Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter Oktober

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Neue eBooks im Angebot
- Veranstaltungen
- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter

Neuigkeiten

- Bibliotheksausweis in die Schultüte – Schuljahr 2015/2016
- Eröffnung der Asylothek - Mittwoch, 21. Oktober, 17 bis 19 Uhr
- LEO-SUED: Streaming von eAudios jetzt auch für Android-Geräte

- Sommerferien-Leseclub - 1312 Bücher wurden gelesen
- Zwei neue Kolleginnen im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur
- Ausstellung von Elisabeth Opperer – Richard der Bücherwurm entdeckt grün
- Photographien von Regine Stauch
- Ausstellung behindArt 2016
- Friedenspreis des deutschen Buchhandels an Navid Kermani

Stadtbibliothek Rosenheim

Bibliotheksausweis in die Schultüte – Schuljahr 2015/2016

Dieses Schuljahr konnten alle acht Grundschulen im Stadtgebiet in dieses Projekt einbezogen werden; somit erhalten 502 Schüler und Schülerinnen in den ersten zwei Wochen des Schuljahres einen eigenen Bibliotheksausweis.
Zum Abschluss des Projekts bekommt jedes Kind eine Tasche mit unserem hübschen Froschmotiv, die einen Kinderbibliotheksführer und einen Bibliotheksausweis enthält. Der Führer wurde vor zwei Jahren vom Förderverein der Stadtbibliothek finanziert; die Tasche  über den Bürgerfond Altstadt-Ost – Soziale Stadt Rosenheim.
Alle 24 ersten Klassen werden zu einem Bilderbuchkino oder einer Klanggeschichte in die Bibliothek eingeladen.
Die beteiligten Schulen sind die Grund- und Mittelschule Westerndorf St. Peter, Grundschule Pang, Grundschule Aising, Astrid-Lindgren-Grundschule, Grundschule Happing, Grundschule Fürstätt, Grundschule Erlenau und die Grundschule an der Prinzregentenstraße. Die letzten beiden Schulen beteiligen sich an diesem Projekt bereits seit 3 Jahren.
Dieses Projekt wollen wir in den nächsten Jahren fortführen und entsprechend evaluieren, so dass wir einen Überblick bekommen, ob dieses Angebot der Stadtbibliothek dauerhaft von den Schülern und Ihren Eltern genutzt wird.

Eröffnung der Asylothek - Mittwoch, 21. Oktober, 17 bis 19 Uhr

Am Mittwoch, 21. Oktober findet von 17 bis 19 Uhr die Eröffnung der Asylothek statt. Finanziert durch den St. Michaelsbund können wir nun ein breites Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Verfügung stellen: Bücher, Sprachkurse, Zeitschriften, CDs, Spiele, sowie pädagogische Lesekoffer. Die Asylothek im 2. Stock der Bibliothek bietet Medien für Flüchtlinge, ehrenamtliche Helfer und engagierte Bürger. Das neue Angebot soll eine Starthilfe zum
Erlernen der deutschen Sprache geben, Integration und Orientierung ermöglichen und den Austausch unserer Kulturen fördern.

Die Eröffnung der Asylothek bietet einen Rahmen, die Bibliothek als Lern- und Wohlfühlort zu ergründen, die offene Atmosphäre zu genießen, die attraktiven Angebote und Möglichkeiten kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen.
Wir laden alle Interessierten herzlich zu Musik und Kaffee und Kuchen ein. Es gibt Bilderbuchkino, Bibliotheksführungen und viel Zeit für Gespräche.

Der Eintritt ist frei!
Ansprechpartnerin: Bettina Sölch, Telefon: 08031/365-1590, Mail: bettina.soelch@rosenheim.de


LEO-SUED: Streaming von eAudios jetzt auch für Android-Geräte

Nach einer längeren Entwicklungszeit ist das Streaming von eAudio-Dateien jetzt auch mit der Android-App möglich.
Mit dem Update der App auf Version 4.11 können Sie analog zur iOS App auch eAudio-Titel suchen, filtern, entleihen und über den integrierten Player direkt anhören.
Es gibt auch eine ausführliche schriftliche Anleitung der Android App und ein Video zur Nutzung des Streaming in der Onleihe-Akademie.
Die App finden Sie im Play Store von Google.

