Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter März 2015

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Neue eBooks im Angebot
- Veranstaltungen
- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter

Neuigkeiten

- Freie FSJ-Stelle
- Neue ePaper
- Samstag, 21. März, 20 Uhr: 2. Lesebühne mit Musik von Puzzle
- Fotoausstellung von Daniel R Mueller - einfach, schwer: Leben in Papua Neuguinea
- Medienliste zur Ausstellung "Regenwald" im Lokschuppen
- Münchner Bücherschau Junior

Stadtbibliothek Rosenheim

Freie FSJ-Stelle

Wir erinnern nochmal an unsere freie FSJ-Stelle für das Jahr 2015/2016. Das FSJ startet am 1. September 2015. Die Bewerbungsfrist läuft bis 31. März 2015 online auf http://www.fsjkultur.de

Hast du Lust auf Selbstständigkeit, Kreativität, Erfahrung sammeln, Spaß haben, Kontakte knüpfen und kulturelles Engagement? Bewirb Dich jetzt bei uns! Oder kennen Sie jemanden, der vielleicht Lust hätte? Dann geben Sie die Informationen gerne weiter!

Voraussetzungen:
Du hast die Vollzeitschulpflicht erfüllt.
Du bist während des Freiwilligendienstes höchstens 26 Jahre alt.
Du bringst Lust und Motivation mit!

Weitere Infos gibt es hier: http://www.stadtbibliothek.rosenheim.de/aktuell/angebot-service/fsj/


Neue ePaper

Wir haben für Sie bei LEO-SUED wieder neue ePaper abonniert:

  • LandGenuss
  • Mein LandRezept
  • Manager Magazin

Samstag, 21. März, 20 Uhr: 2. Lesebühne mit Musik von Puzzle

AUSERLESEN VORZULESEN
Moderation: Mani Eder

Zum zweiten Mal treffen sich Schreibtalente aus der ganzen Region zum Vorlesen und präsentieren ihre selbstgeschriebenen Texte. Ähnlich wie bei einem Poetry Slam – jedoch ohne Wettbewerbsgedanken – spielt auch bei der Lesebühne die Art des Textes keine Rolle: Von Gedicht über Liedtext oder Kurzgeschichte bis hin zum Auszug aus dem eigenen Roman ist alles möglich. Das Publikum darf sich sicher auf einen unterhaltsamen Abend freuen. Den musikalischen Teil des Abends übernehmen diesmal Puzzle aus Kolbermoor mit einem vielfältigen rockigen Mix von Eigenkompositionen und Coversongs.

Anmeldungen zur aktiven Teilnahme an der Lesebühne bitte bis zum 18. März bei Petra Lausecker: Opens window for sending emailpetra.lausecker@rosenheim.de

Eintritt: 3,- / 5,- Euro
Karten gibt es an der Abendkasse


Fotoausstellung von Daniel R Mueller - einfach, schwer: Leben in Papua Neuguinea

Die Ausstellung können Sie vom 24. März bis zum 30. Juni zu unseren Öffnungszeiten besuchen. Sie wird in Anwesenheit des Fotografen mit einer Vernissage am 23. März um 19 Uhr eröffnet.
Der Fotograf und Medienkünstler Daniel R Mueller ist in Rosenheim geboren und wohnhaft in Basel in der Schweiz. Dort arbeitet er an der Hochschule für Gestaltung und Kunst.
Die Fotoausstellung ist Programmpunkt der Veranstaltungsreihe 30 Jahre Opens external link in new windowWeltladen Rosenheim - Brannenburg.
Daniel R Mueller bereiste im Jahr 2014 für drei Monate die Ost Sepik Provinz in Papua Neuguinea, um abgelegene Dörfer zu dokumentieren. Die Ausstellung hat zum Ziel auf die Schwierigkeiten des Entwicklungslandes Papua Neuguinea hinzuweisen, aber auch die positiven Aspekte des Lebens von einem der letzten ursprünglichen Naturvölker herauszustellen.
Die Überlebensstrategien, die sich diese Selbstversorger über Jahrtausende erhalten haben, verdienen höchste Anerkennung und verdeutlichen uns, wie sehr wir uns an unsere industrielle Lebensumwelt gewöhnt haben. Eines ist sicher: Nicht nur sie können von uns, sondern wir auch von ihnen lernen. Ihr Leben erscheint einfach aber schwer im Gegensatz zu unserem komplexen aber leichtem (Über)leben. Bei Ihnen die Naturverbundenheit, die Gelassenheit und der Überlebenskampf; bei uns das Überangebot, der Stress und die absichernde Infrastruktur.

