichkeiten der Bibliothek statt.

 

Werkstatt Leichte und Einfache Sprache

Am Dienstag, 21. Juli findet von 16:30 bis 20:30 Uhr in Kooperation mit dem Bildungswerk Rosenheim eine "Werkstatt Leichte und Einfache Sprache" statt.

Texte und Vorträge einfacher formulieren und Menschen besser erreichen – mit Leichter Sprache gelingt das.

Leichte Sprache ist gut für
- Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
- Menschen ohne Schulabschluss
- Funktionale Analphabeten
- Menschen mit Migrationshintergrund

Aber auch Menschen, die leicht abgelenkt sind oder aus Zeitmangel nur flüchtig lesen, brauchen klare Aussagen in Leichter Sprache. Die Werkstatt Leichte Sprache mit Günther Frosch gibt aktuelles Know-how und praktisches Handwerkszeug für Ihre Kommunikation und sorgt für Inklusion, Teilhabe und Verständnis.
Praxisübungen, Beispieltexte und Spaß inklusive! Getränke und Brotzeit bitte mitbringen.

Ort: Bildungszentrum St. Nikolaus, Pettenkoferstraße 5
Gebühr: keine
Anmeldung: Bildungswerk Rosenheim
Referent: Günther Frosch - Text-Coach, Linguist und Übersetzer für Leichte Sprache

KinoKulturWoche

Vom 24. Juli bis 1. August findet voraussichtlich wieder die beliebte und erfolgreiche KinoKulturWoche am Salzsstadel statt. Nähere Informationen gibt es in Kürze auf den Internetseiten von Kinokultur Rosenheim e.V.

Endspurt Stadtradeln

Die Stadt Rosenheim nimmt noch bis 4. Juli am STADTRADELN teil. Alle, die in der Stadt Rosenheim wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.
Auch wenn das STADTRADELN bereits gestartet ist, können Sie sich noch registrieren und Kilometer für uns sammeln.

Die Stadtbibliothek ist  mit einem eigenen Team dabei; wir freuen uns über Ihre Unterstützung! Im Aktionszeitraum erradelte Kilometer können noch bis zum 11. Juli nachgetragen werden. Einfach anmelden und bei der Anmeldung "Team Stadtbibliothek" auswählen!

Rosenheim hat 2019 die 100.000 km-Marke ganz knapp verfehlt. In diesem Jahr haben die 67 Rosenheimer Teams mit über 1000 Radelnden bereits 145.000 Kilometer erradelt.

Nach oben

Im Gespräch

Im Gespräch

In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...
In diesem Monat geht es um aktuelle Bücher zu gesellschaftlichen und politischen Themen.

Rüdiger Vossen: Globalisierung - Was sie uns nimmt, was sie uns gibt und warum wir sie menschlicher gestalten müssen

Der Ethnologe und Kulturanthropologe Rüdiger Vossen setzt sich nicht nur mit den ökonomischen Gesichtspunkten der Globalisierung auseinander; er zieht in seinem aktuellen Buch vielmehr eine breite Themenpalette weltpolitischer, kulturhistorischer, zeitkritischer, menschenrechtlicher und kapitalismuskritischer Aspekte in seine Betrachtung mit ein.

Klaus Hurrelmann: Generation Greta - was sie denkt, wie sie fühlt und warum das Klima erst der Anfang ist

Klaus Hurrelmann ist der bekannteste sozialwissenschaftliche Jugendforscher Deutschlands. Nach seinem Buch über die Generation Y "Die heimlichen Revolutionäre" wendet er sich nun der Generation Z, den nach 2000 geborenen zu. Er erklärt, warum sich diese jungen Menschen politisch so stark engagieren. Seiner Meinung nach werden auch die Themen Digitalisierung, Zukunft der Bildung und Rentensicherheit für die Jugendlichen relevante Themen werden.

Klaus-Peter Hufer: Zivilcourage - Mut zu Widerspruch und Widerstand

Der Professor für Erwachsenenbildung an der Universität Duisburg/Essen setzt sich schon seit Langem für mehr Demokratie und gegen Rechtspopulismus ein. Was ist Zivilcourage und welche Motivation gibt es dafür? Moral, Gewissen, Empathie und Verantwortung sind die Grundlage, ebenso Autonomie und selbständiges Denken. An Hand bekannter und weniger bekannter Personen erläutert er dieses Thema im jeweiligen zeitlichen und gesellschaftlichen Kontext.

