Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter Mai 2014

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Neue eBooks im Angebot

- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter

Neuigkeiten

    - Ausbildungsplatz in der Stadtbibliothek
    - Jahresbericht 2013
    - Bücherflohmarkt - Samstag, 10. Mai
    - Wissen erleben - Aktionstag Bewegung und Verkehr - Samstag, 17. Mai

    Stadtbibliothek Rosenheim Aussenansicht

    Ausbildungsplatz in der Stadtbibliothek

    Wir bieten ab 1. September 2015 einen sehr interessanten und attraktiven Ausbildungsplatz "Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste" an. Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Bewerbungsschluss ist der 16. Mai 2014.

    Nähere Informationen gibt es hier:
    http://www.rosenheim.de/stadt-und-buerger/arbeitgeber-stadt/ausbildung/fami.html

     
     



    Jahresbericht 2013

    Unsere aktueller und interessanter Initiates file downloadJahresbericht ist fertig: was war im Jahr 2013 los, was haben wir im Jahr 2014 geplant. Zahlen, Daten und Fakten haben wir hier für Sie zusammengestellt.
    Im Original ist der Jahresbericht natürlich in der Bibliothek erhältlich.

     
     


    Bücherflohmarkt - Samstag, 10. Mai

    Am Samstag, 10. Mai findet wieder unser beliebter Bücherflohmarkt statt. Wie gewohnt warten interessante Medien aus verschiedenen Wissensgebieten und jede Menge Unterhaltungsliteratur auf ihre neuen Besitzer. Aus dem Bestand genommene Romane, Sachbücher und Kinderbücher werden zu günstigen Preisen angeboten. Der Erlös kommt dem Etat der Stadtbibliothek zu Gute.
    Der Flohmarkt findet von 10 bis 13 Uhr am Salzstadel statt.

     
     


    Wissen erleben - Aktionstag Bewegung und Verkehr - Samstag, 17. Mai

    Von 11 bis 14 Uhr findet auf dem Salzstadel ein Aktionstag zu den Themen "Bewegung und Verkehr" satt. Es gibt viele interessante Attraktionen.
    Für Kinder ab 6 Jahren
    Eintritt: frei!

     
     


    Im Gespräch

    In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

    In diesem Monat geht es um Neuerscheinungen zum Thema Alter.
    Im Gespräch

    Margaret Heckel: Die Midlife-Boomer - Warum es nie spannender war, älter zu werden

    Margaret Heckel hat Volkswirtschaft studiert und arbeitet als Wirtschaftsjournalistin, Buchautorin und Moderatorin. Sie plädiert dafür, Ängste und Vorurteilen abzubauen und ein neues Bild der zweiten Lebenshälfte zu entwickeln!
    Überall in Deutschland und in vielen Regionen der Welt machen sich Menschen auf, das Alter neu zu entdecken und neu zu definieren.

     
     


    Sophie Rosentreter: "Komm her, wo soll ich hin?" : warum alte und demenzkranke Menschen in die Mitte unserer Gesellschaft gehören

    Aufgrund von Recherchen bei Betroffenen, Angehörigen, Betreuern, medizinischen Experten und eigener Erfahrung mit ihrer demenzkranken Großmutter plädiert die Journalistin für Aufklärung und ein Umdenken. Anhand zahlreicher "Leuchtturmprojekte" illustriert sie, dass Demenz ein normaler Teil des Alterns ist.

     
     


    Jörg Zink: Die Stille der Zeit - Gedanken zum Älterwerden

    Jörg Zink ist Pfarrer, Schriftsteller und Publizist. Er gibt in seinem Buch mit spiritueller Klarheit und Weisheit Antworten auf folgende Fragen: Was ist das Entscheidende am Altwerden? Was macht das Altwerden jenseits der zwangsläufigen körperlichen Befindlichkeiten aus? Welche Veränderungen folgen daraus und wie wirkt das auf die Gestalt, die Rolle, die es auszufüllen gilt?

     
     


    Thomas Klie: Wen kümmern die Alten? - Auf dem Weg in eine sorgende Gesellschaft

    Prof. Dr. Thomas Klie ist Mitherausgeber der Zeitschrift für Gerontologie, Vorstandsmitglied der Aktion Demenz e.V. und des Instituts für Qualitätssicherung in der Pflege. Auch in weiteren Verbänden im Hospiz- und Palliativbereich ist er sehr aktiv. Er ist überzeugt, dass die menschenwürdige Versorgung alter Menschen nur dann gelingen kann, wenn alle Generationen und Gruppen der Gesellschaft einen Teil der Lasten tragen.