Medienliste zur Ausstellung "Regenwald" im Lokschuppen

Wir haben für Sie eine Literaturliste unserer Medien zum Thema "Regenwald" zusammengestellt. Die Ausstellung findet vom 20. März bis 29. November im Lokschuppen statt.


Münchner Bücherschau Junior

Auch auf die Opens external link in new windowMünchner Bücherschau Junior möchten wir gerne wieder hinweisen. Es gibt wieder ein tolles Programm für Kinder und ihre Familien. Die Bücherschau findet vom 7. bis 15. März im Münchner Stadtmuseum statt.

Im Gespräch

In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

In diesem Monat geht es um neue Bücher aus unserem Interessenkreis "Spiritualität".

Im Gespräch

 

 

Peter Wagner: Wofür es gut ist - was Menschen aus ihrem Leben lernen

Der Autor, Professor für Soziologie an der Universität Trient, hat Menschen verschiedener Alters- und Sozialschichten nach den Lehren ihres Lebens gefragt. Ein interessantes Spektrum an Antworten und Geschichten, das den Leser anregt, über sein eigenes Leben nachzudenken.

Thich Nhat Than: Achtsam sprechen - achtsam zuhören: die Kunst der bewussten Kommunikation

Menschliche Beziehungen leben von und durch Kommunikation. Damit diese gelingt, gilt es, sie bewusst zu gestalten mit Achtsamkeit, Mitgefühl und Wertschätzung. Thich Nhat Hanh gibt in diesem Buch konkrete Anregungen dazu.

Wolfgang Huber: Ethik - Die Grundfragen unseres Lebens: Von der Geburt bis zum Tod

Wie können wir verantwortlich leben, uns selbst und anderen gegenüber? Publizist und Theologieprofessor Wolfgang Huber greift in seinem Buch grundsätzliche Themen wie u.a. die menschliche Würde, Behinderung, Armut, Kultur, Gewissen, Wissenschaft, Medizin, Politik, Alter und Sterben auf, beleuchtet sie unter ethischen Aspekten und fördert so eine eigene kritische Auseinandersetzung damit im Hinblick auf das eigene Leben.

Benno Elbs: Wie ein leises Berühren - Gottes Spuren im Alltag

Ein Jahreslesebuch, das Impulse gibt, im hektischen Alltag anzuhalten. Wie sich Gottes Gegenwart in den alltäglichen Dingen entdecken lässt, dazu gibt Bischof Benno Elbs viele Beispiele.

Eugen Drewermann: Wege aus dem Niemandsland oder: wo unsere Seele ein Zuhause findet

Ein Buch, das im Gespräch und Gedankenaustausch zwischen Eugen Drewermann und Michael Albus zu wesentlichen Themen unseres Lebens Stellung nimmt und aufzeigt, wie wir zwischenmenschliche Beziehungen und unser Leben trotz vielfältiger Informations- und Bilderflut so gestalten können, dass wir uns darin wohlfühlen.

Monika Pohl: 30 Minuten Gelassenheit

Konkrete Tipps und Übungen, die uns helfen, in anstrengenden Situationen die innere Ruhe zu bewahren und mehr Gelassenheit zu entwickeln, damit wir in unserem Leben nicht das innere Gleichgewicht verlieren.

Wer sich verändert, verändert die Welt

Christoph André, Jon Kabat-Zinn, Piere Rabhi und Matthieu Ricard zeigen in ihrem gemeinsamen Buch Wege aus der Resignation und Hoffnungslosigkeit, die manchen angesichts der Lage der Welt befallen mag, auf. Sie bringen ihre naturwissenschaftliche, philosophisch-spirituelle und praktische Erfahrung ein und fordern uns auf, mit Veränderung dort zu beginnen, wo es am einfachsten ist: bei uns selbst.

Roland Breitenbach: Achtsam leben, lieben, handeln

Ein spiritueller Begleiter durch das Jahr, der zu jedem Monat ein Thema aufgreift z.B. Ruhe, Freundschaft, Arbeit und dazu viele Impulse gibt, die direkt im Alltag umsetzbar sind.