Catherine Newmark: Warum auf Autoritäten hören?

Die Autorin ist promovierte Philosophin. Sie beleuchtet das Thema Autorität von mehreren Seiten. Durch Verantwortung und fürsorgliches Handeln werden die positiven Aspekte einer Autorität ohne hierarchische Strukturen erlangt. Verhärtete patriarchalische und ähnliche Strukturen müssen durch richtiges Handeln überwunden werden.

Roger de Weck: Die Kraft der Demokratie - eine Antwort auf die autoritären Reaktionäre

Der Schweizer Publizist und ehemalige Chefredakteur der ZEIT legt hier ein Plädoyer für eine offene und liberale demokratische Gesellschaft vor. Es ist eine konsequente Abrechnung mit der Neuen Rechten. Die Ideologie der populistischen, antiliberalen Reaktionäre, die sich in verschiedenen Ausformungen in Europa und Amerika breitgemacht haben und erhebliche Erfolge erzielen konnten, wird von de Weck sehr ausführlich dargestellt.

 

Göpel Maja: Unsere Welt neu denken

Die Ökonomin Maja Göpel forscht im Bereich Nachhaltigkeit. Die großen Probleme wie Klimawandel, Artensterben, Umweltzerstörung, Ressourcenverknappung und die Ungleichheit der Lebensbedingungen werden in diesem Buch in Zusammenhang mit unserem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Denken gesetzt. Die Autorin stellt einige der seit vielen Jahren von Wissenschaftler/-innen entwickelten Modelle und Vorschläge für eine nachhaltige Wirtschaftsweise vor.

Nach oben

Lesen Hören Sehen

Lesen - Hören - Sehen

Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.
Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.

Sandra Lüpkes: Die Schule am Meer

"Die Schule am Meer" ist ein richtig schöner Schmöker. Die Autorin ist selbst auf Juist aufgewachsen und hat ausführlich über die dortige reformpädagogische Schule recherchiert.
1925 gründeten ein paar sehr engagierte Lehrer diese Reformschule. Das heruntergekommene Anwesen wird renoviert und trotz Geldsorgen immer wieder erweitert. Diese Schule gab es nur 10 Jahre, weil sie 1934 den Nazis zum Opfer fiel.
Mehrere Schicksale in diesen schweren Zeiten werden hier beschrieben. Die Hauptfiguren sind Anni Reiner, eine der Schulgründerinnen; daneben der Schüler Moskito aus Südamerika, die Haushälterin Kea Joosten und der Musiklehrer Eduard Zuckmayer.

Tanja Langer: Der Tag ist hell, ich schreibe dir

Bereits 2012 ist dieses Buch von Tanja Langer erschienen. Da auch das Buch "Der Himmel ist ein Taschenspieler" zu den Lieblingsbüchern gehört, habe ich jetzt doch endlich auch diesen fesselnden autobiographischen Roman über ihre Freundschaft mit Alfred Herrhausen gelesen.
Als sie sich zufällig kennenlernen, ist Helen neunzehn und der Bankier Julius zweiundfünfzig Jahre alt. Die beiden freunden sich trotz des unterschiedlichen Alters und der so verschiedenen Lebensituationen und Einstellungen an. Der regelmäßige, schriftliche und persönliche Austausch ist für beide sehr wichtig und bedeutet ihnen viel. Nach einem Attentat stirbt Julius und viele Jahre später befragt Helen Journalisten, Zeitzeugen und Stasi-Akten, um sein Leben besser zu verstehen.

Nicola Attadio: Nelly Bly

Eine hervorragend recherchierte Biographie über die Journalistin Elizabeth Cochrane, besser bekannt unter ihrem Pseudonym Nelly Bly. Sie lebte von 1864 bis 1922 in Amerika. Ihr Vater starb, als sie sechs Jahre alt war. Sie wuchs anschließend in ärmlichen und gewalttätigen Verhältnissen auf. Ausgehend von einem Leserbrief zu einer frauenfeindlichen Kolumne wurde ihr eine Stelle als Reporterin angeboten. Nellie Bly schrieb mehrere investigative Reportagen und war sich sicher, dass sie nur dann gut recherchieren kann, wenn sie undercover z.B. von der Situation der Industriearbeiterinnen oder von den Zuständen in der Psychiatrie berichtet.
1888 reiste Nellie Bly auf den Spuren von Jules Vernes Roman "In 80 Tagen um die Welt". So war sie eine der ersten Frauen, die ohne männliche Begleitung eine derartige Reise auf sich nahm.