     
     


    Anette Dowideit: Endstation Altenheim - Alltag und Missstände in der deutschen Pflege

    Die Wirtschaftsjournalistin untermauert ihre Recherchen in deutschen Pflegeheimen mit z. T. erschütternden Beispielen, herben Zitaten und düsteren Zukunftsaussichten, sowie mit vielen Quellenangaben. Sie nimmt zu vielen Pflegethemen Stellung und fördert dadurch eine fundierte Diskussion.

     
     


    Der organisierte Tod : Sterbehilfe und Selbstbestimmung am Lebensende - Pro und Contra

    Dieses Buch sammelt engagierte Aufsätze von Experten, Kritikern, Akteuren und Schriftstellern, die sich mit Bezug auf wahre Fälle und Erfahrungsberichte zu pro und kontra der Sterbehilfe äußern.

     
     


    Älterwerden ist nicht schwer: ein Lesebuch

    Älterwerden ist für viele eine Hürde, die es zu nehmen gilt. Diese Anthologie versammelt quer durch die Literaturgeschichte Gedichte und Texte zum Thema "Umgang mit dem Alter". Auch zum Vorlesen geeignet

     
     


    Lesen - Hören - Sehen

    Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

    Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.

    Lesen - Hören - Sehen

    Haruki Murakami: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

    Das neue Buch von Haruki Murakami wird von den Kritikern sehr unterschiedlich bewertet: da geht es von der Meinung, dass der Autor eine unbeholfene Sprache und einfältige Gedanken hat, bis hin zur Bewunderung der emotionalen Kraft des Romans und der Einstufung als "genial".
    Wie auch immer - uns hat der Roman sehr gut gefallen.
    Der junge Mann Tsukuru Tazaki findet sich selbst farblos und uninteressant. In der Schulzeit war er in einer Clique von 5 jugendlichen Mädchen und Jungen. Schon zu Studienzeiten wurde er eines Tages von seinen Freunden ausgeschlossen. Er wusste nie, warum dies so war. Er hat nicht gefragt und es hat ihm auch niemand erklärt. Er wäre fast daran zerbrochen.
    Schafft er es nun als 36jähriger Ingenieur, dass er den Dingen auf den Grund geht und dass aus ihm ein farbenfroher und zufriedener Mensch wird?

     
     


    Peter Wawerzinek: Schluckspecht

    Peter Wawerzinek ist Schriftsteller und Regisseur. Er wuchs nicht bei seinen Eltern, sondern in verschiedenen Heimen und bei Pflegefamilien auf. In seinem neuen autobiographischen Roman "Schluckspecht" verarbeitet er sein schwieriges Leben und seinen Alkoholismus. Die Hauptfigur des Romans ist Tante Lucie, die alkoholkrank ist. Der Ich-Erzähler wächst bei ihr und bei OnkelOnkel auf. Schon früh kommt er mit Alkohol in Kontakt und schafft es schließlich mit Hilfe des "Doktors" seine Sucht zu bekämpfen. "Alkohol hilft wie ein Freund, ist aber keiner" schreibt Peter Wawerzinek.

     
     


    Jan Guillou: Die Brückenbauer

    Der schwedische Schriftsteller Jan Guillou hat einen über 700 Seiten dicken Roman über 3 norwegische Brüder geschrieben; und es gibt auch noch einen zweiten Teil "Die Brüder". Lauritz, Oscar und Sverre wachsen in der Nähe von Bergen in einer armen Fischerfamilie auf. Als Vater und Onkel eines Tages nicht mehr vom Meer zurückkommen, schickt die Mutter die Kinder in die Stadt nach Bergen, weil sie sie nicht mehr ernähren kann. Durch eine glückliche Fügung finden sie Fürsprecher, die eine Schulausbildung finanzieren und anschließend ein Ingenieursstudium an der renommierten Hochschule in Dresden ermöglichen. Aus den drei Jungen werden angesehen Männer, die dazu bestimmt sind, die Brücken für die Bergenbahn zu bauen, um ihr Stipendium und die Unterstützung abzugelten. Doch alles kommt anders als geplant. Die drei verschlägt es in ganz verschiedene Richtungen. Ein sehr spannender Schmöker vom Anfang des 20. Jahrhunderts.

     
     


    Wir möchten auch gerne mal wieder auf unsere Seite mit Opens internal link in current windowJugendbuchempfehlungen  hinweisen.