Lesen - Hören - Sehen

Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.
Neu im Angebot

 

 

Marja-Liisa Vartio: Männer wie Männer, Frauen wie Frauen

Die finnische Autorin lebte von 1924 bis 1966. Das Buch erschien in Finnland bereits 1959; aus Anlass der Frankfurter Buchmesse mit Finnland als Gastland wurde es nun ins Deutsche übersetzt.
In einem distanzierten und kargen Erzählstil wird von der jungen und unerfahrenen Leena berichtet. Nur ihre Schwester Riita wird noch namentlich genannt. Die anderen Protagonisten sind nur der Mann, der Vater, die Mutter und die Frau.
Leena hilft auf dem Hof der Eltern. Sie lernt einen älteren, verheirateten Mann kennen und wird schwanger. Die Moralvorstellungen der damaligen Zeit werden vor allem in der Reaktion des Vaters sichtbar.
Sie bekommt weder von ihren Eltern noch vom Vater des Kindes Hilfe. So beschließt sie in ihrer naiven Art als Kindermädchen in eine andere Stadt zu ziehen und das Kind alleine zu bekommen.

Norbert Niemann: Die Einzigen

Norbert Niemann wurde für sein neues Buch "Die Einzigen" mit dem Carl-Amery-Literaturpreis ausgezeichnet. Er wohnt am Chiemsee.
Harry, Marlene und Sellwerth bildeten die New-Wave-Band "Die Einzigen". Die Gruppe hat sich aufgelöst; Harry Bieler und Marlene Krahl sehen sich auf der Beerdigung von Sellwerth wieder. Harry hat unterdessen die Seifenfirma seines Vaters übernommen, die er bald modernisieren wird. Marlene ist weiterhin als Komponistin, Dozentin und Musikerin im Bereich der experimentellen Musik tätig. Harry ist fasziniert von der unabhängigen, kompromisslosen aber auch höchst unzufriedenen und unnahbaren Marlene. Die beiden Lebensentwürfe sind extrem unterschiedlich; sie kreuzen sich immer wieder, doch richtige Nähe sieht anders aus. Der Leser begleitet die beiden über 3 Jahrzehnte. Sehr spannend geschrieben.

Jo Baker : Im Hause Longbourn

Jane Austen ist bekannt für Romane, in denen die Hauptcharaktere von einer Liebes-Irrung in die nächste stolpern. Einer der bekanntesten ist „Stolz und Vorurteil“.
Den Dienstboten, die im Hintergrund agieren und sich den Kapriolen der Familie Bennet stellen müssen, wird dabei kaum Aufmerksamkeit geschenkt.
Ihnen ist diese Geschichte gewidmet.
Jo Baker schildert den Alltag aus der Sicht von Sarah und James, dem Dienstmädchen und dem Stallburschen. Sie erzählt von harter Arbeit, verstohlenen Blicken und dunklen Geheimnissen, die alles verändern könnten.

Hannah Kent: Das Seelenhaus

Das zwar zum Roman passende, aber ziemlich unattraktive Photo auf dem Einband, hat mich lange davon abgehalten, mit dem Lesen dieses Buches zu beginnen. Der Roman ist aber sehr empfehlenswert und sehr spannend geschrieben.
Dieses Buch beruht auf Tatsachen. Über diese Mordfälle wurden bereits mehrere Bücher und Aufsätze geschrieben.
Hannah Kent zeichnet ein vielschichtiges Bild von Agnes. Sie ist  eine mittellose, aber hart arbeitende Magd. Sie wird im Jahr 1828 beschuldigt, zusammen mit einem jungen Paar den Bauer Nathan umgebracht zu haben. Der zustängige Landrat verfügt, dass sie die Zeit bis zur Hinrichtung  auf dem Hof eines Beamten verbringen soll. Seine Frau und die zwei Töchter sind davon überhaupt nicht begeiestert. Zur Betreuung ist Agnes ein junger Vikar zugewiesen. Mit ihm führt sie lange Gespräche und auch Margret, die Hausherrin ahnt, dass die offizielle Wahrheit nicht die richtige Wahrheit ist. Die anfängliche Ablehung verändert sich langsam in Verständnis.