Sommerferien-Leseclub - 1312 Bücher wurden gelesen

Schon zum sechsten Mal gab es in diesem Jahr in Rosenheim den bayernweit stattfindenden Sommerferien-Leseclub, eine Initiative zur Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Mit finanzieller Unterstützung der Kultur- und Sportstiftung hatte die Bibliothek eigens für die Aktion zusätzlich 480 spannende Kinder- und Jugendbücher gekauft, auf die nur Clubmitglieder exklusiven Zugriff hatten. 177 Viel- und Gernleser - und damit 30 mehr als im Vorjahr - haben in sechs Wochen 1312 Bücher gelesen und das sind erstaunliche 647 Titel mehr als 2014. Die Ausweitung auf das Grundschulalter in diesem Jahr hat sich bewährt. Von der ersten bis zur 10. Klasse haben Schülerinnen und Schüler fleißig gelesen. Schon ab dem ersten gelesenen Buch konnte man an einer Verlosung teilnehmen und dank zahlreicher Spenden tolle Preise gewinnen.
Wir sind sehr zufrieden mit der Leseaktion und freuen uns über das große Interesse. Mit der Ferienaktion sollen Jugendliche gerade auch außerhalb der Schulzeit für das Lesen begeistert werden, damit selbst Lesemuffel die Erfahrung machen können, dass Lesen Spaß macht und sich auszahlt.

Zwei neue Kolleginnen im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur

Am 1. September hat der neue Jahrgang im FSJ begonnen. 1908 Freiwillige im FSJ Kultur, FSJ Politik und FSJ Schule arbeiten sich nun bundesweit in ihren Einsatzstellen ein. Im bayerischen FSJ Kultur haben wir in diesem Jahr 140 Freiwillige. Zwei davon auch in der Stadtbibliothek – Sandra Liedl und Regina Moser. Wir freuen uns über unsere neuen Kolleginnen, die sich in den ersten Wochen schon sehr gut eingelebt haben. 

Ausstellung von Elisabeth Opperer – Richard der Bücherwurm entdeckt grün

Dienstag 13. Oktober – Samstag 12. Dezember

Richard der Bücherwurm lebt seit 2011 in der Welt der Bücher. Geboren in einer Buchhandlung hat er sich seinen Weg durch die Bücherregale, Schubläden, Nachtkästchen und Speicher erobert.
Nun, ist er an einem seiner Lieblingsplätze - in der Bibliothek - angekommen und erzählt uns ein wenig aus seinem Leben…….

Elisabeth Opperer widmet diese Ausstellung sowie den „Richard“ ihrem 2010 verstorbenen Bruder Andreas Opperer.
Er war als Künstler/Druckkünstler leidenschaftlich gerne in der Stadtbibliothek aktiv.

Photographien von Regine Stauch

Im Treppenhaus der Bibliothek stellt Regine Stauch ab 13. Oktober Photos aus. Dabei handelt es sich um Makrophotographien aus der Natur. Paralell dazu gibt es in der VHS - ebenfalls ab Mitte Oktober - große Formate von ihr zu sehen.

Ausstellung behindArt 2016

16. Oktober – 23. Dezember
Wie jedes Jahr findet auch diesen Herbst wieder die Ausstellung der Originalbilder zum Kunstkalender behindArt 2016 in der Stadtbibliothek statt.
Dieses Jahr werden die Bilder im Erdgeschoß präsentiert. Der dazugehörige Kalender kann bei uns an der Information im Erdgeschoss für 12 € erworben werden.