Katharina Schulze: Mut geben statt Angst machen

Mit dem Untertitel "Politik für eine neue Zeit" stellt die Politikerin hier ihre Ideen zu verschiedenen Themen vor. Sie erzählt, wie sie zur Politik gekommen ist und wofür sie sich auch schon in jungen Jahren engagiert hat. Die großen Herausforderungen unserer Zeit werden thematisiert: Globalisierung, Digitalisierung, Solidarität, Armut, Rechtsextremismus und Gleichberechtigung. In ihrere offenen, ernsthaften und trotzdem humorvollen Art und Weise macht sie dem Leser Mut und verbreitet trotz der großen Probleme unserer Zeit immer sehr viel Optimismus.

Katja Riemann: Jeder hat. Niemand darf.

Die bekannte Schauspielerin Katja Riemann setzt sich als UNICEF-Botschafterin seit vielen Jahren weltweit für die Menschenrechte ein. In diesem Buch berichtet sie von ihren traurigen aber auch sehr positiven Erfahrungen auf ihren Projektreisen und bei ihrem Engagement gegen Gewalt und Armut. Sie schreibt sehr spannend, direkt und humorvoll von ihren Reisen und den Projekten in Burundi, Rumänien, Nepal und vielen anderen Ländern. Sie schreibt "Ich stoße auf allen Reisen immer wieder auf dieselben Zustände, auf dieselben Grundbedingungen, die ein Teufelskreis sind und mit mangelnder Aufklärung zu tun haben und vor allem mit schlechter Wirtschaft und korrupter Politik".

Gilles Reckinger: Bittere Orangen

Der Ethnologe Prof. Dr. Gilles Reckinger beschäftigt sich vor allem mit den Themen Migration, Prekarität und Europäisches Grenzregime. In seinem Buch „Lampedusa" hat er über das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer und die Zustände im Auffanglager berichtet.
In "Bittere Orangen" schreibt er nun vom "Arbeitsstrich" der Menschen aus afrikanischen Ländern, die in Süditalien gestrandet sind und keine Option auf ein besseres Leben haben. Auf den Orangenplantagen leben die Arbeiter in ärmsten und einfachsten Verhältnissen. Gilles Reckinger hat immer wieder Reisen unternommen und Gespräche geführt, um auf die Situation in Kalabrien aufmerksam zu machen.

Leihen statt streamen – Neue Filme, die begeistern - empfohlen von Gabriela Schmidt

Zwischen uns die Mauer – von Norbert Lechner
Nach einer wahren Geschichte

Anna und Philipp treffen sich bei einem Begegnungstreffen in Ost Berlin und verlieben sich. Die Beziehung gestaltet sich schwierig durch die Beobachtung der Stasi. Die jungen Schauspieler Lea Freund und Tim Bülow überzeugen durch ihr gefühlvolles intensives Spiel. Der Wert der Freiheit wurde mir bei diesem Film wieder klar vor Augen geführt und welchen Luxus die Freiheit für uns bringt.
-----
 
Friedrich Hölderlin – Dichter sein. Unbedingt! – Hedwig Schmutte & Rolf Lambert
"Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch"

Friedrich Hölderlin war einer der ganz großen Poeten Deutschlands. Ein Revolutionär?! Vor 200 Jahren war er eine Provokation. Er wollte eine grundlegende Revolution der Vorstellungen und eine Veränderung der Werte; er wollte eine neue Definition der Freiheit. Angezogen von der gedanklichen Freiheit der französischen Revolution wollte er diese gedankliche Freiheit in seine schwäbische Heimat tragen. Er war seiner Zeit weit voraus und er hinterließ uns Dichtung von unglaublicher Schönheit.
-----
 
Knives Out – Mord ist Familiensache von Rian Johnson
Man nehme ein brillant ausgewähltes Ensemble, schwarzen britischen Humor, perfektes Timing, die richtige Menge Text und Bild und fertig ist der perfekte Film. Ich fühlte mich in eine Buchvorlage von Agatha Christie versetzt - mit einem grandiosen Christopher Plummer, einer schrägen Jamie Lee Curtis und einem in der Art von Hercule Poirot agierenden Daniel Craig. Hervoragende Unterhaltung vom feinsten.
-----
 