Abasse Ndione: Die Piroge

Der senegalesische Autor Abasse Ndione greift ein hochaktuelles Thema auf. Er macht die Lage der Bootsflüchtlinge für uns Europäer sehr drastisch nachvollziehbar.
In diesem knappen Text berichtet er von Menschen aus Afrika, die versuchen vor den trostlosen und aussichtlosen Verhältnissen zu fliehen. Sie nehmen die zweiwöchige Seereise in einer Piroge auf sich. Werden sie ihr Ziel erreichen?

Antonia Rados: Die Bauchtänzerin & die Salafistin - eine wahre Geschichte aus Kairo

Antonia Rados ist Politologin und arbeitet als Korrespondentin in verschiedenen Ländern. Sie hat bereits viele Auszeichnungen erhalten und mehrere Bücher veröffentlicht.
In diesem Buch berichtet sie von zwei Schwestern, die in Ägypten leben und unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine ist Bauchtänzerin, die andere hat diesen Beruf hinter sich gelassen und ist von einem Tag auf den anderen zur Salafistin geworden. Spannend und mit viel Hintergrundwissen berichtet Antonia Rados von diesen gespaltenen Familien. Sie sind keine Ausnahme in Ägypten. Reiche, arme oder Familien aus der Mittelschicht, wie im Fall von Dina und Rita - die Gräben gehen quer durch das ganze Land.

Fèro und Michael Wachtler: Gebt der Wildnis das Wilde zurück

Fèro heißt eigentlich Ferruccio Valentini. Er lebt in den Dolomiten am Tovelsee und beschäftigt sich mit Pflanzen, Kräutern, Gestein und Tieren. Der Südtiroler Naturkenner Michael Wachtler hat sich viel mit seinem Freund Fèro ausgetauscht. Die beiden haben viel gemeinsam erlebt, was in diesem Buch beschrieben wird.
Im Jahr 2009 wurde die Region UNESCO-Weltnaturerbe. Seitdem wird die Natur immer mehr vom Tourismus und seinen Folgen beeinträchtigt. Fèro ist das ein Dorn im Auge. Er wird politisch aktiv, stösst dabei aber immer wieder an seine Grenzen. Ein Buch, das viel - oft schon fast verlorengegangene - Weisheit über das Leben mit und in der Natur vermittelt.

Neue eBooks im Angebot

Hier finden Sie jeden Monat eine kleine Auswahl wichtiger neu gekaufter eBooks.
      • Stephan Thome: Gegenspiel
      • Elisabeth Herrmann: Der Schneegänger
      • Tom Coraghessan Boyle: Hart auf hart
      • Arno Geiger: Selbstporträt mit Flusspferd
      • Bernhard Hennen: Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger
      • Erin Hunter: Der verschollene Krieger - Warrior Cats: Zeichen der Sterne; Bd 5
      • Lauren Miller: Eden Academy - du kannst dich nicht verstecken
      • Mohamedou Ould Slahi: Das Guantanamo-Tagebuch
      • Behnam T. Said: Islamischer Staat - IS-Miliz, al-Qaida und die deutschen Brigaden
      • Hubert Wolf: Krypta - unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte
      • Malala Yousafzai; Patricia McCormick: Malala - meine Geschichte (eAudio)
      • ChrisTine Urspruch liest "Saubande" von Arne Blum (eAudio)
      • Devid Striesow liest "Deiner Seele Grab" von Inge Löhnig (eAudio)
      • Christoph Maria Herbst liest Adam Sternbergh "Spademan" (eAudio)
      • Anneke Kim Sarnau liest "Das Nebelhaus" von Eric Berg (eAudio)
      • Petra Hartlieb: Meine wundervolle Buchhandlung (eAudio)
      • Sabine Bode: Die vergessene Generation - die Kriegskinder brechen ihr Schweigen (eAudio)
      Hier geht es direkt zur Ausleihe und hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen rund um eBook, eAudio und ePaper.
      Neue eBooks

      Veranstaltungen

      In unserem Veranstaltungsprogramm präsentieren wir im Lauf des Jahres interessante Lesungen, Vorträge und Musik, die in immer sehr angenehmer Atmosphäre stattfinden. Alle Veranstaltungstermine finden Sie unter der Rubrik Veranstaltungen.Veranstaltungsprogramm

