Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter Oktober 2013

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Neue eBooks im Angebot
- Veranstaltungen
- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter

Neuigkeiten

    - 7. Poetry-Slam in der Stadtbibliothek
    - Sommerleseclub 2013
    - Neue Kollegin im Kundenservice
    - Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur - neu im Team

    Stadtbibliothek Rosenheim Aussenansicht

    7. Poetry-Slam in der Stadtbibliothek

    Am Samstag, 5. Oktober, findet zum siebten Mal ein Poetry-Slam statt. Beginn ist um 20 Uhr. Musikalisch umrahmt wird der Abend mit dem Singer-Songwriter Philipp Eissner aus Stuttgart.
    Sieben Minuten stehen jedem Dichter zur Verfügung, um mit seinen selbstgeschriebenen Texten den Saal zum Toben zu bringen. Und egal ob Ballade, Rap oder Kurzgeschichte, ob Reim, Prosa oder Stand-Up – Es ist alles erlaubt, was ohne den Einsatz von Hilfsmitteln wie Musik, Requisiten und Kostüm auskommt. Das Publikum darf Mitfiebern und die Texte am Ende bewerten.

    Slammer können sich bei Petra Lausecker anmelden:
    Opens window for sending emailpetra.lausecker@rosenheim.de
    Tel.: 08031-3651457
    Karten gibt es an der Abendkasse
    Eintritt: 3,- / 5,- Euro

     
     


    Sommerleseclub 2013

    In diesem Jahr fand zum vierten Mal der Sommerleseclub "Lesen was geht" in der Stadtbibliothek statt; und auch in diesem Jahr wieder sehr erfolgreich! Von 147 Teilnehmern - 89 weibliche und 58 männliche Teilnehmer - wurden insgesamt 665 Bücher gelesen. Die Bücher waren im Zeitraum vom 23. Juli bis zum 11. September exkulsiv nur für Sommerleseclub-Mitglieder zugänglich. Am letzten Samstag wurden auf der Abschlussparty die Sieger gekürt: Nina Heuser lag mit 47 gelesenen Büchern ganz vorne, gefolgt von Dominik Held (41 Bücher) und Anna Murnauer (38 Bücher). Wir freuten uns sehr über die rege Teilnahme und die Lesebegeisterung!

     
     


    Neue Kollegin im Kundenservice

    Ab 7. Oktober dürfen wir eine neue Kollegin in der Stadtbibliothek begrüßen. Anne Koch ist dann im Vorzimmer der Bibliotheksleitung und im Kundenservice tätig. Auch für alle Belange in Zusammenhang mit dem Förderverein der Stadtbibliothek ist sie Ihre Ansprechparterin.
    Opens window for sending emailanne.koch@rosenheim.de
    Tel.: 08031-3651594
    Fax: 08031-3652891594

     
     


    Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur - neu im Team

    Am 1. September fiel auch in der Stadtbibliothek wieder der Startschuss zum neuen Freiwilligen Sozialen Jahr in der Kultur. Ein Jahr lang arbeiten Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren in verschiedenen kulturellen Einrichtung. Sie bekommen dadurch einen Einblick ins Berufsleben und in die vielfältigen kulturellen Arbeitsbereiche und unterstützen die Einrichtungen tatkräftig.
    Die Stadtbibliothek hat in diesem Jahr das Glück sogar zwei neue FSJlerinnen in ihrem Team begrüßen zu dürfen: Marina Babl aus Taching und Stefanie Krämer aus Großkarolinenfeld. Die Möglichkeit, eine zweite FSJ-Stelle besetzen zu können, verdanken wir der unkomplizierten Unterstützung des Fördervereins der Stadtbibliothek.
    Die beiden Abiturientinnen sind mit sehr viel Engagement in diesen neuen Lebensabschnitt gestartet und freuen sich auf alles, was dieses Jahr noch für sie bereit hält.
    Weitere Informationen zum Thema FSJ-Kultur gibt es hier: http://fsjkultur.de/

     
     


    Im Gespräch

    In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

    In diesem Monat geht es um Neuerscheinungen zu psychologischen Themen.
    Im Gespräch

    Allen Frances: Normal - gegen die Inflation psychiatrischer Diagnosen

    Der weltbekannte Psychiater setzt sich kritisch mit der Inflation psychiatrischer Diagnosen auseinander. Er wendet sich dabei insbesondere gegen die Pharmaindustrie, die weit gefasste Diagnosekriterien und Modediagnosen ungeniert ausnützt.

