Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter Mai 2016

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Wiederentdeckt!
- Neue eBooks im Angebot
- Veranstaltungen
- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter


Neuigkeiten

- Fairtrade im Lesecafé
- Medienlieferdienst
- Asylothek und Sprache jetzt im 3. OG
- Samstag, 14. Mai - 2. Gratis Comic Tag in der Stadtbibliothek
- Schnellere und einfachere eBook-Ausleihe direkt mit dem eReader
- Flexible Ausleihfristen bei LEO-SUED
- 20 Jahre Stadtbibliothek - Ehrenmitgliedschaft
- Welltag des Buches - neue Buchpatenspenden vom Förderverein
- Vorlesewettbewerb Bezirksentscheid
- Vorlesenachmittag im Kinderhaus immer mittwochs von 15–16 Uhr
- 60 Jahre Deutscher Jugendliteraturpreis 1956 – 2016

Stadtbibliothek Rosenheim

Fairtrade im Lesecafé

Nicht erst seit Rosenheims Bewerbung als "Fairtrade-Stadt" bemühen wir uns einen Beitrag in Sachen Nachhaltigkeit zu leisten.  
So haben wir die "To-Go-Kaffeebecher" samt Plastikstäbchen abgeschafft, die "Kulturbeutel" - das sind unsere wiederverwendbaren und ausleihbaren Tragetaschen - eingeführt und die Beleuchtung auf Energiesparlampen umgestellt.

Die neueste Änderung betrifft unseren Getränkeautomaten im Lesecafé. Kaffee, Tee und Zucker werden ab kommender Woche das Zertifikat "Fairtrade" tragen. Das bedeutet, dass diese Produkte zu fairen Löhnen produziert und gehandelt wurden. Der Preis für unseren Kaffee plus einem guten Gefühl erhöht sich dafür gerade mal von 60 auf 70 Cent. Mehr über Fairtrade und die Fairtrade-Städte erfahren Sie hier:
https://www.fairtrade-towns.de/
... und in unserer Linkliste weiter unten.


Medienlieferdienst

Für Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind und nicht persönlich zu uns in die Bibliothek kommen können, um sich mit Medien und Informationen zu versorgen, bieten wir ab sofort einen kostenlosen Medienlieferservice an.
Unsere ehrenamtlichen Medienboten liefern die Wunschmedien (z.B. Romane, Hörbücher, Ratgeber, Zeitschriften und vieles mehr) in einem regelmäßigen Rhythmus zu Ihnen nach Hause.
Die derzeitigen Liefergebiete sind das Stadtgebiet Rosenheim, Schloßberg, Stephanskirchen und Großkarolinenfeld.

Teilen Sie uns Ihre Medienwünsche und Ihren gewünschten Liefertermin per Telefon oder Mail mit; wir senden dann einen Boten zu Ihnen. Selbstverständlich werden die Medien nach ca. 4 Wochen auch wieder abgeholt und Sie können sich mit neuen Medienwünschen beliefern lassen.

Bei weiteren Fragen und um sich Medien nach Hause liefern zu lassen wenden Sie sich bitte an Christine Dürichen:
Tel.: 08031/3651593
christine.duerichen@rosenheim.de

Unterstützt wird das Projekt von der Sparkassenstiftung.

Asylothek und Sprache jetzt im 3. OG

Um eine bessere Übersichtlichkeit zu gewährleisten haben wir für die Asylothek und die Sprache jetzt einen gemeinsamen Platz im 3. OG gefunden. Alles zum Thema findet man jetzt in den beiden Regalen vor dem Aufzug, in denen bisher die Bücher zum Thema Sport untergebracht waren.
Die Sport- und auch die Bastelbücher befinden sich jetzt gleich neben dem Aufzug im Anschluss an die Technik. Mathematik ist auf die andere Seite des Raumes zur Wirtschaft gewandert.

Samstag, 14. Mai - 2. Gratis Comic Tag in der Stadtbibliothek

Mangas, Comics, Superhelden
von 10-13 Uhr

Seit fünf Jahren gibt es den Gratis Comic Tag in Deutschland und zum zweiten Mal nimmt die Stadtbibliothek an dieser Veranstaltung teil. Der Gratis Comic Tag wird von den größten Verlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz organisiert. Die Besucher der Bibliothek können sich aus 34 verschiedenen Comics, wie z.B. Donald Duck, Lucky Luke oder auch Pokemon, Mangas und Graphic Novels ihre drei Favoriten auswählen und mit nach Hause nehmen - natürlich kostenlos!
Zu Gast wird der Zeichner und Illustrator Hannes Herzog sein, zusammen mit einer Auswahl seiner Bilder und Comiczeichnungen. Außerdem wird er Tipps und Anregungen zum Comic- und Mangazeichnen geben. Mitmachen erwünscht! Eintritt frei!