      Montag, 9. März, 20 Uhr - Alois Prinz: Teresa von Ávila

      Musikalische Lesung
      Gitarre: Johannes Öllinger

      Oberbayerische Literat(o)uren 2015

      Zum 500. Geburtstag der großen Mystikerin Teresa von Ávila stellt der Rosenheimer Literaturpreisträger Alois Prinz seine neue Biografie vor. Zu Lebzeiten geriet Teresa von Ávila ins Visier der Inquisition, weil sie entgegen der Tradition einen persönlichen Umgang mit Gott pflegte. Obwohl geistliche Schriften in der Volkssprache verboten waren, verfasste Teresa ihre Lebensgeschichte und beschrieb in mehreren Büchern ihre inneren Erfahrungen. Diese Texte zählen heute zur Weltliteratur. Alois Prinz erzählt aus diesem spannenden Leben auch an Hand von Fotografien aus Spanien. Begleitet wird er an diesem Abend vom Münchner Gitarristen Johannes Öllinger, der als Solist und Kammermusiker, in Ensembles, Orchestern und Musiktheaterproduktionen spielt.

      Eintritt: 8,- / 6,-   EUR + 10% VVK-Gebühr
      Kartenvorverkauf im Ticket-Zentrum


      Mittwoch, 11. März, 17 Uhr - Bücher hören - Lieblingsbücher lesen lassen von Renate M. Mayer

      "Mund-Art: Geschichten in deutschen Sprachen"
      Schüchterne Liebe in Berlin

      Die Lesesaison dieses Winters, in der allerlei deutsche Sprachen den Ton angaben, wird mit einer Berliner Geschichte abgeschlossen. Vorleserin Renate M. Mayer hat diesmal eine Novelle von Hans Fallada ausgewählt. Er ist in den Dreißigerjahren durch seine Romane „Kleiner Mann, was nun?“, „Jeder stirbt für sich allein“ oder „Wer einmal aus dem Blechnapf frisst“ und vor allem durch deren spätere Verfilmungen berühmt geworden. In dieser Lesung geht es um ein unerhört schüchternes und unbeholfenes Liebespaar, „Zwei zarte Lämmchen, weiß wie Schnee“. Aber der zarten Poesie der Erzählung wird die Berliner Schnauze, der heimatliche Dialekt der Vorleserin, dennoch keinen Abbruch tun.
      Im Oktober 2015 beginnt dann die Lesereihe wieder mit einem neuen Thema.
      Der Eintritt ist frei.


      Montag, 16. März, 20 Uhr - Bettina Mittendorfer liest Lena Christ „Erinnerungen einer Überflüssigen“

      Szenische Lesung
      Oberbayerische Literat(o)uren 2015

      Lena Christ debütierte 1912 erfolgreich mit ihrer Autobiografie „Erinnerungen einer Überflüssigen“, in dem sie ihre eigenen Erlebnisse als ungewolltes uneheliches Kind literarisch verarbeitet. Alle ihre Bücher vermitteln einen tiefen Einblick in das ärmliche Leben der Arbeiter, der Dienstboten und der Landbevölkerung Anfang des 20. Jahrhunderts. Bettina Mittendorfer liest diese Lebensgeschichte der Lena Christ, lässt die Szenen lebendig werden, erzählt, lacht und leidet, und mit ihr auch das Publikum, als wäre es ebenfalls unmittelbar beteiligt. Die Schauspielerin Bettina Mittendorfer ist in vielen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, wie z.B. in den „Rosenheim Cops“,
       „Sommer in Orange“ und „Eine ganz heiße Nummer“.

      Eintritt: 8,- / 6,-   EUR + 10% VVK-Gebühr
      Kartenvorverkauf im Ticket-Zentrum


      Kinderveranstaltungen

      Lesefrösche

      Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Ehrenamtliche Lesepatinnen lesen den interessierten Kindern aus den verschiedensten Büchern vor.
      Kontakt: Gabriela Schmidt
      Alle Veranstaltungstermine für Kinder finden Sie immer unter der Rubrik Kinderveranstaltungen.

      Kinderveranstaltungen

      Freitag, 20. März, 14 – 17 Uhr - Frühjahrs- und Osterbasteln mit Kind und Werk

      Traditionelles Osterbasten mit Naturmaterialien.