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels an Navid Kermani

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse wird dem Schriftsteller Navid Kermani der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2015 verliehen.
Folgende Bücher gibt es derzeit in der Stadtbibliothek:

  • Große Liebe (auch als Hörbuch und eBook)
  • Ausnahmezustand: Reisen in eine beunruhigte Welt (auch als eBook)
  • Dein Name (auch als eBook)
  • Kurzmitteilung
  • Album: das Buch der von Neil Young getöteten / Vierzig Leben / Du sollst / Kurzmitteilung (auch als eBook)
  • Dynamit des Geistes: Martyrium, Islam und Nihilismus (eBook)
  • Über den Zufall: Jean Paul, Hölderlin und der Roman, den ich schreibe (eBook)

Im Gespräch

In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

In diesem Monat geht es um Neuerscheinungen zu wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen.

Im Gespräch

 

 

Volker Handon: Die Psycho-Trader - aus dem Innenleben unseres kranken Finanzsystems; ein Insider erzählt

Volker Hadon arbeitete früher als Wertpapierhändler für Banken und Fondsgesellschaften und arbeitet heute als selbständiger Trader.
Handon erklärt, was mit unserem Geld in der Handelswelt passiert und führt uns die schmutzigen Tricks und Fehler eines verrückt gewordenen Finanzsystems vor Augen. Die Verluste vieler bringen die Gewinne einer kleinen Finanzelite. Er kritisiert die Geldpolitik der Zentralbanken, die mit immer drastischeren Nullzins-Geldspritzen dieses System künstlich am Leben erhalten.

Richard Lechner: Schwarzgeld, Nummernkonten und andere Steuerlügen - die tägliche Praxis eines Steuerberaters

Mit vielen Beispielen aus seiner Beratungspraxis prangert der Autor die trickreichen Bemühungen seiner Mandanten zwecks Steuervermeidung und -hinterziehung an. Er prangert jedoch nicht nur die Moral der Steuerzahler an, sondern auch die Steuervergeudung von Gemeinden durch Schwarzarbeit usw.. Dem Staat entgehen jährlich 35 Milliarden durch mangelnde Sozialabgaben, 15 Milliarden an Steuern, dazu 10 Milliarden durch ins Ausland verschobenes Vermögen.

Bastian Brinkmann: Die geprellte Gesellschaft - warum wir uns mit der Steuerflucht von Reichen und Konzernen nicht abfinden dürfen

Der Wirtschaftsjournalist der SZ beschäftigt sich intensiv mit den einzelnen Akteuren der organisierten Steuerflucht: Privatpersonen und Konzerne wie Starbucks, Amazon und Apple, zu deren Helfern große Wirtschaftskanzleien gehören. Der Autor beschreibt massive Folgen für die Staatsfinanzen vieler Länder und bewertet mit empirisch fundierten Argumenten Gegenmaßnahmen aus der aktuellen Diskussion in Wissenschaft und internationaler Politik.


Serge Latouche: Es reicht! Abrechnung mit dem Wachstumswahn

Der Philosoph und Ökonom ist in Frankreich ein führender Vertreter der "Degrowth"-Bewegung. Er erörtert Bedingungen und Möglichkeiten eines guten, auskömmlichen Lebens, das keinen umweltschädlichen Konsum benötigt. Er fordert die Abschaffung von Werbung für überflüssige Dinge, von Billigkrediten zum Kaufanreiz und von Produkten mit Sollbruchstellen. Damit stellt er das westliche Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell insgesamt in Frage.

Bernd Siggelkow und Martin P. Danz: Ausgeträumt - die Lüge vom sozialen Staat

Die beiden Autoren beschreiben den Zustand des gegenwärtigen Sozialstaates mit immer mehr Kindern und Jugendlichen, deren Realität alles andere als sozial aussieht und die Unterstützung, Betreuung und Förderung benötigen. Sie fordern die Politik auf, endlich gute Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Kinder sich in der Gesellschaft vernünftig entwickeln können, insbesondere durch Investitionen in das Bildungssystem. Sie appellieren aber auch an den Einzelnen, Verantwortung zu übernehmen, sich zu engagieren und sich aktiv in Veränderungsprozesse einzubringen.