Außerdem haben wir an diesem Tag noch ein kleines Special: Unser Leseausweis ist bei Neuanmeldung für die Hälfte der normalen Anmeldegebühr zu haben, so kommt es nach der Gratis-Comic-Aktion nicht zur großen Leere. Wir bieten immerhin knapp 1.500 Comics zum Ausleihen an!


Schnellere und einfachere eBook-Ausleihe direkt mit dem eReader

Für den eReader wurde jetzt eine Version entwickelt, die für die Graustufen-Darstellung der 6-Zoll-Lesegeräte optimiert ist.
Sie geben im Browser des eReaders wie gewohnt die Adresse von LEO-SUED ein; das Lesegerät wird erkannt und zeigt automatisch eine optimierte Version an, die lästige Wartezeiten zu vermeiden hilft und dafür sorgt, dass Sie schneller zum gewünschten eBook gelangen.

Flexible Ausleihfristen bei LEO-SUED

Und noch eine Neuerung in LEO-SUED, auf die wir schon lange gewartet haben. Neben der vorzeitigen Rückgabe ist es jetzt auch möglich, sich schon beim Ausleihen für eine kürzere Leihfrist zu entscheiden. Bei eBooks sind es 2, 7, 14 oder 21 Tage, bei eAudios  2, 7 oder 14 Tage.
In der App wird diese Funktion im Lauf des Jahres ebenfalls umgesetzt.

20 Jahre Stadtbibliothek - Ehrenmitgliedschaft

Zu unserem Jubiläumsjahr "20 Jahre Stadtbibliothek" haben wir uns im April ein Geschenk für hochbetagte und langjährige Leser und Leserinnen ausgedacht:
9 Bibliothekskunden zwischen 88 und 96 Jahren haben die Ehrenmitgliedschaft erhalten und können ab sofort ohne Jahresgebühr ausleihen. Die Freude war groß!

Welltag des Buches - neue Buchpatenspenden vom Förderverein

Vorstands- und Beiratsmitglieder des Fördervereins haben wieder neue Bücher gespendet. Die übernommenen Buchpatenschaften ermöglichen aktuelle und attraktive Medienangebote und helfen, Kosten zu sparen. Wir sagen auch im Namen unserer Leser vielen Dank!

  • Antoine Laurain: Der Hut des Präsidenten
  • Umberto Eco: NullNummer
  • Kate Morton: Das Seehaus
  • Lars Gustafsson: Doktor Wassers Rezept
  • Sarah Moss: Sommerhelle Nächte
  • Jonas Jonasson: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind
  • John Grisham: Anklage
  • Christian Linker: Dschihad Calling
  • Bettina Matthaei: Gemüse kann auch anders: vegetarische Rezepte für jede Jahreszeit
Das Buchpaten-Projekt einer Praktikantin im „Freiwilligen sozialen Jahr Kultur“ läuft bereits im 9. Jahr und hat sich zu einer festen Einrichtung entwickelt. Bisher wurden schon 3.300 Bücher gespendet.
Ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl: hier gibt es immer unsere aktuelle Wunschliste.

Vorlesewettbewerb - Bezirksentscheid

16 Schülerinnen und Schüler aus dem Bezirk Oberbayern Süd waren am Montag, 18. April in der Stadtbibliothek zum Lesewettstreit angetreten. Wie jedes Jahr war es für die Jury keine leichte Entscheidung. Die Rosenheimer Schulen wurden durch die Siegerin des Stadtentscheids Julina Magener vertreten.
Die Jugendlichen lasen vor einem großen Publikum und der Jury ihren vorbereiteten Text und mussten auch einen Fremdtext präsentieren.
Sieger in dieser Runde wurden Ferdinand Gehlen vom Starnberger Gymnasium und Lily Pötzsch vom Städtischen Bertolt-Brecht-Gymnasium München. Diese beiden werden die Leser aus dem Bezirk Oberbayern Süd beim Landesentscheid vertreten.

Vorlesenachmittag im Kinderhaus immer mittwochs von 15–16 Uhr

Seit vielen Jahren bieten wir immer mittwochs um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde an. Zwei ehrenamtliche Vorleser Frau Helga Seidl und Herr Frank Schiessler machen es möglich, dass wir dieses kostenlose Angebot anbieten können. Die Kinder bekommen einen Lesefrosch-Lesepass; jede Vorlesestunde wird dieser mit einem Froschstempel versehen. Wenn ein Kind 10 Stempel hat, bekommt es einen Büchergutschein, damit es sich selbst ein Buch in der Buchhandlung aussuchen kann. Die Kosten für diese Büchergutscheine werden vom Bürgerfond der Sozialen Stadt Altstadt-Ost übernommen.
Neue interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind immer willkommen und gerne gesehen!

