Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter Oktober 2011

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Veranstaltungen
- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter

Neuigkeiten

    - Viele neue Spiele gespendet
    - 3. Platz beim Drachenbootrennen für die CooLibris
    -
    Sommer-Leseclub 2011 - Nachlese
    - Neue Kollegin im Freiwilligen Sozialen Jahr
    - Kunst in der Vitrine
    - Kino am Salzstadel

    Stadtbibliothek Rosenheim Aussenansicht

    Viele neue Spiele gespendet

    Die Rosenheimer Kommunikationsagentur Dieterle + Partner arbeitet seit vielen Jahren für international bekannte Spieleverlage. Jetzt wurde in den Agenturräumen Platz geschaffen für Neuheiten der kommenden Spielesaison. Mehr als 70 Spiele im Wert von über 2.000 Euro gingen dabei als Spende an die Stadtbibliothek. Die Bibliothek freut sich über topaktuelle Sprach- und Reisespiele, Titel aus der Reihe "Edition SOS-Kinderdörfer", sowie Gesellschaftsspiele wie z.B. Activity.

     
     


    3. Platz beim Drachenbootrennen für die CooLibris

    Am 24. September fand bei herrlichem Wetter an der Mangfall das 3. Rosenheimer Drachenbootrennen statt. 58 Mannschaften haben teilgenommen. Es war eine tolle Stimmung und hat allen sehr viel Spaß gemacht.
    Bei 9 teilnehmenden Damen-Mannschaften hat das Team der Stadtbibliothek den 3. Platz erreicht. Als "Neulinge" haben wir uns natürlich unheimlich darüber gefreut.

     
     


    Sommer-Leseclub 2011 - Nachlese

    Bereits zum zweiten Mal beteiligte sich die Stadtbibliothek Rosenheim am bayernweiten Leseförderungsprojekt "Sommerferien-Leseclub".
    Mit 167 Teilnehmern (davon ein Drittel Jungen!) war das Projekt ein voller Erfolg. In den sechs Wochen der Schulferien wurden insgesamt 1236 Bücher gelesen. Dies wurde am 17. September mit einer Abschlussparty belohnt. Alle Leseclubmitglieder, die mehr als drei Bücher gelesen hatten,
    erhielten eine Teilnahmeurkunde und nahmen an einer Verlosung teil.
    Platz 1 mit 43 gelesenen Büchern belegte Lara Bliestle. Den 2. Platz teilen sich, mit jeweils 42 gelesenen Büchern, die Vorjahresgewinnerin Nina Heuser und Katharina Lechert. 
    Mit der Aktion sollen Jugendliche gerade auch außerhalb der Schulzeit für das Lesen begeistert werden, damit selbst Lesemuffel die Erfahrung machen können, dass Lesen Spaß macht und sich auszahlt. Deshalb ist die Teilnahme am Sommerferien-Leseclub kostenlos, aber ganz bestimmt nicht umsonst.

     
     


    Neue Kollegin im Freiwilligen Sozialen Jahr

    Hinter die Kulissen blicken, Kulturarbeit kennenlernen und berufliche Erfahrungen sammeln ist das Ziel junger Leute, die sich für ein „Freiwilliges Soziales Jahr Kultur“ entscheiden. Seit 1. September haben sich Nicole Leicht aus Rosenheim, Maria Stadler aus Markt Indersdorf und Hannah Unseld aus Bartholomä (Baden Württemberg) entschlossen, nach dem Abitur 2011 ein Jahr lang in der Stadtbibliothek, in der Städtischen Galerie und in der Volkshochschule Rosenheim praktisches und theoretisches Wissen zu sammeln. Neben der Mitarbeit im ganz normalen Alltagsbetrieb werden sie auch eigene kulturelle Projekte entwickeln und durchführen. Auch wenn die späteren beruflichen Ziele noch nicht genau feststehen, werden sie vielfältige Erfahrungen und Anregungen für ihre künftige Berufs- oder Studienwahl mitnehmen.