Christian Scholz und Joachim Zentes: Schizo-Wirtschaft - nur radikales Umdenken und Andershandeln kann uns helfen

Die beiden Arbeitsweltexperten und Professoren der Betriebswirtschaft analysieren das Doppeldenken in der Wirtschaft, beim Konsumenten, bei Politikern und in den Medien. Die Tatsachen und Probleme werden klar benannt und es werden realistische Vorschläge unterbreitet, was sich wie ändern müsste. Dabei versuchen die Autoren möglichst realistisch nah an den Möglichkeiten von Unternehmen, Politikern und Verbrauchern zu bleiben. Die Akteure müssen sich ändern, sonst ändert sich nichts! Ein gut formuliertes Werk ohne Ideologie, das die verqueren Dinge beim Namen nennt und pragmatische Änderungsvorschläge gibt.

Paul Ackermann und Ragnar Müller: Bürgerhandbuch - politisch aktiv werden; Öffentlichkeit herstellen ; Rechte durchsetzen

Das bewährte "Bürger-Handbuch", das zuletzt 2004 erschien, liegt nun in einer völlig überarbeiteten Ausgabe vor. Die Handlungsfelder wurden von 10 auf 14 erweitert, die "Tipps zum Tun" sogar von 66 auf 99! Eine ansprechende grafische Gestaltung, eine gute Gliederung, sowie übersichtliche Grafiken und Tipps machen das Buch zu einem informativen Begleiter. Auch inhaltlich ein gewichtiger Titel, der voll im Internetzeitalter angekommen ist, so in dem ausgezeichneten Kapitel über Informationsbeschaffung.

Lesen - Hören - Sehen

Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.
Neu im Angebot

 

 

Matthew Thomas: Wir sind nicht wir

Matthew Thomas hat einen ungemein fesselnden, fast 900 Seiten starken Roman geschrieben, in dem er das Thema Alzheimer thematisiert. Es geht um eine kleine irische Einwandererfamilie aus der Mittelschicht: Vater Ed, Mutter Eileen und Sohn Connell. Ed ist Hirnforscher und arbeitet gerne als Professor für seine Studenten. Schon früh merkt er, dass etwas nicht stimmt; im Alter von ca. 50 Jahren erkrankt er an Alzheimer. Eine glückliche Familie mit normalen Höhen und Tiefen wird auf eine harte Probe gestellt. Schleichend nimmt die Krankheit ihren Lauf, schleichend ändert sich der Alltag; der innere und äußere Kampf gegen die Krankheit ist für alle Familienmitglieder ein harter Weg. Gnadenlos und gleichzeitig sehr einfühlsam erzählt der Autor vom langsamen und doch viel zu schnellen Verlust der Erinnerung. Hält die Liebe von Eileen und auch die Liebe des Sohnes die schwere Belastungsprobe aus?

Jocelyne Saucier: Ein Leben mehr

Drei Männer - um die 90 Jahre alt - leben in Kanada abgeschieden im Wald in ihren Holzhütten. Sie genießen die Einsamkeit und sind sich gegenseitig eine Stütze. Eines Tages taucht eine Photographin auf, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Überlebenden des großen Brandes von Matheson aufzuspüren.
In diesem Fall kommt sie jedoch zu spät, da Boychuck - einer der drei Männer - ein paar Tage zuvor gestorben ist. Charlie und Tom, die beiden Freunde, hatten ihn schon begraben. Die anfängliche Skepsis und Reserviertheit der beiden weicht einer gewissen Offenheit. Als dann auch noch die 82-jährige Marie-Desneige ins Spiel kommt, entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft.
Jocelyne Saucier lässt mit viel Gespür für leise Töne die Themen Freundschaft und Lebensfreude aber auch die Einsamkeit im Angesicht des Todes zum Tragen kommen.