     
     


    Maria Schorpp: Die Lust normal zu sein - warum wir nicht immer besser werden müssen

    Die Journalistin Maria Schorpp nimmt den heutigen Promikult, den Drang zur öffentlichen Darstellung und den Zwang zur Selbstoptimierung kritisch unter die Lupe und plädiert für mehr Freude an der Normalität und die Nutzung des gesunden Menschenverstandes.

     
     


    Ursula Wawrzinek: Vom Umgang mit sturen Eseln und beleidigten Leberwürsten; wie Sie Konflikte kreativ lösen

    Ursula Wawrzinek studierte Betriebswirtschaft und Sozialpädagogik; sie ist seit beinahe 20 Jahren als Beraterin und Trainerin tätig; Kommunikation, Konfliktmanagement und Burnout-Prophylaxe sind ihre wichtigsten Themen.
    Dieses Buch ist ein praxis- und lösungsorientierter Ratgeber zur Konfliktlösung im Berufs- und Privatleben.

     
     


    Robin Lohmann: Was gestern war, hilft mir für morgen - Lebenskompetenz durch Erinnerung

    Die Psychologin und Sozialanthropologin zeigt, wie Erinnerungen an die Oberfläche des Bewusstseins gelangen, so dass sie keine toten Visionen mehr sind, sondern viel mit der Gegenwart zu tun haben. Robin Lohmann erklärt, wie man ihre oft symbolisch verhüllten Botschaften verstehen und für sich nutzbar machen kann.

     
     


    Silvia Dirnberger-Puchner: Werden wir wie unsere Eltern? - die Kunst, sein Leben zu verändern

    Unsere Erziehung, Glaubenssätze und Vorbilder sind stark durch unsere Eltern geprägt. Die Autorin lädt zu einer selbstreflektierenden Reise ein, um tief sitzende Prägungen zu erkennen und das Leben aktiv zu verändern.

     
     


    Christian Keysers: Unser empathisches Gehirn - warum wir verstehen, was andere fühlen

    Der Gehirnforscher Christian Keysers berichtet über seine Untersuchungen an Spiegelneuronen und den Stand der Forschungen. Er kann nachweisen, dass Spiegelneuronen dafür verantwortlich sind, dass wir uns in unser Gegenüber hineinversetzen können und nachempfinden können, was der andere fühlt. Dieses Buch ist eine umfassende, allgemein verständliche Darstellung über ihre Funktionsweise und ihren immensen Einfluss auf das Fühlen und Denken des Menschen.

     
     


    Lesen - Hören - Sehen

    Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

    Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.

    Lesen - Hören - Sehen

    Favel Parrett: Jenseits der Untiefen

    Die Autorin Favel Parrett stammt aus Tasmanien. Sie erzählt in ihrem ersten Roman eine typische Geschichte aus diesem Land. Die drei Brüder Joe, Miles und Harry sind ganz und gar ihrem gewalttätigen und verbitterten Vater ausgeliefert. Die Mutter kam bei einem Unfall ums Leben; so wohnen sie zu viert in einem heruntergekommenen Haus und führen ein entbehrungsreiches Leben. An der wilden und stürmischen Küste Tasmaniens leben sie vom Fischfang und müssen um ihr tägliches Essen und Überleben kämpfen. Das harte Leben der Fischer und die Unerbittlichkeit des Meeres wird überaus deutlich geschildert. Nur das Surfen und die Freundschaft zwischen den Brüdern machen das Leben einigermaßen erträglich.