Bernadette - ein Film von Richard Linklater

Bernadette ist eine ehemalige Stararchitektin, die sich vor Jahren aus dem Berufsleben zurückgezogen hat, um sich ganz ihrer Familie zu widmen. Im Laufe dieser Familienzeit hat sie sich in eine selbstgeschaffene exzentrische Welt zurückgezogen und gilt als schwierig. Nach dem ihr derzeitiges Leben zu eskalieren droht, verschafft sie sich eine Auszeit und verschwindet. Ihre Tochter macht sich auf die Suche und kommt so der Vergangenheit ihrer Mutter immer näher.
Ein Film mit einer herausragenden Cate Blanchet als Bernadette. Mir hat der Film gezeigt, dass man gerne eine gewisse Zeit von seinem Weg abweichen kann, aber dann wieder zu ihm zurückkehren sollte, um nicht auf der Strecke zu bleiben.
-----
 
A Rainy Day in New York – von Woody Allen
Gatsby plant mit seiner College-Liebe Ashleigh ein Wochenende in New York, der Stadt, die er liebt und der er wegen einem Streit mit seiner Mutter den Rücken gekehrt hat. Ashleigh ist beschäftigt mit einem Interview mit einem berühmten Regisseur und wirft all die schön Pläne von Gatsby über den Haufen. Er lässt sich durch die Stadt treiben und nach einer Aussprache mit seiner Mutter ist am Ende dieses regnerischen Tages nichts mehr so, wie es die beiden zuvor erwartet hatten. Eine Hommage an New York vom Altmeister des Films - bezaubernd und etwas nervig, wie wir es von Woody Allen kennen und lieben.

Wiederentdeckt!

Arthur Conan Doyle hat am 7. Juli seinen 90. Todestag. Er war nicht nur Schriftsteller, sondern auch Arzt.
In LEO-SUED haben wir eine große Anzahl an eBooks und eAudios. Auch bei uns in der Bibliothek gibt es viel von diesem Autor zu lesen. Eine kleine Auswahl:

- Der Fall Oscar Slater
- Das Zeichen der Vier
- Sherlock Holmes - Eine Studie in Scharlachrot (auch als Hörbuch)
- Seine Abschiedsvorstellung: Erzählungen
- Die Memoiren des Sherlock Holmes: Erzählungen (auch als Hörbuch)
- Die große Sherlock Holmes Edition (Hörbuch)
- The Valley of Fear (Hörbuch und eBook in englisch)
- The sign of the four (Hörbuch und eAudio in englisch)
- The Blue Carbuncle - The Painful Predicament of Sherlock Holmes (eAudio in englisch)
- Der Parasit (eAudio)
- Der griechische Dolmetscher (eAudio)
- The Refugees - Die Flüchtlinge Eine Geschichte von zwei Kontinenten (eBook)
- Sherlock Holmes The Complete Novels and Stories (eBook)
- Das Verschwinden der Lady Frances Carfax und andere Detektivgeschichten (eBook)
...

Nach oben

eBooks - LEO-SUED

Neue eBooks im Angebot

Hier finden Sie jeden Monat eine kleine Auswahl wichtiger neu gekaufter eBooks. Hier finden Sie immer alle neu bestellten eMedien.