     
     


    Alexa Hennig von Lange: Der Atem der Angst

    Atemlose Spannung erwartet den Leser dieses Thrillers. Schon zu Beginn wird er Zeuge, wie die kleine Leonie eingesperrt in einer Kiste erwacht, auf der sie das Geräusch von Erde vernimmt, die darauf geschaufelt wird. Dies ist nur ein Teil einer Reihe von Verbrechen, die scheinbar unabhängig voneinander in dem kleinen Ort St. Golden 7 Jahre zuvor ihren Anfang nahmen. Plötzlich wird auch Michelle, Leonies große Schwester, vermisst. Während die Polizei weiter im Dunkeln tappt, begibt sich ihr Freund Louis auf die Suche. Dabei entdeckt er im angrenzenden Wald ein Mädchen, das sich dort schon seit Jahren versteckt hält. Louis ahnt, dass das Mädchen einen Schlüssel des Rätsels darstellt, durch den er aufdecken kann, was einst geschah und warum infolgedessen in St. Golden kein Kind und kein Jugendlicher mehr sicher zu sein schien.

     
     


    Roddy Doyle: Mary Tansey und die Reise in die Nacht

    Mary und ihre Mutter Scarlett fahren jeden Tag ins Krankenhaus, denn dort liegt Marys Oma und Scarletts Mutter Emer im Sterben. Zur selben Zeit begegnet Mary einer geheimnisvollen, jedoch sehr sympathischen Fremden, die jung aussieht aber gleichzeitig sehr alt wirkt, als käme sie aus einer anderen Zeit. Sie stellt sich als Tansey vor. Mary hat schon oft von einer Tansey gehört, jedoch nur aus Erzählungen ihrer Großmutter, denn Tansey war Emers Mutter, die eigentlich schon vor langer Zeit gestorben ist? Mary wird schon bald alles verstehen und eines Tages möchte Tansey Mary und Scarlett zu Emer ins Krankenhaus begleiten. Ein humorvoller Roman, der von vier irischen Frauen erzählt, die jede auf ihre Art mit dem Thema des Abschiednehmens umgehen.

     
     


    Raquel J. Palacio: Wunder

    August möchte am liebsten wie jeder andere sein. Leider ist er mit einer Gesichtsanomalie zur Welt gekommen, wurde schon 13mal operiert und fällt auf, egal, wo er hinkommt. Bisher wurde zuhause unterrichtet, jetzt soll er in die fünfte Klasse einer ganz normalen Schule gehen. Dass er trotz aller Integrationsmaßnahmen verspottet, ausgegrenzt oder verachtet wird, trägt er mit Witz und Gelassenheit und beweist im Laufe des Schuljahres soviel Mut, Kraft und Klugheit, dass sich sein Stand überraschend wendet...ein "wunder"volles Buch: ganz nah am Leben, gespickt mit Wahrheiten und soviel Herzenswärme, dass das Lesen einfach Freude macht!

     
     


    Neue eBooks im Angebot

    Hier finden Sie jeden Monat eine kleine Auswahl wichtiger neu gekaufter eBooks.

    • Tom Coraghessan Boyle: Wassermusik
    • Jean Echenoz: 14 - Roman
    • Saša Stanišic: Vor dem Fest
    • Wilhelm Schmidt: Gelassenheit - was wir gewinnen, wenn wir älter werden
    • Marcel Rosenbach und Holger Stark: Der NSA-Komplex - Edward Snowden und der Weg in die totale Überwachung
    • Michael Schofield: Ich will doch bloß sterben, Papa - Leben mit einer schizophrenen Tochter
    • Rebecca Martin: Der entschwundene Sommer (eBook und eAudio)
    • Monika Gruber: Man muss das Kind im Dorf lassen (eAudio)
    • David Safier: Maria Koschny liest David Safier "28 Tage lang" (eAudio)
    • Marie-Sabine Roger: Das Leben ist ein listiger Kater (eAudio)
    • Volker Weidermann: Ostende - 1936, Sommer der Freundschaft  (eAudio)
    • Nicola Förg: Scheunenfest (eAudio)
    Neu abonniert haben wir auch noch die Zeitschrift "Psychologie heute".

    Hier geht es direkt zur Ausleihe und hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen rund um eBook, eAudio und ePaper.

    neue eBooks

    Kinderveranstaltungen

    Lesefrösche
    Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Ehrenamtliche Lesepatinnen lesen den interessierten Kindern aus den verschiedensten Büchern vor.
    Kontakt: Opens window for sending emailGabriela Schmidt

    Alle Veranstaltungstermine für Kinder finden Sie immer unter der Rubrik "Kinderveranstaltungen".
    Kinderveranstaltungen

    Montag, 5. Mai, 10 und 15 Uhr - marotte figurentheater "Ritter Parsival"