     
     


    Kunst in der Vitrine

    In unserer Reihe „Kunst in der Vitrine“ zeigen wir vom 4. bis 29. Oktober „Nadel-Kunst“ von Angelika Mietusch. Die Hobbykünstlerin hat Schalenobjekte aus ihren Arbeiten ausgewählt.
    „Schon seit frühester Jugend hat mich kreatives Arbeiten fasziniert. Ich habe gebastelt, gemalt und meine ersten Nähversuche fanden auf einer alten Singer-Tretnähmaschine meiner Oma statt. Nach meinem Grafik-Studium und anschließender Arbeit als Grafikerin lag mein Lebensschwerpunkt bei meiner Familie. Die Nählust hat mich nie losgelassen. Es ist für mich auch heute noch eine große Leidenschaft, inspiriert durch farbenfrohe Textilien in Verbindung mit Perlen, Bändern, Knöpfen und Wolle, immer wieder neue Gestaltungsmöglichkeiten zu finden, um individuelle Gebrauchsgegenstände zu schaffen.“

     
     


    Kino am Salzstadel

    Am Freitag, 7. Oktober ist bereits der letzte Termin der sommerlichen Reihe OpenAirKino am Salzstadel. Gezeigt wird der Film "Paraiso" - eine poetische Kombination von Dokumentarfilm und Fiktion. Rahmenprogramm mit Kaffee, Kuchen und Getränken ab 19 Uhr; Filmbeginn bei Sonnenuntergang. Eine Veranstaltung von Kinokultur Rosenheim e.V. und dem Quartiersmanagement Altstadt Ost.

     
     


    Im Gespräch

    In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

    In diesem Monat geht es um Neuerscheinungen zum Thema Ökologie und die Zukunft der Welt.
    Im Gespräch

    Robert Spaemann: Nach uns die Kernschmelze - Hybris im atomaren Zeitalter

    In diesem kleinen Büchlein werden mehrere Aufsätze bzw. Zeitungsartikel- und interviews mit dem Philosophen und Theologen Robert Spaemann zusammengestellt. Der Zeitraum reicht von 1979 bis 2011 und hat vor allem ethische Aspekte der Energiepolitik zum Thema. "Dieser kleine Planet ist uns zu treuen Händen übergeben; es gibt kein größeres Verbrechen, als einen ganzen Lebensraum unbewohnbar zu machen."

     
     


    Mohamed el-Baradei: Wächter der Apokalypse - im Kampf für eine Welt ohne Atomwaffen

    Der Autor war von 1997 bis 2009 Generaldirektor der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) und Friedensnobelpreisträger 2005. Er schildert nüchtern und ausgewogen die Auseinandersetzungen um die atomare Bewaffnung Nord-Koreas, des Iran und des Irak. Auch ein wichtiger Beitrag zum Irakkrieg.

     
     


    James Orbinski: Ein unvollkommenes Angebot - humanitäre Hilfe im 21. Jahrhundert

    James Orbinski war lange Jahre Präsident der Organisation "Ärzte ohne Grenzen". Er berichtet von seinen Hilfseinsätzen, z.B. in Afghanistan, im Kosovo, in Ruanda und Somalia. Unter unvorstellbaren Bedignungen leben die Menschen in den Krisengebieten. Orbinski beleuchtet sehr kritisch die Grenzen und Schwierigkeiten von Hilfsaktionen im 21. Jahrhundert. Solange Krieg herrscht und die politischen Systeme und Eliten versagen, wird sich an der grundlegenden Situation der Bevölkerung nichts ändern. Aber die Menschenwürde muss immer der Maßstab allen humanitären Handelns bleiben.

     
     


    Leonardo Boff: Die Erde ist uns anvertraut - Eine ökologische Spiritualität

    Leonardo Boff zeigt, dass die Krise unseres Planeten nicht in die Katastrophe münden muss, sondern auch eine große Chance in sich birgt: Die Menschheit steht vor einem entscheidenden Schritt in ihrer Evolution hin zu einer wahrhaft solidarischen Gemeinschaft, der das Leben insgesamt anvertraut ist. Eine neue Art zu konsumieren, zu produzieren und eine neue, ökologisch geprägte Spiritualität sind dafür Voraussetzung. Boff zeichnet die faszinierende Geschichte des Kosmos und des Lebens auf unserem Planeten nach und zeigt, dass wir ein Teil dieses großen Prozesses sind.

     
     


    Laurence C. Smith: Die Welt im Jahr 2050 - die Zukunft unserer Zivilisation

    Laurence C. Smith ist Professor für Geographie sowie Earth and Space Sciences an der University of California in Los Angeles.
    Er liefert an Hand neuester Forschungen aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen eine Prognose für die Welt. Schwerpunktthemen sind die Entwicklung der Bevölkerung, der Ressourcenverbrauch, die Globalisierung der Wirtschaft und der Klimawandel.