60 Jahre Deutscher Jugendliteraturpreis 1956 – 2016

Am 26. April 1956 wurde der Deutsche Jugendliteraturpreis zum ersten Mal verliehen. Seit 60 Jahren zeichnet er herausragende kinder- und jugendliterarische Werke aus und spiegelt damit die Bandbreite, die auf dem deutschen Buchmarkt zu finden ist. Dazu gehören auch Übersetzungen aus anderen Sprachen. Egal, aus welchem Land ein Buch stammt, es zählt allein die literarische Qualität. Hier finden Sie die Nominierungen 2016:
http://www.djlp.jugendliteratur.org/

Im Gespräch

In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

In diesem Monat geht es um Bücher zu den Themen Krankheit und Ernährung.

Im Gespräch

 

 

Karl Lauterbach: Die Krebs-Industrie - wie eine Krankeit zum Geschäft wird

Von den diffusen Ängsten der Menschen vor Krebserkrankungen profitieren viele Scharlatane und Fabulanten, aber auch die Pharmaindustrie und Kliniken. Der Gesundheitsexperte und Arzt prangert die Zweiklassenmedizin an und fordert, dass die Pharmaindustrie sich in den Dienst des Patienten stellt.

Sonia Mikich in Zusammenarbeit mit Jan Schmitt: Enteignet - warum uns der Medizinbetrieb krank macht

Ein Krankenhausaufenthalt und eine misslungene Darmoperation veranlassen die bekannte Journalistin ("Monitor") zu einer gründlich recherchierten Darstellung der Missstände im deutschen Krankenhauswesen.

Giovanni Maio: Medizin ohne Maß? Vom Diktat des Machbaren zu einer Ethik der Besonnenheit

Giovanni Maio ist Mediziner, Philosoph und Professor für Bioethik. Er liefert mit diesem Buch einen kritischen und nachdenklich stimmenden Diskussionsbeitrag zur modernen Medizin, die mit Verfahren wie Social Freezing in natürliche Vorgänge eingreift, ohne dass die Folgen für das Individuum und die Gesellschaft absehbar sind.
Aus medizinethischer Perspektive diskutiert er Pro und Contra zu den Themen Organspende, Patientenverfügung, Sterbehilfe und zum Phänomen der Selbstoptimierung.

Walter Möbius: Der Krankenflüsterer - ein Diagnostiker erzählt von seinen interessantesten Fällen

Der ehemalige Chefarzt Walter Möbius hat in diesem Buch 20 Fallgeschichten aus seiner langjährigen Praxis als Arzt zusammengestellt. Er fühlt sich als Grenzgänger zwischen Leib und Seele; Hinsehen, Zuhören und Mitfühlen sollten der Maßstab ärztlichen Handelns sein: "Menschlichkeit ist die beste Medizin".

Bernhard Albrecht: Patient meines Lebens - von Ärzten, die alles wagen

Der Mediziner und "Stern"-Journalist Albrecht ist u.a. auch Grimme-Preisträger. Er hat in diesem Buch Berichte von Ärzten dokumentiert, die zusammen mit Patienten, für die fast keine Hoffnung mehr bestand, über sich hinausgewachsen sind. Sie ignorieren ihre Überbelastung, die einengenden Vorschriften und die Standardintervention, betreten medizinisches Neuland und setzen mit kühnen, kreativen Therapien alles auf eine Karte.

Irene Schlingensiepen und Mark-Alexander Brysch: Homöopathie für Skeptiker - Wie sie wirkt, warum sie heilt, was belegt ist

Irene Schlingensiepen ist Schulmedizinerin und Dozentin für Homöopathie. Sie hat mit vielen Schulmedizinern, Homöopathen, Pharmakologen, Psychologen, Biologen und Naturwissenschaftlern über erstaunliche Heilungserlebnisse mit den umstrittenen Globuli diskutiert und sich mit den komplexen, seit mehr als 200 Jahren ausgearbeiteten Krankheitsbildern auseinandergesetzt. Sie wägt - auch in den Fallgeschichten - die Grenzen der Schulmedizin und die Chancen der Homöopathie gegeneinander ab.

Ann-Helen Meyer von Bremen und Gunnar Rundgren: Foodmonopoly - das riskante Spiel mit billigem Essen

Die Autoren sind zu den Brennpunkten der globalen Lebensmittelproduktion gereist, z.B. an die Rohstoffbörse in Chicago, zu Hightech-Betrieben in Holland, Rinderzüchtern in Brasilien, Milchbauern in Indien und Kleinbauern in Afrika. Sie kommen zu dem Schluss, dass die industrielle Landwirtschaft gescheitert und eine ökologisch ausgerichtete Landwirtschaft ohne Alternative ist. Weltweit suchen Bauern nach Wegen, eine wachsende Bevölkerung mit Lebensmitteln zu versorgen, ohne Natur und Umwelt zu belasten.