      - Christoph Hein: Mama ist gegangen
      - Lenz Koppelstätter: Das Leuchten auf dem Gipfel
      - Karosh Taha: Im Bauch der Königin
      - David Lagercrantz: Vernichtung
      - Jan-Philipp Sendker: Das Gedächtnis des Herzens
      - Wladimir Kaminer: Liebeserklärungen
      - Max Bentow: Rotkäppchens Traum
      - Ueli Oswald: Das Vergessen ist ein Dieb
      - Pedro Badrán: Der Mann mit der magischen Kamera
      - Harald Martenstein: Heimweg
      - Sara Paretsky: Altlasten
      - Gudbergur Bergsson: Der Schwan
      - Isabel Allende: Geschichten der Eva Luna
      - Robert Goddard: Der Kartograf von London
      - Iny Lorentz: Das wilde Land
      - Rafael Gumuico: Transitkind
      - Sayaka Murata: Das Seidenraupenzimmer
      - Tariq Ali: Die Gärten von Marmara
      - Edgar Wallace: Der Mann im  Hintergrund
      - Cay Rademacher: Verlorenes Vernègues
      - Richard Russo: Jenseits der Erwartungen
      - Jörg Fauser: Alles muss ganz anders werden
      - Georges Simenon: Madame Maigrets Freundin
      - Nellie Bly: Zehn Tage im Irrenhaus - Undercover in der Psychiatrie
      - Rosa Luxemburg: Briefe aus dem Gefängnis
      - Titus Müller: Die fast vergessene Kunst des Briefeschreibens
      - Amos Oz: Die letze Lektion - Ein Leitfaden für die Zukunft
      - Reinhard Marx: Freiheit
      - Lammert Kamphuis: Kleine Schule des Lebens
      - Tristan Gooley: Unsere verborgene Natur
      - Anne Heintze: Urvertrauen
      - Nikil Mukerji: Covid-19: Was in der Krise zählt - Über Philosophie in Echtzeit
      - Jan Kalbitzer: Krise als Neustart
      - Daniel Stelter: Coronomics
      - Frank Katzbach: Ausgangssperre - der Krisenfall-Ratgeber
      - Simone Janson: Krisen bewältigen - wenn sich das Leben plötzlich ändert
      - Anke Precht: Jetzt stark werden!
      - Anka von Kanitz: Feedbackgespräche
      - Simone Koch: Autoimmunhilfe
      - Kelly Genzlinger: Die ideale Ernährung für Ihr Kind
      - Vera Herbst: Gut essen bei Osteoporose
      - Lena Söderström: Backbuch - Cheesecake & Schokokuchen
      - Judith Finlayson: Man ist, was die Großmutter isst
      - Alexander Höss-Knakal: Kochen wie in Österreich
      - Jens van Rooij: HOLIDAY Reisebuch: Hiergeblieben!
      - Paula Polak: Welche Pflanze passt wohin im Naturgarten?

      Hier geht es direkt zur Ausleihe LEO-SUED und hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen rund um eBook, eAudio, ePaper und eLearning.

      Nach oben

      Kinderveranstaltungen

      Kinderhaus - Kinderveranstaltungen

      Lesefrösche

      Die Vorlesestunde der Stadtbibliothek zieht im Juli und August wieder in den Riedergarten! Die Vorlesepaten suchen sich einen schattigen Platz in der Nähe des Kinderspielplatzes und freuen sich auf neugierige kleine Zuhörer, die spannenden Geschichten lauschen möchten. Für den richtigen Abstand im Hinblick auf Corona ist durch kleine Sitzkissen gesorgt. Das Vorlesen im Grünen findet immer mittwochs zwischen 15 und 16 Uhr statt. Einfach nach dem Lesefrosch Ausschau halten! Bei Schlechtwetter treffen sich alle, die zuhören wollen, wie gewohnt im Kinderhaus der Bibliothek.

      Kontakt: Birgit Graf
      Kontakt Kinderhaus und Kinderveranstaltungen: Gabriela Schmidt

      Kinderspiel des Jahres

      Kinderspiel des Jahres 2020 – Speedy Roll von Urtis Šulinskas

      Pilze, Äpfel und Blätter liegen auf dem Tisch verteilt, wie auf einem Waldboden. Das ist auch wichtig, denn sie braucht der kleine Igel, um schnell nach Hause zu kommen, bevor ihn der Fuchs einholt. Zum Glück hat sich der Igel eingerollt: zu einer niedlichen Fusselkugel. An der haften die Waldteile wie bei einem Klettverschluss, wenn man denn nur geschickt genug kugelt. Pro erwischtem Waldteil darf man sich ein Stück weit über den Spielplan bewegen, vorausgesetzt, man hat die richtigen Teile erwischt. Das tut man kooperativ oder im Wettstreit. Und wer schon richtig gut ist, dieses Rollen zu spielen, probiert die Varianten für Fortgeschrittene und Profis aus – und muss die Kugel zum Beispiel mit geschlossenen Augen rollen. Dieses Geschicklichkeitsspiel mit taktischer Note ist einfach eine runde Sache.

      Das Spiel ist bestellt, aber noch nicht lieferbar – es sollte demnächst bei uns eintreffen!