     
     


    Hannah Dübgen: Strom

    Hanna Dübgen studierte Philosophie, Musik- und Literaturwissenschaft und arbeitet als Dramaturgin. Mit ihrem ersten Roman "Strom" ist ihr ein dramaturgisch faszinierend aufgebautes Buch gelungen.
    Sie berichtet aus dem Leben von vier modernen jüngeren Menschen aus vier verschiedenen Ländern: Ada, Filmemacherin aus Berlin, die Pianistin Makiko aus Japan, Jason, der junge Investmentmanager aus Amerika und Luiz, ein Zoologe aus Brasilien. In Jerusalem, in Tel Aviv, in Tokio, in Paris, auf der ganzen Welt sind die jungen Menschen unterwegs, aber nicht wirklich zu Hause. Brüchige aber dennoch intensive Beziehungen sind in dieser modernen Welt vorherrschend. Liebe und Sehnsucht, Grenzen und Politik, Wirtschaft und Umwelt sind die Problemfelder, die in diesem spannenden Roman thematisiert werden.

     
     


    Parinoush Saniee: Was mir zusteht

    Die Iranerin Parinoush Saniee hat Psychologie und Soziologie studiert. Ihr erster Roman "Was mir zusteht" ist im Iran im Jahr 2003 erschienen und war ein großer Publikumserfolg. Das iranische Regime hat immer wieder versucht den Nachdruck zu verhindern. 2010 wurde der Roman auch in westlichen Ländern veröffentlicht und gewann in Italien den "Premio Boccaccio".
    Masumeh wird in eine traditionelle persische Familie hineingeboren und zeichnet sich bald durch ihre Intelligenz aus. Ihre drei fanatischen Brüder lassen sie immer spüren, dass sie nur ein Mädchen ist. Sie setzt sich trotzdem durch und macht eine Schulausbildung. Als sie sich in einen jungen Apotheker verliebt, wird sie von ihrer Familie mit einem anderen Mann zwangsverheiratet. Hamid ist sehr modern und revolutionär und arbeitet im Widerstand gegen das Schah-Regime. Masumeh lebt in ständiger Angst um ihn, bis er schließlich verhaftet wird. Sie muss ihre Kinder alleine großziehen und sich alles hart erkämpfen. Gelingt es ihr im Alter dann doch noch, dass sich ihre Träume erfüllen?

     
     


    Derek B. Miller: Ein seltsamer Ort zum Sterben

    Derek B. Miller hat mit seinem ersten Roman ein sehr spannendes Buch vorgelegt.
    Sheldon Horowitz, ein alter Mann, lebte lange in Amerika. Seit dem Tod seiner Frau wohnt er nun in Oslo bei seiner Enkelin.
    Er wird in der Wohnung Zeuge eines Verbrechens. Er hört im Treppenhaus Streit und Lärm. Er öffnet der jungen ausländischen Mutter mit ihrem Sohn die Türe. Kurze Zeit später wird die Tür aufgebrochen und die Frau ermordet. Sheldon kann den Sohn retten, indem er sich im Schrank versteckt. Anschließend gelingt den Beiden die Flucht. Auf abenteuerlichen Wegen machen sie sich auf nach Norden. Sie sind mit einem gestohlenen Boot, mit einem Traktor und schließlich per Anhalter unterwegs. Viel Zeit für Sheldon, über sein Leben nachzudenken und den Leser daran teilhaben zu lassen.

     
     


    Peter Schneider: Die Lieben meiner Mutter

    Peter Schneider wurde 1940 in Lübeck geboren. Er studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie und war in der 68er-Bewegung aktiv. Er schreibt Romane, Reportagen und Essays und ist Dozent an verschiedenen amerikanischen Universitäten.
    Peter Schneider ist im Besitz der Korrespondenz seiner Mutter mit ihrem Ehemann Heinrich und mit ihren Geliebten. Er ringt sich dazu durch, diese in Sütterlin geschriebenen Briefe zu lesen und daraus dieses Buch entstehen zu lassen. Es ist die tragische Geschichte seiner depressiven Mutter und seiner eigenen frühen Kindheit in der Kriegs- und Nachkriegszeit. Aus diesen Briefen und seiner intensiven Recherchearbeit ist eine interessante Beschreibung der letzten Lebensjahre seiner Mutter in der bayerischen Provinz entstanden. Entfernt von ihrem Mann, dem Komponisten Heinrich Schneider, lebt sie mit ihren 4 Kindern in Grainau und wird dort nie heimisch. Schon 1950, im Alter von 41 Jahren stirbt sie viel zu früh. Ein sehr berührendes Buch über eine Frau, die in den Wirren des Krieges und der Nachkriegszeit gegen viele Widerstände vier Kinder aufzog und an ihrer Sehnsucht zugrunde ging.