      Eintritt: frei! – Materialkosten: 3,- EUR
      Für Kinder ab 6 Jahren


      24. März bis 30. Juni - Fotoausstellung von Daniel R Mueller - Leben in Papua Neuguinea

      Die bereits weiter oben erwähnte Ausstellung von Daniel R Mueller findet auch im Kinderhaus statt. Ein dokumentarischer Schwerpunkt gilt den Kindern von Papua Neuguinea. Die Ausstellung will das Interesse der Kinder für andere, fremde Kulturen wecken und aufzeigen wie naturverbunden, aber auch unter welchen schweren Bedingungen, Kinder auf dieser Erde aufwachsen.

      Eintritt: frei!


      Der TV-Tipp

      Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

      Interessante Sendungen im März

      Dienstag, 3. März, 21:45 Uhr, Arte
      Themenabend - Tschetschenien: Vergessen auf Befehl

      Mittwoch, 4. März, 19:00 Uhr, BR
      stationen.Dokumentation: Kabarettist und Krisenhelfer. Unterwegs mit Christian Springer

      Mittwoch, 4. März, 20:15 Uhr, Arte
      Das Schwein von Gaza - Komödie

      Donnerstag, 5. März, 22:30 Uhr, BR
      Lido: Maria Lassnig - Du oder ich

      Samstag, 7. März, 16:30 Uhr, Das Erste
      Reportage im Ersten - Transsilvanien

      Sonntag, 8. März, ab 11:25 Uhr, Arte
      Weltfrauentag 2015 - Der Kampf geht weiter

      Sonntag, 8. März, 18:00 Uhr, 3sat
      3satbuchzeit: Leipziger Buchmessse

      Sonntag, 8. März, 20:15 Uhr, Arte
      Kairo 678: ägyptischer Spielfilm

      Montag, 9. März, 19:30 Uhr, Arte
      Unterwegs auf dem Nordseeküstenradweg (1/5)

      Montag, 9. März, 20:15 Uhr, BR
      Jetzt mal ehrlich: Arbeiten ja, verdienen nein - Behinderte in der Armustfalle

      Montag, 9. März, 22:00 Uhr, BR
      Faszination Wissen: Zucker - Der Preis des süßen Lebens

      Dienstag, 10. März, 20:15 Uhr, Arte
      Futebol e vida: Ein Roadmovie mit Daniel Cohn-Bendit im Fußball-Land Brasilien

      Donnerstag, 12. März, 20:15 Uhr, 3sat
      Wissenschaft am Donnerstag: Dicke leben länger

      Dienstag, 17. März, 18:30 Uhr, 3sat
      nano spezial: Irreführung durch die Pharmaindustrie

      Dienstag, 17. März, 19:30 Uhr, 3sat
      nano spezial: Krank durch Früherkennung

      Mittwoch, 18. März, 22:55 Uhr, Arte
      Benda Billi! Rumba im Rollstuhl

      Donnerstag, 19. März, 20:15 Uhr, 3sat
      Kleine Versuchsobjekte - Kinder und Medikamente

      Montag, 23. März, 20:15 Uhr, 3sat
      Glaube A-Z

      Dienstag, 24. März, 16:20 Uhr, Arte
      Welt der Winde: Föhn

      Dienstag, 24. März, 21:45 Uhr, Arte
      Themenabend - Ausgespäht?! Wer sagt was zur staatlichen Überwachung?

      Mittwoch, 25. März, 23:25 Uhr, Arte
      Djeca - Kinder von Sarajevo

      Dienstag, 31. März, 20:15, Arte
      Themenabend: Fleisch!

      Dienstag, 31. März, 22:15 Uhr, Arte
      Autisten - Integration Fehlanzeige?


      Interessantes aus der Welt des Internet

      Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben.

      Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.
      Internet

      Links zu derzeit laufenden Ausstellungen in Rosenheim

      Auf ins Inntal! Spitzweg, Schleich d. Ä. und Malerfreunde auf Reisen... Ausstellung in der Städtischen Galerie noch bis 8. März

          "Rosenheim wird Stadt" - Ausstellung im Städtischen Museum noch bis 15. März

          "Regenwald" - Ausstellung im Lokschuppen vom 20. März bis 29. November


          Gedankensplitter

          Vier Gedanken von Karl Valentin:

          • Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.
          • Die Zukunft war früher auch besser.
          • Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische.
          • Gar nicht krank ist auch nicht gesund.

          Abonnement

          - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
          - Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.
          Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

          Abonnement

          Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

          Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

          Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

          Informationen zum Datenschutz