Felix zu Löwenstein: Es ist genug da. Für alle - wenn wir den Hunger bekämpfen, nicht die Natur

Felix zu Löwenstein ist Agrarwissenschaftler und seit 1992 Biobauer. Sein Thema sind die Vorzüge der bäuerlichen und ökologischen gegenüber der industriellen Landwirtschaft. "Land Grabbing", Kalorienvernichtung durch immer höhere Fleischerzeugung oder der Einsatz von künstlichem Stickstoff verschlechtert die Existenzgrundlage gerade der Kleinbauern in den ohnehin armen Regionen der Erde, dort, wo sich auch die Folgen des Klimawandels besonders verheerend auswirken.

Lesen - Hören - Sehen

Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.
Neu im Angebot

 

 

Radek Knapp: Der Gipfeldieb

Ludwik Wiewurka wurde in Polen geboren und lebte zuerst bei seinen Großeltern; er wurde dann aber von seiner Mutter zu sich nach Wien geholt. Sie wollte einen waschechten Österreicher aus ihm machen. Nach einer schwierigen Schullaufbahn arbeitet Ludwik als Heizungsableser bei der Firma Wasserbrand & Söhne in Wien und ist mit sich und seinem Leben weitgehend zufrieden. Und eines Tages kommt da doch noch ganz unerwartet ein Schreiben mit einem Termin für seine Einbürgerung. Von da ab wird alles anders. Ein sehr humorvolles Buch über polnische Melancholie und österreichische Skurrilität.

Das Leben reimt sich nicht - Frauengedichte

Margot Käßmann hat eine sehr ansprechende Gedichtauswahl von Lyrikerinnen zusammengestellt und in diesem Buch veröffentlicht. Das Buch ist bei Herder erschienen und mit sehr schönen und passenden Bildern von Panka-Chirer-Geyer ausgestattet.
Die Texte gibt es auch als Hörbuch - gelesen von Suzanne von Borsody.
Beides ist auch als Geschenk sehr gut geeignet.

Selma Lagerlöf: Der Kaiser von Portugallien

Selma Lagerlöf hatte 1909 als erste Frau bereits den Nobelpreis für Literatur erhalten, als im Dezember 1914 das Buch "Der Kaiser von Portugallien" erschienen ist und sofort ein großer Erfolg wurde. Das Buch ist an eine wahre Lebensgeschichte angelehnt. Jan und Katrin sind arme Häuslersleute; Jan ist ein ziemlicher Eigenbrötler. Als jedoch seine Tochter Klara auf die Welt kommt, findet er plötzlich einen Sinn und Freude in seinem Leben. Seine Tochter ist sein Ein und Alles.
Klara wächst behütet heran; als Jan für sein Haus eine hohe Geldsumme nicht aufbringen kann, geht seine Tochter nach Stockholm, um Geld zu verdienen. Der Kontakt bricht ab und Jan grämt sich so sehr, dass er den Verstand verliert. Erst nach 15 Jahren kommt Klara wieder nach Hause...

Birgit Vanderbeke: Ich freue mich, dass ich geboren bin

Birgit Vanderbeke wurde 1956 geboren und ging mit 5 Jahren mit ihren Eltern nach Westdeutschland.
Auch die junge Ich-Erzählerin flieht mit ihren Eltern aus der DDR in den Westen. Doch nichts wird besser. Die Eltern sind unzufrieden, finden nicht das erträumte Leben und die Tochter muss darunter leiden. Sie wird vernachlässigt und verprügelt und hat niemanden, dem sie sich wirklich anvertrauen kann.

Max Goldt: Räusper - Comic-Skripts in Dramensatz

Von Max Goldt gibt es schon seit den 1990er-Jahren amüsante Comics, die er mit dem Zeichner Stephan Katz veröffentlicht hat. In seinem neuen Buch "Räusper" hat er nun einige Szenen aus den Jahren 2008-2015 in reine Textform umgewandelt. Interessante Beobachtungen aus dem Alltag, die ins Absurde weitergesponnen werden. Satire vom Feinsten!