Lily King: Euphoria

Die Schriftstellerin Nelly King berichtet in ihrem Roman Euphoria - angelehnt an das Leben der im Jahr 1901 geborenen Ethnologin Margaret Mead - von der Forscherin Nell Stone. Nell ist mit ihrem Mann Anfang der 1930er-Jahre auf Forschungsreise in Neuguinea unterwegs. Die beiden sind noch nicht lange verheiratet; sie erforschen Stämme am Sepik-Fluss. Auch der britische Forscher Andrew Bankson lebt seit einigen Jahren in Neuguinea; ihn belatastet die Einsamkeit und so ist er froh, als er auf das Forscherehepaar trifft. Begierig saugt er ihre Nähe und den Austausch mit ihnen auf. Jeder hat seine ganz eigene Auffassung, wie zu forschen und zu dokumentieren sei. Es entwickelt sich ein emotionales und intellektuelles Dreiecksverhältnis.

Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen

Jenny Erpenbeck hat einen aktuellen Roman über die Situation der Flüchtlinge in Deutschland geschrieben.
Richard, ein emeritierter Professor für Klassische Philologie, ist Witwer und lebt alleine in einem großen Haus an einem See in Berlin. Als er von den afrikanischen Flüchtlingen am Oranienplatz hört, versucht er, sich selbst ein Bild von der Situation zu machen. Er knüpft Kontakte, lernt vieles über die Geschichte und die Schicksale der Menschen, kümmert sich um die diversen Probleme und begleitet sie in ihrem Alltag.
Der Roman verdeutlicht die schwierige Situation der oft traumatisierten Menschen und die bürokratischen Hindernisse, die zu lösen sind.
Unbedingt lesenswert!

Friedrich Ani: Der namenlose Tag - ein Fall für Jakob Franck

Der pensionierte Kommissar Jakob Franck wird von Ludwig Winter gebeten, den vor 20 Jahren stattgefundenen angeblichen Selbstmord seiner 17jährigen Tochter Esther nochmal zu untersuchen. Es gibt Zweifel, ob es nicht doch Mord war.
Der einsame Jakob Franck hat jetzt genügend Zeit, sich ganz in Ruhe Gedanken zu machen, was damals passiert ist. Er beginnt damit, einige Menschen zu befragen, die damals mit Esther zu tun hatten. Sein kriminalistisches Gespür, seine Geduld und sein Feingefühl haben ihn noch nicht verlassen. So setzt er Mosaikstein um Mosaikstein zusammen.
Ein ruhiger und spannender Krimi in bewährter Ani-Manier.

Wiederentdeckt!

Am 15. August 2015 verstarb Rafael Chirbes, ein wichtiger spanischer Schriftsteller und Publizist. Der sozialkritische Autor beschäftigte sich in seinen Romanen mit der Entwicklung Spaniens von der Franco-Ära bis zur Gegenwart. Chirbes hatte sich in seinen Werken kritisch mit verschiedenen Entwicklungen in Spanien befasst: z.B. mit dem Immobilien- und Tourismus-Boom an der Mittelmeerküste, sowie mit den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise.
In der Stadtbibliothek gibt es derzeit folgende Titel:

  • Am Ufer (auch als eBook)
  • Der Schuß des Jägers
  • Krematorium
  • Alte Freunde (auch als eBook)
  • Die schöne Schrift (auch als Hörbuch)
  • Am Mittelmeer
  • Der Fall von Madrid