     
     


    Lesen - Hören - Sehen

    Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

    Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.

    Lesen - Hören - Sehen

    Astrid Rosenfeld: Adams Erbe

    Adam verliebt sich in Anna. Aber es ist 1938, er ist Jude und lebt in Deutschland. Edward wächst in den 60er Jahren auf und sieht seinem Großonkel Adam zum Verwechseln ähnlich. Nach dem Tod der Großmutter findet er auf dem Dachboden ein handgeschriebenes Dokument, in dem Adam seine Geschichte erzählt. Mit Ironie und Witz in locker-leichtem Ton erzählt Astrid Rosenfeld von eigensinnigen Persönlichkeiten in einer schweren Zeit und wie sich Familienbande über Generationen miteinander verweben. Das beeindruckende Debüt stand auf der Nominierungsliste für den Deutschen Buchpreis 2011.

     
     


    Maja Haderlap: Engel des Vergessens

    Maja Haderlap wurde 1961 in Eisenkappel/Zelezna Kapla in Kärnten geboren. Sie studierte Theaterwissenschaft und Germanistik an der Universität Wien. Von 1992 bis 2007 war sie Chefdramaturgin am Stadttheater Klagenfurt und unterrichtet regelmäßig am Institut für Angewandte Kulturwissenschaft der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt. Sie veröffentlichte Gedichtbände auf Slowenisch und Deutsch sowie Übersetzungen aus dem Slowenischen. "Engel des Vergessens" ist ihr erster Roman. 2011 gewann sie den Ingeborg-Bachmann-Preis.
    Die Ich-Erzählerin berichtet von ihrer Familie, die der slowenischen Minderheit angehört und in Kärnten lebt. Insbesondere erzählt sie von ihrer Großmutter, die das KZ Ravensbrück überlebt hat und von ihrem Vater, der gefoltert wurde und sich mit den Leiden des Krieges am wenigsten versöhnen kann. Die Ich-Erzählerin versucht als Kind und später als junge Frau die Erwachsenen zu verstehen und das Erlebte zu verarbeiten.

     
     


    Per Petterson: Ist schon in Ordnung

    Der schwedische Schriftsteller Per Petterson erzählt die Kindheit und Jugend von Audun. Audun durchlebt eine schwierige Zeit; er lebt bei seiner Mutter; sein Bruder ist tot, seine Schwester bereits ausgezogen. Das Gymnasium schmeisst er kurz vor dem Abitur; er beginnt in einer Druckerei zu arbeiten, auch hier kann er sich nur schwer integrieren.
    "Du weißt ja, Audun. Du bist achtzehn. Das ist eine schwierige Zeit. Da passiert so viel auf einmal, und hinterher sagen manche, es war die beste Zeit, die sie je hatten, und andere sagen, es war die schlimmste, und beides stimmt...."

     
     


    Andrej Longo: Sarahs Mörder

    Der italienische Schriftsteller Andrej Longo war in Italien mit seinem Krimi "Sarahs Mörder" sehr erfolgreich.
    Hauptperson ist der junge und unerfahrene Polizist Acanfora. Aus seiner Sicht wird die Suche nach dem Mörder der jungen Sarah erzählt. Der Krimi spielt in Neapel. In der hochsommerlichen Hitze wird die Atmosphäre der italienischen Großstadt intensiv fühlbar.

     
     


    Karl Rabeder: Wer nichts hat, kann alles geben - wie ich meine Reichtümer gegen den Sinn des Lebens eintauschte

    Der Österreicher Karl Rabeder hat sich aus einer einfachen Kindheit zu einem höchst erfolgreichen Unternehmer hochgearbeitet. Jedoch merkte er nach einiger Zeit, dass sein Leben in die falsche Richtung läuft und er keinen Sinn mehr hinter seinem hektischen Leben einerseits und dem Luxus andererseits finden kann. Er verkauft seine Firma und seine beiden Häuser und sucht sich ein sinnvolles Betätigungsfeld. Er gründet die Initiative MyMicroCredit und hält Vorträge und Seminare.