     
     


    Neue eBooks im Angebot

    Hier finden Sie jeden Monat die wichtigsten Neuerscheinungen.

    • Jostein Gaarder: 2084 - Noras Welt
    • Markus Zusak: Der Joker
    • Janne Teller: Alles - worum es geht
    • John Green: Eine wie Alaska
    • Claude Anshin Thomas: Am Tor zur Hölle - der Weg eines Soldaten zum Zen-Mönch
    • Jürgen Todenhöfer: Du sollst nicht töten - mein Traum vom Frieden
    • Kathrin Döring: 10.000 Gründe glücklich zu sein
    • Marion Carrington: Das Low-Carb-Backbuch - 60 Rezepte mit wenig Kohlenhydraten
    • Wolfgang M. Heckl: Die Kultur der Reparatur
    • Dieter Nuhr: Das Geheimnis des perfekten Tages (eAudio)
    • Luca Di Fulvio: Das Mädchen, das den Himmel berührte (eAudio)
    • Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (eAudio)
    • Daniel Kehlmann: F (eAudio)

    Hier geht es direkt zur Ausleihe und hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen rund um eBook, eAudio und ePaper.
    Da es sich oben nur um eine kleine Auswahl handelt, können Sie Informationen über Neuerscheinungen auch als RSS-Feed abonnieren.

    neue eBooks

    Veranstaltungen

    In unserem Veranstaltungsprogramm präsentieren wir im Lauf des Jahres interessante Lesungen, Vorträge und Musik, die in immer sehr angenehmer Atmosphäre stattfinden. Alle Veranstaltungstermine finden Sie unter der Rubrik "Opens internal link in current windowVeranstaltungen".  Veranstaltungen Stadtbibliothek Rosenheim

    Montag, 7. Oktober, 20 Uhr

    Nicole Just: Vegan sein
    Vortrag und Gespräch

    Lebe lieber ungewöhnlich! Oder vegan? Was heißt das denn überhaupt und was darf man und was nicht? Einfach gesagt: Der Verzicht auf alle tierischen Produkte. Aber wie geht das denn und was isst man denn noch außer Obst und Gemüse? Nicole Just spricht über den Lebensstil "Vegan sein", wie sie dazu kam und was sie dazu gebracht hat, ein Kochbuch zu schreiben. Nicole Just ist nicht nur Köchin und Autorin, sondern sie bloggt auch, ist Mitinhaberin von Mund|Art|Berlin und gibt Kochkurse – und das alles im veganen Stil!  Als Zuckerl der Veranstaltung gibt es noch eine kleine vegane Kostprobe.

    Eintritt: 12,- / 10,- EUR plus 10% VVK-Gebühr

     
     


    Mittwoch, 9. Oktober, 17 Uhr

    Tierisch-literarisch
    Renate M. Mayer liest Geschichten und Gedichte von Fliegen und Menschen

    „Tierisch-literarisch“ geht es in diesem Herbst und Winter zu bei „Bücher hören – Lieblingsbücher lesen lassen“ für Erwachsene. Den Anfang macht ein ständiger Begleiter des Menschen: Die Fliege.
    Renate M. Mayer liest heute Geschichten und Gedichte über ein Tier, das uns seit Urzeiten ebenso treu wie lästig umschwirrt und auch die Dichter beflügelt. Aus kleinen Texten über die Fliege – von Goethe und Heinz Erhardt, Heinz Loetscher und Ilya Kabakov, Robert Musil, Andrea Camilleri und vielen anderen bekannten und unbekannten Autoren – hat die Vorleserin ein Kaleidoskop menschlichen Verhaltens und Empfindens zusammengestellt: Komik und Grauen, Erotik und Ekel, Zärtlichkeit und Gewalt finden sich in dem winzigen, bunten Spiegel, den wir uns in Fliegen vor Augen halten könnten.
    Die Lesungen finden wieder alle drei Wochen statt.
    Der Eintritt ist frei!
    Weitere Termine: 30.10., 20.11., 11.12

     
     