Edward Lewis Wallant: Der Pfandleiher

Wallant wurde 1926 in Connecticut geboren; er wurde nur 36 Jahre alt. "Der Pfandleiher" erschien 1961 und wurde erst jetzt ins Deutsche übersetzt.
Sol Nazerman arbeitet als Pfandleiher im New Yorker Stadtteil Spanish Harlem. Er ist Jude, wurde in Polen geboren und hat ein schweres Schicksal hinter sich. Seine Frau und seine Kinder wurden im Konzentrationslager ermordet. Sol überlebt und wohnt nun bei der Familie seiner Schwester, die er finanziell unterstützt und für die er mehr Hass als Liebe empfindet. In seinem Pfandhaus ist er umgeben von Kleinkriminellen, von der Mafia und von vielen Sonderlingen, die im Buch lebendig werden.
Sol Nazerman ist 45 Jahre alt, fühlt sich aber als alter Mann. Er kann keine Gefühle zulassen. Er ist total abgestumpft und versucht die Tage mit Härte und Verschlossenheit zu überstehen. Kann eine Frau, die ihm Avancen macht, seine Erstarrung durchbrechen?

Kim Thúy: Der Geschmack der Sehnsucht

Ein junges vietnamesisches Mädchen wird von ihrer Mutter in eine arrangierte Ehe mit einem alten, nach Kanada ausgewanderten Mann geschickt. Gemeinsam betreiben sie eine kleine Suppenküche.
Julie freundet sich mit ihr an und drängt sie dazu, etwas Größeres zu wagen. Mit ihrem Wissen über die traditionelle Kochkunst und die verborgenen Kräfte der Gewürze, bietet sie Kochkurse an und schreibt ein erfolgreiches Kochbuch. Sie wird zu einer sehr erfolgreichen und bekannten Köchin. Sie reist u.a. auch  nach Paris, wo sie zum ersten Mal auch Freiheit und wirkliche Liebe kennenlernt.

Jean-Philippe Blondel: This is not a love song

Vincent stammt aus Frankreich und hatte zusammen mit seinem besten Freund Etienne eine Jugend, in der er irgendwann drohte, abzurutschen.
Susan, eine Engländerin, die aus gutem Hause stammt, war seine letzte Rettung. Er geht mit ihr nach England und gründet eine Familie. Hier bringt er es auch zusammen mit seinem Geschäftspartner zu großem Erfolg. Sowohl beruflich als auch privat hat er endlich ein stabiles Leben gefunden.
Nun kehrt er für eine Woche in sein Elternhaus zurück. Seine Vergangenheit holt ihn hier unaufhaltsam ein, so dass er das Ende dieser quälenden Woche herbeisehnt, um wieder in sein eigenes behütetes Leben zurückkehren zu können.

Dany Laferrière: Tagebuch eines Schriftstellers im Pyjama

Der aus Haiti stammende und nach Montreal ausgewanderte Schriftsteller Dany Laferrière ist Mitglied der Académie Francaise. In seinem neuen Roman "Tagebuch eines Schriftstellers im Pyjama" macht er sich in 182 kurzen Kapiteln Gedanken zu den verschieden Aspekten des Lesens und Schreibens.
Humorvolle und unterhaltsame Beobachtungen und Notizen fügen sich zu einem überzeugenden Ganzen zusammen.

Friedrich Ani: Der einsame Engel - ein Tabor Süden Roman

Friedrich Ani bekam 2016 den Deutschen Krimipreis für sein Buch" Der namenlose Tag - ein Fall für Jakob Franck". Es ist aber jetzt auch noch ein neuer Krimi der Tabor-Süden-Reihe erschienen; es ist inzwischen schon der 20. Band mit dem Privatdetektiv.
Tabor Süden ist wieder auf Vermisstensuche, obwohl die Detektei seiner Chefin durch einen Brandanschlag unbenutzbar gemacht wurde. Neonazis haben die Büroräume verwüstet und den Kollegen Leonhard Kreutzer so schwer verletzt, dass er später im Krankenhaus gestorben ist.
Tabor Süden und seine Kollegin Patrizia bekommen den Auftrag nach dem Geschäftsmann Justus Greve zu suchen, der von seiner Angestellten vermisst gemeldet wurde. Überraschende Wendungen und die Beteiligung von gleich mehreren Frauen machen den Fall wieder sehr spannend.

Silvia Bovenschen: Sarahs Gesetz

Die Literaturwissenschaftlerin und Autorin Silvia Bovenschen erzählt in ihrem neuen Buch über das Leben ihrer Lebenspartnerin Sarah Schumann. In schlaglichtartigen Kapiteln nähert sie sich der Künstlerin, deren Erinnerungen und ihrem gemeinsamen Leben.
Im Anhang finden sich mehrere - leider nur schwarz-weiße - Gemälde der Malerin. Silvia Bovenschen möchte mit den zugehörigen Texten einen kleinen Einblick in die Vielfalt der künstlerischen Arbeit Schumanns geben. In einem zweiten Anhang ist ein Text abgedruckt, der über die Autorin selbst Auskunft geben soll. Er entstand als Selbstdarstellung für die Aufnahme in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung.
Das Buch ist ein distanziertes und doch offenes und nahes Doppelporträt von zwei außergewöhnlichen und interessanten Frauen.