     
     


    Im Gespräch

    Bernd Siggelkow und Wolfgang Büscher: Papa Bernd - Arche-Gründer Bernd Siggelkow - ein Leben für die vergessenen Kinder

    Bernd Siggelkow ist mit wenig Liebe und Unterstützung aufgewachsen; seine Kindheit war von Armut und Straßenleben geprägt. In diesem Buch beschreibt er, wie er trotzdem seinen Weg findet, niemals Hoffnung, Mut und Glauben verliert und Jahre später selbst ein Projekt für hilfsbedürftige Kinder gründet. Die bewegende Geschichte eines Mannes, die zeigt, was ein Einzelner anzustoßen vermag: heute betreut "Die Arche" in mehreren Städten täglich über 1.000 Kinder!

     
     


    Achill und Aaron Moser: Über die Alpen nach Italien - zu Fuß 1500 Kilometer auf den Spuren Heinrich Heines

    Vater und Sohn Achill und Aaron Moser machen nach Aarons Abitur eine gemeinsame große Wanderung von München über Genua nach Florenz. Sie folgen dabei Heinrich Heines Route von 1828, die er mit der Postkutsche genommen hat. Für beide ist es eine tolle Erfahrung, die 1500 km zu Fuß zu bewältigen. Wunderschöne Strecken wechseln sich mit überaus anstrengenden und eintönigen Wegen entlang der Straße ab. Meist ist es sehr heiß, ab und zu setzt ihnen aber auch ein heftiges Gewitter zu. Für Abwechslung ist auf dieser Reise auf jeden Fall gesorgt.
    http://www.achillmoser.de/

     
     


    Tino und Antje Käßner: Wofür wir kämpfen - Wie der Krieg in Afghanistan unser Leben veränderte

    Tino Käßner arbeitet bei der Bundeswehr und ist drei Mal im Einsatz in Afghanistan. Die humanitäre Hilfe steht für ihn im Vordergrund. Doch was als humanitärer Einsatz der Bundeswehr begann, wird heute offen als Krieg bezeichnet. Tino Käßner hat durch einen Selbstmordanschlag seinen rechten Unterschenkel verloren. Sein Freund und Vorgesetzter Stefan Deuschl beide Beine. Doch Tino und seine Frau Antje nehmen die Herausforderung an, das Beste daraus zu machen.
    Ein aufrüttelndes Buch, das Einblick in die Auslandseinsätze der Bundeswehr gewährt und zeigt was mit den Menschen dahinter passiert.

     
     


    Andreas Basu und Liane Faust: Taschenguide Gewaltfreie Kommunikation

    Mehr als alles andere ist Gewaltfreie Kommnikation (GfK) eine innere Haltung, mit der man in Konfliktfällen nachhaltig zu Win-Win-Lösungen findet. Wie man das schafft, lässt sich in diesem Büchlein nachlesen: klein, kompakt, umfassend und inspirierend, mit vielen Beispielen aus der Arbeitswelt - sehr empfehlenswert!

     
     


    Sandra Danicke: Kunst interessiert keine Sau…

    An 20 Beispielen moderner Kunst zeigt die Autorin mit ihrem peppig aufgemachten Buch, wie man einen Zugang zur zeitgenössischen Kunst findet. Mit viel Humor zeigt sie, warum Kunst doch Spaß macht. Auf der linken Seite wird jeweils ein Kunstwerk farbig abgebildet und auf der rechten Seite steht eine das Kunstwerk betreffende provozierende Frage. Auf den folgenden beiden Seiten wird das Werk erklärt, damit man den Künstler und seine Absicht verstehen kann. Es lohnt sich immer, Kunst völlig unvoreingenommen zu betrachten.

     
     


    Noch ein Hinweis auf die Buchmesse in Frankfurt, den Deutschen Buchpreis und das Spiel des Jahres

    Vom 12. bis 16. Oktober findet die Frankfurter Buchmesse statt. Ehrengast ist in diesem Jahr Island. Am 10. Oktober wird in Frankfurt der Deutsche Buchpreis veliehen. Die Shortlist wurde von der Jury bereits ausgewählt. Und natürlich soll auch das Spiel des Jahres Qwirkle nicht unerwähnt bleiben.