    Montag, 28. Oktober, 20 Uhr

    Fritz Egner: Mein Leben zwischen Rhythm & Blues

    Er besitzt über 20.000 CDs und 25.000 Platten. Seit vier Jahrzehnten ist Fritz Egner auf Du und Du mit den Größten der Musikgeschichte. Angefangen hat alles mit einem Job als Studiotechniker beim Sender AFN, der den Musikgeschmack einer ganzen Generation prägte. Bei Warner Brothers gaben sich die Stars die Klinke in die Hand - und er traf sie alle: James Brown, Prince, Diana Ross, Lionel Richie... Fritz Egner schreibt über seine Hits – zum ersten Mal - und mit der mitreißenden Begeisterung, für die seine Fans ihn lieben.
    Fritz Egner ist bekannt als Radio- und Fernsehmoderator. Seit 1979 ist er eine der Stimmen beim BR und präsentierte zudem unvergessliche Sendungen für ARD, ZDF und Sat.1 , wie "Dingsda" oder "Die versteckte Kamera". Er lebt in der Nähe von München.

    Eintritt: 12,- / 10,- EUR plus 10% VVK-Gebühr

     
     


    Mittwoch, 30. Oktober, 17 Uhr

    Tierisch-literarisch
    Renate M. Mayer liest eine Geschichte von Pferden und Menschen

    Renate M. Mayer liest heute Auszüge aus dem fröhlichen Büchlein „Rauhbautz will auch leben“. Arthur-Heinz Lehmann hatte mit seinen Pferdegeschichten zum Ende der Dreißigerjahre großen Erfolg. Er beschreibt mit viel Selbstironie und Situationskomik, wie er und seine Familie zum Reiten und schließlich zu einem eigenen Pferd kamen, nämlich jenem Rauhbautz. Wie sich durch dieses vierbeinige neue Familienmitglied die Lebensumstände, die gesellschaftlichen Beziehungen und die Gewohnheiten „seiner“ Menschen ändern, wird vom Autor mit Liebe und Scharfblick erzählt.
    Am Mittwoch, 20. November, geht es tierisch-literarisch weiter mit einem Hund und seinem Menschen, nämlich dem Autor Thomas Mann.
    Der Eintritt ist frei!

     
     


     

     

    Kinderveranstaltungen

    Lesefrösche
    Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Ehrenamtlichen Lesepatinnen lesen den interessierten Kindern aus den verschiedensten Büchern vor.
    Kontakt:
    Gabriela Schmidt

    Alle Veranstaltungstermine für Kinder finden Sie immer unter der Rubrik "Kinderveranstaltungen".
    Kinderveranstaltungen

    Montag, 14. Oktober, 10 und 15 Uhr

    Dr. Döblingers geschmackvolles Kasperltheater
    Kasperl und die Brotzeit

    Wie jedes Jahr im Herbsts kommt der Kasperl wieder in unser Haus. Dieses Mal muss er mit Wachtmeister Wirsing einen wichtigen Fall aufklären, denn die Brotzeit vom Wachtmeister wurde gestohlen. Der Verdacht fällt auf den Hund Vinzenz, der sich gerade in Kasperls Obhut befindet. Damit der Hund nicht geschnappt wird, versteckt Kasperl ihn im Wald. Auch der Zauberer und sein Neffe haben Probleme mit ihrem Haustier, dem Krokodil: da sie es nicht füttern, durchstreift es auf der Suche nach Fressbarem allein die Gegend. Werden Kasperl und Wachtmeister Wirsing den wahren Brotzeitdieb entlarven?

    Für Kinder ab 5 Jahren
    Eintritt: 3,- / 5,- Euro plus 10% VVK-Gebühr
    Gruppen für die Vormittagsveranstaltung bitte bei Gabriela Schmidt anmelden.
    Opens window for sending emailgabriela.schmidt@rosenheim.de
    Tel.: 08031 - 3651458

     
     


    Der TV-Tipp

    Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

    Interessante Sendungen im Oktober

    Dienstag, 1. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend: Wie viel ist uns genug? - Wege in die Postwachstumsgesellschaft

    Mittwoch, 2. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Herr Lehmann nach dem Roman von Sven Regener

    Sonntag, 6. Oktober, 22:20 Uhr, Arte
    Edith Piaf: Ohne Liebe ist man nichts

    Montag, 7. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
    Die Känguru-Offenbarung - Kabarett mit Marc-Uwe Kling

    Dienstag, 8. Oktober, 19:20 Uhr, 3sat
    Kulturzeit extra: Ein Orakel anlässlich der Frankfurter Buchmesse

    Dienstag, 8. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend: Auslaufmodell Steak?