    Da will ein Junge, der nichts von der Welt kennt, als den Wald, in dem er lebt, um jeden Preis ein Ritter werden. Was muss er dafür tun? Ganz klar: Abenteuer bestehen, mutig sein, kämpfen und siegen! Zunächst aber muss er sich entscheiden: soll er auf seine Mutter hören oder seinen eigenen Kopf durchsetzen? In der kleinen Welt des Waldes, jedenfalls kann Parzival kein Ritter werden. Also hört er nicht auf seine Mutter und zieht hinaus in die große Welt.
    Ein Theaterstück für Grundschulkinder ab der 2. Klasse. Die Dauer des Stücks beträgt ca. 60 Minuten. Es ist auch für Schulklassen der 3. und 4. Klassen geeignet.
    Eintritt: 3,-/5,- Euro
    Für Kinder ab 7 Jahren 

     
     


    Wissen erleben - Aktionstag Bewegung und Verkehr - Samstag, 17. Mai

    Von 11 bis 14 Uhr findet auf dem Salzstadel ein Aktionstag zu den Themen "Bewegung und Verkehr" satt. Es gibt viele interessante Attraktionen.
    Für Kinder ab 6 Jahren
    Eintritt: frei!

     
     


    Der TV-Tipp

    Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

    Interessante Sendungen im Mai

    Freitag, 2. Mai, 20:15 Uhr, Arte
    Die Spiegel-Affäre

    Dienstag, 6. Mai, 22:55 Uhr, Arte
    Themenabend - Kinder in Not

    Mittwoch, 7. Mai, 20:15 Uhr, 3sat
    Antarktis, mein weißer Planet - Dokumentation

    Donnerstag, 8. Mai, 20:15 Uhr, 3sat
    Gutes Salz, böses Salz - Dokumentation

    Donnerstag, 8. Mai, 21:00 Uhr, BR
    Schlachthof

    Donnerstag, 8. Mai, 22:30 Uhr, BR
    Ein Tag im Leben von Jan Weiler

    Montag, 12. Mai, 20:15 Uhr, Arte
    Ein Engel an meiner Tafel

    Donnerstag, 15. Mai, 19:30 Uhr, Arte
    Die Streuobstwiese - Karussell des Lebens

    Sonntag, 18. Mai, 20:15 Uhr, Arte
    Milk - Filmbiografie

    Sonntag, 18. Mai, 22:15 Uhr, Arte
    Vergiss mein nicht - Dokumentarfilm zum Thema Demenz

    Dienstag, 20. Mai, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend - Giftige Geschäfte: Der Elektromüll-Skandal

    Dienstag, 20. Mai, 21:40 Uhr, Arte
    Schulz gegen Juncker: Duell um Europa

    Mittwoch, 21. Mai, 21:00 Uhr, Arte
    We need to talk about Kevin

    Donnerstag, 22. Mai, 22:30 Uhr, BR
    Max Beckmann

    Samstag, 24. Mai, 20:15 Uhr, 3sat
    Der Spielmacher - George Tabori in Amerika

    Dienstag, 27. Mai, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend - Allergien: Ohne Pillen durch die Pollen

    Freitag, 30. Mai, 22:35 Uhr, Arte
    Mit 90 die Welt retten

    Samstag, 31. Mai, 20:15 Uhr, Arte
    Welt unter Strom

    Samstag, 31. Mai, ab 6:00 Uhr, 3sat
    Thementag - Ab in die Berge

     

     
     


    Interessantes aus der Welt des Internet

    Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben.

    Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.

    Internet-Tipps

    Europawahl

    Wahl-O-Mat zur Europawahl
    https://www.wahl-o-mat.de/europawahl2014/

    Europäisches Parlament
    http://www.elections2014.eu/de

    Bundeszentrale für politische Bildung
    http://www.bpb.de/politik/wahlen/europawahl-2014/

    Europa verstehen
    http://www.europa-verstehen.de/europawahl-2014.html

    Europawahl bei Wikipedia
    http://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_2014

    Europawahl in Deutschland bei Wikipedia
    http://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_in_Deutschland_2014

     
     


    Gedankensplitter

    Neun Dinge sind es, auf die der Edle sorgsam achtet:
    Beim Sehen achtet er auf Klarheit,
    beim Hören auf Deutlichkeit,
    in seiner Miene auf Freundlichkeit,
    im Benehmen achtet er auf Höflichkeit,
    im Reden auf Ehrlichkeit,
    im Handeln auf Gewissenhaftigkeit.
    Wenn ihm Zweifel kommen, fragt er andere.
    Ist er im Zorn, bedenkt er die Folgen.
    Angesichts eines persönlichen Vorteils fragt er sich,
    ob er auch ein Anrecht darauf hat.

    Konfuzius
    Gedankensplitter

     

     

    Abonnement


    - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
    - Möchten Sie Ihre Einstellungen für den Newsletter ändern oder künftig keinen Newsletter mehr erhalten?
    - Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.


    Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

    Abonnement

    Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

    Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

    Informationen zum Datenschutz