      Neue Bücher im Kinderhaus – empfohlen von Gabriela Schmidt

      Sommerhaus am See – Das Bilderbuch Thomas Harding mit Illustrationen von Britta Teckentrup Kinderhaus

      Ein geschichtliches Bilderbuch, das durch komprimierte Sprache und beeindruckende Illustrationen einen großen Teil der Geschichte anhand eines Sommerhauses am Groß Glienicker See in Potsdam erzählt. Das Haus gehörte den Großeltern von Thomas Harding, die 1936 als jüdische Familie von Berlin nach London fliehen mussten. Deutsche Geschichte einmal anders erzählt. Die kleine beeindruckende Buch wird von mir für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren empfohlen. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie es wirken. Auch für Kinder ab 8 Jahren geeignet, dabei sind aber sicher elterliche Beratung und Erklärungen gefordert.
      -----

      Seht mal her, da sitzt ein Bär von Ross Collins
       

      Die Geschichte wird in gereimten Texten erzählt. Zwei Tiere, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch nicht voneinander los kommen können. Die Maus ist schlecht gelaunt, der Bär macht sich in Ihrer Wohnung breit, doch dann…
      Das Bilderbuch besticht durch seine gefühlsstarken klar gezeichneten Figuren. Ein Spaß zum Vorlesen. Für kleine Kinder ab 4 Jahren zum Vorlesen. Für Selbstleser ab 6 Jahren geeignet.
      -----

      Die Schule Von Britta Teckentrup
       
      Schule, ein Ort gehasst und manchmal auch geliebt; aber es sind die Menschen, die diesen Ort ausmachen, die zusammen eine Gemeinschaft bilden, ob sie wollen oder nicht. Diese Menschen mögen sich, aber manchmal hassen sie sich auch; sie stehen in Konkurrenz. Britta Teckentrup hat einen guten Blick für Menschen und ihre Gefühle. Diesen Blick setzt sie wie keine zweite in Wort und Bild in Szene. Schule einmal anders für Eltern und Kinder und auch Lehrer in einer schullosen Zeit besonders zu empfehlen. Zum Vor- und Mitlesen ab 6 Jahren. Zum selberlesen ab 8 Jahren empfohlen.

      Nach oben

      TV-Tipp

      Der TV-Tipp

      Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...

      Mittwoch, 1. Juli, 20:15 Uhr, SWR
      betrifft: Die heilende Kraft der Bewegung
      Bei Rücken, Herzleiden und Krebs

      Mittwoch, 1. Juli, 21:55 Uhr, Arte
      Adoptiert - Die Frage nach dem Warum

      Donnerstag, 2. Juli, 21:00 Uhr, BR
      Schlachthof mit Michael Altinger und Christian Springer

      Freitag, 3. Juli, 16:55 Uhr, Arte
      Xenius - Altern: Was uns jung hält

      Samstag, 4. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Japan - Land der fünf Elemente

      Samstag, 4. Juli, 21:45 Uhr, Arte
      Algen: Ein unbekannter Rohstoff

      Sonntag, 5. Juli, 17:00 Uhr, Arte
      Willy Ronis - Der Fotograf von Paris

      Montag, 6. Juli, 19:40 Uhr, Arte
      Die Mosel: Von der Quelle bis nach Metz

      Montag, 6. Juli, 21:50 Uhr, Das Erste
      Exklusiv im Ersten - Der nächste wird ein Elektro - wirklich?

      Dienstag, 7. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Menschenhandel - Eine kurze Geschichte der Sklaverei

      Mittwoch, 8. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Gegen den Strom - Drama aus Island

      Donnerstag, 9. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Der Große Panda - Tierdokumentation

      Freitag, 10. Juli, 21:45 Uhr, Arte
      Pop Utopia - Der Traum von Gerechtigkeit

      Samstag, 11. Juli, 20:15 Uhr, Das Erste
      Die verrückten 80er - Das Lieblingsjahrzehnt der Deutschen

      Sonntag, 12. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Die unendliche Geschichte
      Literaturverfilmung nach dem Roman von Michael Ende

      Montag, 13. Juli, 20:15 Uhr, Das Erste
      Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon

      Dienstag, 14. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Plastik überall - Geschichten vom Müll

      Dienstag, 14. Juli, 21:45 Uhr, Arte
      Gerhard Schröder: Kämpfer und Kanzler

      Mittwoch, 15. Juli, 21:45 Uhr, 3sat
      Wellen, Whiskey und weiter Blick - dahoam im Chiemgau

      Donnerstag, 16. Juli, 21:00 Uhr, Arte
      Familie Wolf - Gefährliche Nachbarn?