     
     


    Veranstaltungen

    In unserem Veranstaltungsprogramm präsentieren wir im Lauf des Jahres interessante Lesungen, Vorträge und Musik, die in immer sehr angenehmer Atmosphäre stattfinden. Alle Veranstaltungstermine finden Sie unter der Rubrik "Veranstaltungen".  Veranstaltungen Stadtbibliothek Rosenheim

    Samstag, 1. Oktober bis 29. Oktober

    Fotoausstellung
    Mama, ich und Afrika - fotografiert von Corinna Kley
    Vernissage: Donnerstag, 6. Oktober, 17 Uhr
    Eintritt: frei


    Die Fotografin Corinna Kley zeigt außergewöhnliche Bilder von Namibia, den dort lebenden Menschen, der Natur und den Tieren. Corinna Kley lädt anhand ihrer vielen beeindruckenden Fotografien zu einer Entdeckungsreise nach Namibia ein. Die Aufnahmen entstanden im November und Dezember 2010 in und um den Etosha-Nationalpark. Dort verbrachte sie 3 Wochen mit ihrer kleinen Tochter. Ihre Bildergeschichte erzählt von den Erlebnissen einer außergewöhnlichen Reise als Alleinerziehende mit Kleinkind.

     
     


    Montag, 10. Oktober, 20 Uhr

    Georg Koeniger: Cliffhänger - Kletter-Comedy für Schwindelfreie - Szenische Lesung

    Der Würzburger Georg Koeniger ist mit seinem Bersteigerkabarettprogramm so erfolgreich, dass er zu diesem Thema ein Buch veröffentlicht hat. Unter dem Titel „Cliffhänger“ ist ein intensives Trainingsprogramm für die Lachmuskeln - nicht nur für Kletterbegeisterte - erschienen. Am 10. Oktober stellt der Autor dieses Buch in einer Mischung aus Lesung und Live–Comedy vor. Die Stadtbibliothek startet mit dieser Veranstaltung in den diesjährigen Bergherbst, denn am 7. November geht es "mit Frühbeis zu Berge" weiter. Der BR–Radiojournalist Stefan Frühbeis liest seine schönsten Berg-Kolumnen  - musikalisch untermalt vom Ensemble „Saitentanz“.
    Eintritt 10.- / 8.- EUR
    VVK im Ticket-Zentrum

     
     


    Mittwoch, 12. Oktober, 17 Uhr

    Bücher hören - Lieblingsbücher lesen lassen von Renate M. Mayer
    Geschichtenrosinen aus dem Lebenskuchen und Gedichte von Robert Gernhardt

    Im Herbst liest die versierte „Vorleserin“ Renate M. Mayer „Lebens-Geschichten“ aus Biographien und  Autobiographien. "Geschriebene Texte hörbar machen" steht im Mittelpunkt  der Lesungen für Erwachsene, in deren Anschluss die Zuhörer mit der Vorleserin ins Gespräch kommen können. Renate M. Mayer liebt  Sprache und Sprechen. Durch ihr schauspielerisches Talent und ihre zahlreichen Erfolge in Kabarett und Theater ist sie in Rosenheim und Umgebung bekannt.
    Heute liest Renate Mayer aus "Geschichtenrosinen aus dem Lebenskuchen" und Gedichte von Robert Gernhardt.
    Die Geschichten in Robert Gernhardts letztem abgeschlossenen Werk – er starb 2006 – erzählen wunderbar und nur ganz leicht verschlüsselt von ihrem humorvollen Autor, der es unnachahmlich versteht, gleichzeitig zu bekennen und die kritische Distanz zu sich selbst zu behalten. Auch die nüchterne Poesie seiner letzten Jahre gibt davon Zeugnis.
    Eintritt frei!
    Weitere Termine: 2. und 23. November sowie 14. Dezember.

     
     


    Samstag, 29. Oktober, 20 Uhr

    Schüler-Poetry-Slam

    Heute findet in der Bibliothek ein Schüler-Poetry-Slam mit Jugendlichen von 12-18 Jahren statt. Was ist das genau? - Ein spannender Dichterwettstreit!
    Er findet im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Junge Szene“  statt. Die Schüler tragen zwei bis drei selbst geschriebene Texte vor (2-3 Min.).
    Sie entscheiden das Thema und die Form, ob als Rap, in lyrischer Form oder in Prosa….
    Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
    Die Wertung durch die Zuhörer erfolgt mit Wertungstafeln oder Applausometer.
    Das ist der vierte Poetry Slam bei uns. Zuletzt haben uns Dichter aus der Region, aber auch aus München, Nürnberg und Augsburg besucht. Über 100 solcher Veranstaltungen, mit vielen eifrigen Slammern, finden jährlich in Deutschland statt.
    Alle mutigen Dichter melden sich bitte bei Petra Lausecker per Telefon: 08031/3651457 oder per E-Mail an.