    Donnerstag, 10. Oktober, 21:00 Uhr, 3sat
    Buchzeit: Kritikerrunde von der Frankfurter Buchmessse

    Donnerstag, 10. Oktober, 22:30 Uhr, BR
    Lido: Goethe oder das Glück ist immer anderswo

    Montag, 14. Oktober, 22:40 Uhr, Arte
    Woyzeck - Literaturverfilmung mit Tom Schilling

    Dienstag, 15. Oktober, 21:35 Uhr, Arte
    Themenabend: Zukunft findet Stadt

    Donnerstag, 17. Oktober, 22:30 Uhr, BR
    Lido: Franz von Stuck - Müllersohn und Malerfürst

    Samstag, 19. Oktober, 21:15 Uhr, 3sat
    Büchner-Protokoll: Dokumentation zum 200. Geburtstag von Georg Büchner

    Dienstag, 22. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend: Mea maxima culpa - Stille im Haus des Herrn

    Donnerstag, 24. Oktober, 22:30 Uhr, BR
    Lido: Ulrich Wickert - Journatlist, Autor, Schriftsteller

    Dienstag, 29. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend: Banken, Banker, Bankster

    Mittwoch, 30. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
    Porco Rosso: Animationsfilm - Meisterwerk von Hayao Miyazaki

    Donnerstag, 31. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
    Wie viel Mensch verträgt die Natur?

    Donnerstag, 31. Oktober, 22:30 Uhr, BR
    Lido: Ich - Albrecht Dürer

     
     


    Interessantes aus der Welt des Internet

    Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben.

    Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.

    Internet-Tipps

    Brasilien - Gastland auf der Buchmesse

    http://www.buchmesse.de/de/ehrengast/
    Frankfurter Buchmesse 9.  bis 13. Oktober - Ehrengast Brasilien

    http://www.litprom.de/aktuelles/brasilien-gastland-der-frankfurter-buchmesse-2013.html
    Litprom: Brasilien Gastland der Frankfurter Buchmesse

    http://blog.goethe.de/stadtschreiber/
    Stadtschreiber in Brasilien - Goethe-Institut

    http://novacultura.de/wb/pages/hoje.php
    nova cultura! Literatur und Musik aus den portugiesischsprachigen Ländern

    http://www.brasilnews.de/buchmesse-frankfurt-brasilien-kommt-58273/
    Brasilnews: aktuelle Nachrichten aus Brasilien

    https://www.goethe.de/ins/br/lp/deindex.htm
    Goethe-Institut Brasilien

    http://de.wikipedia.org/wiki/Brasilien
    Brasilien bei Wikipedia

    http://www.laenderkontakte.de/brasilien
    Länderkontakte: deutsch-brasilianische Beziehungen

    http://brasilienfreunde.net/
    Brasilien-Freunde: Netzwerk für Freunde Brasiliens

    http://www.kooperation-brasilien.org/de
    KoBra: Kooperation Brasilien e.V.

    http://www.ila-web.de/
    ila: Lateinamerika: Politik, Wirtschaft, Kultur und soziales Engagement

     
     


    Gedankensplitter

    3 Zitate von Friedrich Schiller

    Strebe nach Ruhe,
    aber durch das Gleichgewicht,
    nicht durch den Stillstand Deiner Tätigkeit.
    --------------------

    Dreifach ist der Schritt der Zeit:
    Zögernd kommt die Zukunft hergezogen,
    pfeilschnell ist das Jetzt verflogen,
    ewig still steht die Vergangenheit.
    --------------------

    Einfachheit ist das Resultat der Reife.

    Gedankensplitter

    Abonnement


    - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
    - Möchten Sie Ihre Einstellungen für den Newsletter ändern oder künftig keinen Newsletter mehr erhalten?
    - Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.


    Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

    Abonnement

    Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

    Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

    Informationen zum Datenschutz