Matt Haig: Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Matt Haig hat bereits mehere erfolgreiche Romane veröffentlicht. In seinem neuen Buch schreibt er über seine Krankheit, über seine Depressionen und Ängste. Er berichtet, wie er die schlimmsten Monate seines Lebens durchlebt hat und wie er heute mit den Erfahrungen und dem Leben umgeht. Er gibt eine "Anleitung zum Leben - 40 Ratschläge, die ich hilfreich finde, aber nicht immer befolge" und "Dinge, die mich glücklich gemacht haben seit der Zeit, als ich dachte, nichts würde mich je wieder glücklich machen".
Ein spannendes, erhellendes und ansprechendes Buch zum Thema Depression.

Navid Kermani: Einbruch der Wirklichkeit - Auf dem Flüchtlingstreck durch Europa

Navid Kermani erhielt 2015 den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Der deutsch-iranische Orientalist ist Schriftsteller und Publizist; für dieses Buch war er im Auftrag des Spiegel zusammen mit dem Magnus-Photographen Moises Saman an neuralgischen Flüchtlingspunkten unterwegs. Zwischen dem 24. September und dem 2. Oktober 2015 hat er vor Ort recherchiert, mit Menschen gesprochen, vieles erlebt und aufgezeichnet. Er berichtet über die Zustände in Budapest, Izmir, auf Lesbos und in Köln. Er sprach mit vielen Flüchtlingen, Helfern und Politikern.
Kermani steht auch für das Avicenna Kultur- und Hilfswerk, das insbesondere Notstandsgebiete aufsucht, die noch nicht ausreichend von Hilfsorganisationen unterstützt werden.

Wiederentdeckt!

Der schwedische Schriftsteller und Philosoph Lars Gustafsson ist im April gestorben. Er wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, u.a. im Jahr 2015 mit dem "Thomas-Mann-Preis der Hansestadt Lübeck und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste".
Folgende Bücher können in der Bibliothek entliehen werden:

  • Doktor Wassers Rezept (auch als eBook)
  • Das Feuer und die Töchter: Gedichte
  • Der Mann auf dem blauen Fahrrad: Träume aus einer alten Kamera (auch als eBook)
  • Jahrhunderte und Minuten: Gedichte
  • Frau Sorgedahls schöne weiße Arme (auch als eBook)
  • Risse in der Mauer (auch als eBook)
  • Ein Vormittag in Schweden: ausgewählte Gedichte
  • Der Dekan: aus Spencer C. Spencers hinterlassenen Spuren (als eBook)

Neue eBooks im Angebot

Hier finden Sie jeden Monat eine kleine Auswahl wichtiger neu gekaufter eBooks.
      • Peter Bichsel: Eigentlich möchte Frau Blum den Milchmann kennenlernen
      • Graham Greene: Der dritte Mann
      • Selma Lagerlöff: Der Kaiser von Portugallien
      • Jean Echenoz: Die Caprice der Königin
      • Muriel Barbery: Das Leben der Elfen
      • Muriel Barbery: Die Eleganz des Igels
      • Rafael Chirbes: Der Schuss des Jägers
      • Orhan Pamuk: Der Blick aus meinem Fenster
      • Orhan Pamuk: Rot ist mein Name
      • Paul Theroux: Der alte Patagonien-Express
      • Julia Rabinowich: Krötenliebe
      • Péter Esterházy: Die Markus-Version - einfache Geschichte Komma hundert Seiten
      • Charles Lewinsky: Andersen
      • Roy Jacobsen: Weißes Meer
      • Antonio Tabucchi: Reisen und andere Reisen
      • Bilal Tanweer: Die Welt hört nicht auf
      • Wolfgang Schweiger: Ein Dorf in Angst
      • John Grisham: Der Gerechte
      • Dmitrij A. Gluchovskij: Metro 2035
      • Jeffrey Archer: Erbe und Schicksal; Die Clifton-Saga Bd 3
      • Deborah Feldman: Unorthodox
      • Fadumo Korn: Geboren im Großen Regen - mein Leben zwischen Afrika und Deutschland
      • Selcuk Zvi Cara: Türke, aber trotzdem intelligent - mein vollkommen verrücktes deutsches Leben
      • Björn Bicker: Was glaubt ihr denn - urban prayers
      • Matthias Jügler (Hrsg): Wie wir leben wollen - Texte für Solidarität und Freiheit
      • Martin Urban: Ach Gott, die Kirche!
      • Norbert Blüm: Aufschrei!
      • Superfoods - das Kochbuch
      • Eva Senges: Ich will mich ändern, aber wie?
      • Dörte und Jesko Wilke: Clean Eating
      • Stefan Mekiffer: Warum eigentlich genug Geld für alle da ist
      • Manuel Ziegler: Sicher in sozialen Netzwerken
      • Don Winslow: Germany (eAudio)
      • Cheryl Strayed : Der große Trip zu dir selbst (eAudio)
      • Matt Haig: Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben (eAudio)
      • Sacha Batthyany: Und was hat das mit mir zu tun? Ein Verbrechen im März 1945 ; die Geschichte meiner Familie (eAudio)
      • Christoph Hein: Glückskind mit Vater (eAudio)
      Hier geht es direkt zur Ausleihe und hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen rund um eBook, eAudio und ePaper.
      Neue eBooks