     
     


    Kinderveranstaltungen

    Lesefrösche

    Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Altstadt Ost und ehrenamtlichen Lesepatinnen aus dem Stadtteil organisiert.
    Kontakt: Gabriela Schmidt

    Alle Veranstaltungstermine für Kinder finden Sie immer unter der Rubrik "Kinderveranstaltungen".

    Kinderveranstaltungen

    Montag, 24. Oktober, 10 und 15 Uhr - marotte Figurentheater

    Die Olchis - nach dem bekannten Kinderbuch von Erhart Dietl

    Die Olchis stinken, können sich nicht benehmen, benutzen Schimpfworte und leben im Dreck. Und sie erleben spannende Geschichten auf ihrem Müllberg.
    Kommt einfach mit!
    Für Kinder ab 5 Jahren – Dauer ca. 45 Minuten
    Eintritt: 3,00 € für Kinder – 5,00 € für Erwachsene
    Gruppen für die Vormittagsveranstaltung bitte bei Frau Schmidt Tel.: 08031-3651458 anmelden!

     
     


    Samstag, 29.Oktober, Wissen erleben – die Feuerwehr kommt auf den Salzstadel

    Bereits zum vierten Mal starten Bibliotheken in ganz Deutschland in Kooperation mit dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. eine einwöchige bundesweite Aktionswoche unter dem Motto "Treffpunkt Bibliothek - Information hat viele Gesichter". Der thematische Schwerpunkt 2011 lautet "Schätze".
    Die  neue Veranstaltungsreihe in der Stadtbibliothek „Wissen erleben“ ist für Kinder im Grundschulalter konzipiert. Wissen soll greifbar gemacht werden, Sachbuchwissen angewandt und viel Neues dazuentdeckt werden.
    Die Auftaktveranstaltung  findet während der Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ unter dem Titel „Wissen erleben – die Feuerwehr kommt auf den Salzstadel“ am Samstag, 29.Oktober von 10–13 Uhr auf dem Salzstadel statt. Mit dabei ist die Freiwillige Feuerwehr Rosenheim mit Fahrzeug, Rauchhaus und vielen Informationen rund um die Arbeit und Ausstattung eines Feuerwehrmannes. Für Kinder ab 5 Jahren.
    Ergänzend gibt es in der Stadtbibliothek ca. 70 Medien zum Thema Feuerwehr und einen Lesekoffer „Polizei und Feuerwehr“.

     
     


    Anmeldung für den Kinder-Fotokurs in den Herbstferien

    Bereits jetzt kann man sich für den Fotokurs "Kinder entdecken die Welt der Fotografie" mit Corinna Kley in den Herbstferien anmelden. Anmeldung in der Bibliothek: 08031-3651443 oder bei Corinna Kley: 0171-7290772
    Der Fotokurs ist für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Bitte eine eigene Kamera mitbringen! Gebühr: 15,- Euro
    Es werden 3 Termine angeboten; die Teilnahme ist nur an einem Termin möglich: 2., 3. oder 4. November von 10-13 Uhr

     
     


    Der TV-Tipp

    Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

    Interessante Sendungen im Oktober

    Samstag, 1. Oktober, 20:15 Uhr, BR
    Föhnlage - ein Alpenkrimi von Jörg Maurer

    Samstag, 1. Oktober, 21:50 Uhr, 3sat
    Helmut Qualtinger - Dokumentation

    Sonntag, 2. Oktober, 19:10 Uhr, 3sat
    Zehn Tipps, den Abwasch zu beenden und mit isländischer Literatur zu beginnen
    Beginn der Themenwoche - Im Fokus Island

    Montag, 3. Oktober, ab 6:00 Uhr, 3sat
    Thementag - Deutsch in concert
    Konzerte deutscher Pop- und Rockgrößen

    Montag, 3. Oktober, 12:00 Uhr, Arte
    Bitte stören - Hans Magnus Enzensberger

    Montag, 3. Oktober, 14:40 Uhr, Arte
    Literaturland: Deutschland

    Montag, 3. Oktober, 16:15 Uhr, Arte
    Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben

    Dienstag, 4. Oktober, 22:25 Uhr, 3sat
    Die überforderten Kinder - Dokumentation

    Dienstag, 4. Oktober, 22:45 Uhr, ZDF
    Pelzig hält sich: Kabarett

    Mittwoch, 5. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
    Tod nach Plan - anschließend Diskussion zum Thema Sterbehilfe