      Samstag, 18. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Denkmäler der Ewigkeit
      Petra - Schönheit im Felsmassiv

      Sonntag, 19. Juli, 20:15 Uhr, 3sat
      Die Anstalt - Kabarett

      Montag, 20. Juli, 22:00 Uhr, Das Erste
      Exclusiv im Ersten - Markt macht Medizin

      Dienstag, 21. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Damascus, USA. Der GAU

      Mittwoch, 22. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Hoffnung auf Heimat - Drama

      Mittwoch, 22. Juli, 22:50 Uhr, Arte
      Mediation - Chance für Opfer und Täter

      Donnerstag, 23. Juli, 20:15 Uhr, tagesschau24
      Tiertransporte gnadenlos - Viehhandel ohne Grenzen

      Freitag, 24. Juli, 21:45 Uhr, Arte
      Simon & Garfunkel: Traumwandler des Pop

      Samstag, 25. Juli, 22:55 Uhr, Arte
      Das Geheimnis der Affen - Kulturforschung bei Schimpansen

      Montag, 27. Juli, 21:00 Uhr, BR
      Die Alpen von oben - Von Salzburg zum Königssee

      Dienstag, 28. Juli, 21:55 Uhr, Arte
      Unser Freund, das Atom - Das Zeitalter der Radioaktivität

      Mittwoch, 29. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Toni Erdmann - Tragikomödie

      Donnerstag, 30. Juli, 20:15 Uhr, Arte
      Die Anden - Natur am Limit

      Freitag, 31. Juli, 17:50 Uhr, Arte
      Wo unser Wetter entsteht - Auf Tour mit Sven Plöger

      Nach oben

      Internet-Tipps

      Interessantes aus der Welt des Internet

      Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben. Zum Thema "Urban Gardening", Gemeinschaftsgärten, Ökologische Landwirtschaft und Tierzucht haben wir diesmal einige interessante Angebot zusammengestellt.

      Stadtpflanzen
      https://stadtpflanzen.de/

      Genussgemeinschaft Städter und Bauern
      https://www.genussgemeinschaft.de/

      Netzwerk Solidarische Landwirtschaft
      https://www.solidarische-landwirtschaft.org/

      Ökolandbau - Das Informationsportal
      https://oekolandbau.de/

      Stiftung Ökologie & Landbau
      https://www.soel.de/

      Arbeitsgemeinschaft ländliche Landwirtschaft e.V.
      http://www.abl-bayern.info/

      Urbane Gemeinschaftsgärten
      https://anstiftung.de/urbane-gaerten

      Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt
      https://www.nutzpflanzenvielfalt.de/

      ProVieh - Respektiere Leben
      https://provieh.de/

      Green Canteen - Gemeinschaftsgastonomie
      https://greencanteen.org/

      Wilder Meter - Online-Magazin für Ihren insektenfreundlichen Natur-Balkon
      https://wildermeter.de/

      Arche Noah - Gesellschaft für die Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt
      https://www.arche-noah.at/

      Nach oben

      Gedankensplitter

      Gedankensplitter

      Sommersonne

      Liegst flirrend auf Spiegelstraßen,
      tauchst Wolken in Watteweiß,
      leuchtest auf Wiesenkunterbunt,
      glänzt silbern im Pappelwald,
      bringst Regenwolken zum Grollen

      und streichst mit weicher Seidenwärme
      den frischen Heugeruch auf mein Gesicht.
      -----

      Am See

      Ins stille Wasser eintauchen,
      lautlos Spiegelbilder zerteilen,
      dem Platzen der Luftbläschen lauschen,
      die an die Wasseroberfläche steigen.

      Am Ufer in den warmen Sand legen,
      die Sonne auf der Haut spüren,
      den Wolken zuschauen,
      beim Weiterziehen

      Baden in Lebensfreude.
      -----

      Im Garten

      Grünen Wildwuchs stutzen
      Farbenfeuerwerk gestalten
      In der Erde graben
      Und die eigenen Wurzeln spüren
      -----

      Lyrische Momentaufnahmen
      Texte: Birgit Graf
      Fotos: Elisabeth Gröger
      https://lyrischemomentaufnahmen.wordpress.com/
      Ausstellung bis Mitte September im Haus des Gastes in Prien

      Nach oben

      Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

      Abonnement

      Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

      Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

      Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

      Informationen zum Datenschutz