      Veranstaltungen

      In unserem Veranstaltungsprogramm präsentieren wir im Lauf des Jahres interessante Lesungen, Vorträge und Musik, die in immer sehr angenehmer Atmosphäre stattfinden. Das Abendprogramm macht zur Zeit Sommerpause - aber eine Ausstellung ist zu besichtigen.
      Veranstaltungsprogramm

      Fotografien von Alexander Walter - Ausstellung bis 30. Mai

      NEPAL und TIBET
      bildhaft – abstrakt

      Die Ausstellung umfasst ca. 45 analoge Farbfotografien, die das Leben in Nepal und Tibet einfangen und beschreiben. Darunter Landschaften, Menschen, Alltag und klösterliches Leben.
      Parallel dazu werden reduzierte, abstrakte Texturen einiger Bilder gezeigt, die ganz eigenständig, eine zweite, subjektive Sicht auf Nepal und Tibet bieten. Es entstehen unterschiedliche Sichtweisen ein und derselben Realität.
      In der künstlerischen Arbeit sucht Alexander Walter nach „seiner“ besten Perspektive. Ungewöhnlich, neu, interessant sollte sie sein, und doch ist sie seinem subjektiven, spontanen Empfinden untergeordnet.
      Die gleiche Situation kann durch verschiedene Blickwinkel völlig unterschiedliche Eindrücke vermitteln. Zwangsweise wird dadurch auch die eigene Sicht auf Dinge oder Situationen hinterfragt.
      Wie sehe ich die Welt? …Gibt es eine objektive Sichtweise? Alexander Walter versucht, zwei verschiedene Perspektiven auf eine Realität, nämlich dem Leben in  Nepal und Tibet, aufzuzeigen. Unabhängig voneinander und ohne zu urteilen.

      Alexander Walter, geboren 1964 in München, besuchte nach dem Abitur und einem zweijährigen Praktikum bei Alain Studer (Schweiz) die staatliche Lehranstalt für Fotografie in München.
      In den letzten 30 Jahren zog es ihn immer wieder in die Ferne und bei zahlreichen Reisen nach Asien, Ost-und Westeuropa, Australien, Amerika oder Mexiko fing er das Leben in feinfühligen, zarten und lebendigen Bildern ein. Er fotografierte Frauen in fast 5000 m Höhe in Nepal und eines der letzten Matriarchate am Lugo Lake (China), Menschen nach dem Hurricane Andrew in den USA oder Kinderheime für geistig behinderte Kinder in Rumänien und vieles mehr.
      So facettenreich das Leben ist, so vielfältig sind seine Bilder. In seinem Fotostudio setzt er Köstliches in Szene, arbeitet für zahlreiche renommierte Verlage und internationale Agenturen. Unter seinen Bildern findet man Strafgefangene neben Konstrukteuren, moderne Architektur neben buddhistischen Klöstern, Ribeysteaks und Sahnetorte, Obdachlose und Models…
      Alexander Walter fasziniert das Leben und die Bilder, die das Leben malt. Sie einzufangen, ins rechte Licht zu rücken, bereitet ihm Vergnügen, ist ihm immer wieder Anliegen und Leidenschaft.


      Kinderveranstaltungen

      Lesefrösche

      Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Ehrenamtliche Lesepatinnen lesen den interessierten Kindern aus den verschiedensten Büchern vor.
      Kontakt: Gabriela Schmidt

      Kinderveranstaltungen

      Der TV-Tipp

      Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

      Interessante Sendungen im Mai

      Sonntag, 1. Mai, 22:20 Uhr, Arte
      Arte Schwerpunkt - Yehudi Menuhin - Eine Geigenlegende wird 100

      Montag, 2. Mai, 20:15 Uhr, BR
      Bayern erleben - Der Ammergauer Meditationsweg

      Montag, 2. Mai, 21:00 Uhr, BR
      Lebenslinien - Jockel Sperlich, ein Leben für den "Circus Rio"

      Dienstag, 3. Mai, 20:15 Uhr, Arte
      "Mein Kampf" - Das gefährliche Buch

      Mittwoch, 4. Mai, 22:45 Uhr, BR
      Südlicht: Kunst und Kultur
      Neue Sendereihe mit Bumillo, alias Dr. Christian Bumeder; Redaktionsleitung Armin Kratzert; immer Mittwochs!