    Donnerstag, 6. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend - Tatort Supermarkt: das Geschäft mit unserem Essen

    Donnerstag, 6. Oktober, 21:00 Uhr, 3sat
    scobel - Siri Hustvedt und Antonio Damasio

    Freitag, 7. Oktober, 21:30 Uhr, 3sat
    Nähen bis zum Umfallen - Dokumentation

    Freitag, 7. Oktober, 22:30 Uhr, BR
    Bayerischer Kabarettpreis

    Sonntag, 9. Oktober, 16:30 Uhr, Arte
    Luis Sepulveda - Widerstand vom Ende der Welt

    Montag, 10. Oktober, 23:05 Uhr, Arte
    Kleine Insel, große Geschichte - Islands Künstler und die Sagas

    Dienstag, 11. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend - Wohin steuert Syrien?

    Donnerstag, 13. Oktober, 21:00 Uhr, 3sat
    3satbuchzeit - Buchmesse

    Samstag, 15. Oktober, 23:35 Uhr, Arte
    Metropolis - Programm zur Frankfurter Buchmesse

    Sonntag, 16. Oktober, 12:00 Uhr, BR
    Marieluise Fleißer - Provinz & Provokation

    Montag, 17. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
    Catching Cancer
    Beginn der Themenwoche - Diagnose: Krebs

    Dienstag, 18. Oktober, 18:30 Uhr, 3sat
    nano spezial: Krebs ist nicht gleich Krebs

    Samstag, 22. Oktober, 14:00 Uhr, Arte
    Auf Reisen mit Tim und Struppi

    Sonntag, 23. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend - Mann oder Frau: ist das hier die Frage?

    Montag, 24. Oktober, 23:10 Uhr, 3sat
    scobel extra: Siri Hustvedt

    Dienstag, 25. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend- Tatort Regenwald

    Sonntag, 30. Oktober, 12:00 Uhr, BR
    Mirjam Pressler: Das Kind in mir

    Sonntag, 30. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Albert Schweizer - ein Leben für das Leben

     
     


    Interessantes aus der Welt des Internet

    Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben.

    Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.

    Internet-Tipps

    Passend zum gemütlichen Herbst gibt es diesmal eine Auswahl an Internetangeboten zum Thema "Echte Volksmusik"

    volXmusik - DAS Portal für stromlose, stadlfreie Volksmusik
    http://www.volxmusik.de/

    Bayerischer Rundfunk - Volksmusik: Alphorn und Ziachmusi
    http://www.br-online.de/bayern1/volksmusik

    Wirtshausmusikanten beim Hirzinger in Söllhuben - BR
    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/wirtshausmusikanten/index.xml

    Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern in Bruckmühl
    http://www.volksmusik-archiv.de/

    Österreichisches VolksLiedWerk
    http://www.volksliedwerk.at/

    Volksmusik München - Blog für bayerische Volksmusik und für Volksmusikanten in München und Umgebung
    http://www.volksmusik-muenchen.de/

    Hans Berger - alpenländische und höfische Volksmusik
    http://www.berger-hans.de/

    Die jungen Riederinger Musikanten
    http://www.riederinger-musikanten.de/

    Neurosenheimer
    http://www.neurosenheimer.de/

     
     


    Gedankensplitter

    Nimm dir Zeit zum Arbeiten,
    es ist der Preis des Erfolges.
    Nimm dir Zeit zum Denken,
    es ist das Geheimnis ewiger Jugend.
    Nimm dir Zeit zum Lesen,
    es ist der Brunnen der Weisheit.
    Nimm dir Zeit zum Träumen,
    es bringt dich den Sternen näher.
    Nimm dir Zeit, zu lieben und geliebt zu werden,
    es ist der wahre Reichtum des Lebens.
    Nimm dir Zeit, dich umzuschauen,
    der Tag ist zu kurz, um selbstsüchtig zu sein.
    Nimm dir Zeit zum Lachen,
    es ist die Musik der Seele.
    Nimm dir Zeit, freundlich zu sein,
    es ist der Weg zum Glück.
    Nimm dir Zeit.

    Nach einem alten irischen Gebet
    Gedankensplitter

    Abonnement


    - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
    - Möchten Sie Ihre Einstellungen für den Newsletter ändern oder künftig keinen Newsletter mehr erhalten?
    - Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.


    Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

    Abonnement

    Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

    Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

    Informationen zum Datenschutz