      Freitag, 6. Mai, 20:15 Uhr, 3sat
      Gift im Acker - Dokumentation über Glyphosat

      Freitag, 6. Mai, 21:45 Uhr, Arte
      Verlust der Nacht - Die globale Lichtverschmutzung

      Montag, 9. Mai, 22:30 Uhr, 3sat
      Die Kirche und das Geld

      Dienstag, 10. Mai, 20:15 Uhr, 3sat
      Die Macht und ihr Preis - Die Akte VW

      Mittwoch, 11. Mai, 22:45 Uhr, BR
      Südlicht: Kunst und Kultur

      Donnerstag, 12. Mai, 20:15 Uhr, 3sat
      Cannabis gegen Krebs: Dokumentation

      Samstag, 14. Mai, 20:15 Uhr, Arte
      Welt unter Strom - Dokureihe

      Montag, 16. Mai, 11:30 Uhr, Arte
      Thementag Tankstellen-Träume

      Dienstag, 17. Mai, 20:15 Uhr, 3sat
      Die lange Welle hinterm Kiel - Spielfilm nach dem Roman von Pavel Kohout

      Dienstag, 17. Mai, 20:15 Uhr, Arte
      Arte Thema spezial: Dauerkrise in Nahost

      Dienstag, 17. Mai, 22:25 Uhr, 3sat
      Papa hat sich erschossen - Dokumentation

      Mittwoch, 18. Mai, 20:15 Uhr, 3sat
      Von Männern und Vätern - Dokumentation

      Mittwoch, 18. Mai, 22:45 Uhr, BR
      Südlicht: Kunst und Kultur

      Donnerstag, 19. Mai, 20:15 Uhr, 3sat
      Der tyrannische Kunde - Dokumentation

      Samstag, 21. Mai, 23:40 Uhr, Arte
      Joan Baez - Live in New York

      Sonntag, 22. Mai, 23:35 Uhr, ARD
      Druckfrisch mit Denis Scheck

      Dienstag, 24. Mai, 20:15 Uhr, Arte
      Leben mit dem Terror - Dschihadisten im Visier

      Mittwoch, 25. Mai, 20:15 Uhr, 3sat
      Halali in Afrika - Das Geschäft mit der Großwildjagd

      Mittwoch, 25. Mai, 22:45 Uhr, BR
      Südlicht: Kunst und Kultur

      Donnerstag, 26. Mai, 19:30 Uhr, Arte
      Der Weg der Weisheit - Auf Pilgerpfaden durch Japan (1/2)

      Samstag, 28. Mai, 20:15 Uhr, Arte
      Gigant des Nordens - Hamburgs Aufstieg zum Welthafen

      Sonntag, 29. Mai, 21:45 Uhr, 3sat
      Kim Novak badete nie im See von Genezareth - Spielfilm nach dem Roman von Hakan Nesser

      Dienstag, 31. Mai, 20:15 Uhr, Arte
      Iran gestern - Iran heute: Wohin entwickelt sich der Schlüsselstaat des Nahen Ostens?


      Interessantes aus der Welt des Internet

      Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben.

      Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.
      Internet

      Fairer Handel

      Forum Fairer Handel
      http://www.forum-fairer-handel.de/

      Fairer Handel Aktuell
      http://www.fairer-handel-aktuell.de/

      Fairtrade Deutschland
      https://www.fairtrade-deutschland.de/

      Fair Trade - Der faire Handel in Deutschland
      http://www.fairtrade.de/

      Der Fairtrade-Blog
      https://blog.fairtrade-deutschland.de/

      Fairtrade-Towns
      https://www.fairtrade-towns.de/nc/startseite/

      Weltladen Rosenheim Brannenburg
      http://www.weltladen-rosenheim-brannenburg.de/

      Weltladen Prien - Priener Initiative für eine Welt e.V.
      http://www.weltladen-prien.de/

      Make Fruit Fair
      http://makefruitfair.org/de/

      Eine Welt Netzwerk Bayern
      http://www.eineweltnetzwerkbayern.de/


      Gedankensplitter

      Ein Blütenblatt,
      das zurückkehrt an seinen Zweig? –
      Ein Schmetterling!

      Moritake
      --------------------------------------------

      Der alte Teich
      Ein Frosch springt hinein
      das Geräusch des Wassers

      Matsuo Basho
      --------------------------------------------

      Unmerklich reiht sich Tag an Tag.
      So bist du entstanden,
      Vergangenheit.

      Yosa Buson


      Abonnement

      - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
      - Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.
      - Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.
      Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

      Abonnement

      Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

      Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

      Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

      Informationen zum Datenschutz