Neue eBooks im Angebot

Hier finden Sie jeden Monat eine kleine Auswahl wichtiger neu gekaufter eBooks.
      • Peter Høeg: Der Susan-Effekt
      • Jocelyne Saucier: Ein Leben mehr
      • Sarah Lark: Die Legende des Feuerberges
      • Rafik Schami: Damaskus im Herzen
      • Rafik Schami: Sophia oder Der Anfang aller Geschichten
      • Ben Aaronovitch: Fingerhut-Sommer
      • Friedrich Ani: Der namenlose Tag (eBook und eAudio)
      • Andrea Camilleri: Das Lächeln der Signorina
      • Max Bentow: Das Dornenkind
      • Charlotte Link: Die Betrogene
      • Erik Axel Sund: Scherbenseele (eBook und eAudio)
      • Stepen King: Finderlohn
      • Peter V. Brett: Der Thron der Finsternis
      • Taavi Soininvaara: Finnische Kälte
      • David Lagercrantz: Verschwörung
      • Leif Davidsen: Der Tod des Patriarchen
      • Karin Slaughter: Schattenblume
      • Alban Nikolai Herbst: Traumschiff
      • Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen
      • Ernest ˜van derœ Kwast: Fünf Viertelstunden bis zum Meer
      • Isabel Allende: Der japanische Liebhaber (eBook und eAudio)
      • Véronique Olmi: Nacht der Wahrheit
      • Alex Capus: Reisen ins Licht der Sterne
      • Roy Jacobsen: Die Unsichtbaren
      • Rebecca Solnit: Wenn Männer mir die Welt erklären
      • Eveline Hasler: Stürmische Jahre - die Manns, die Riesers, die Schwarzenbachs
      • Eva Gosciejewicz liest Lori Nelson Spielman "Nur einen Horizont entfernt"
      • Helen MacDonald: H wie Habicht (eAudio)
      • Andrea Sawatzki liest Ursula Poznanski "Stimmen" (eAudio)
      • Jodi Picoult: Bis ans Ende der Geschichte (eAudio)
      • Britta Steffenhagen liest Mhairi McFarlane "Vielleicht mag ich dich morgen" (eAudio)
      • Per J. Andersson: Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden (eAudio)
      • Peter Härtling: Verdi (eAudio)
      • Marie-Isabel Walke liest Patricia Koelle "Das Meer in deinem Namen" (eAudio)
      Hier geht es direkt zur Ausleihe und hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen rund um eBook, eAudio und ePaper.
      Neue eBooks

      Veranstaltungen

      In unserem Veranstaltungsprogramm präsentieren wir im Lauf des Jahres interessante Lesungen, Vorträge und Musik, die in immer sehr angenehmer Atmosphäre stattfinden. Alle Veranstaltungstermine finden Sie unter der Rubrik Veranstaltungen.Veranstaltungsprogramm

      Montag, 5. Oktober, 20 Uhr

      111 Orte in Rosenheim und im Inntal, die man gesehen haben muss
      Buchpräsentation mit Julia Lorenzer und Fabian Marcher

      Vom "Nabel der Welt" bis zum "Lederhosenwascher": Rosenheim hat neben seinen allseits bekannten Sehenswürdigkeiten jede Menge Skurriles, Spektakuläres und Geheimnisvolles zu bieten. Julia Lorenzer und Fabian Marcher haben sich auf eine Entdeckungsreise durch ihre Heimat begeben und präsentieren in ihrem neuen Buch 111 besondere Orte im Rosenheimer Land, die auch für Einheimische noch Überraschungen bereithalten. In der Stadtbibliothek erzählen die beiden Autoren von den Menschen und den Geschichten, die ihnen auf ihren Touren zwischen Kiefersfelden und Wasserburg begegnet sind - untermalt von all den Bildern, die im Buch keinen Platz mehr fanden.
      Julia Lorenzer - gebürtige Rosenheimerin - hat Kunstgeschichte, Geschichte und Religionswissenschaft studiert. Fabian Marcher kommt vom Tegernsee; er ist gelernter Buchhändler und freier Autor.

      Eintritt: 8,- / 6,- EUR plus 10% VVK-Gebühr
      Kartenvorverkauf im Ticket-Zentrum


      Samstag, 10. Oktober, 20 Uhr

      FREISPRUCH - DIE WORTBÜHNE
      11. Poetry Slam mit Musik von Koriander


      Weiter geht’s in die nächste Runde des Dichterwettkampfes: Auch diesmal hat jeder Slammer 7 Minuten Zeit mit seinem Text das Publikum zu fesseln. Mic und Christoph, die zwei Slammaster von Reimrausch, führen durch den Abend.
      Musik gibt‘s von Koriander – das sind Sepp Hamberger (Gesang), Ingo Steer (Gitarre), Cornelius Silbernagl (Schlagzeug) und Martin Fehling (Bassgitarre). Die 2014 gegründete Band aus dem Raum Rosenheim hat sich keinem festen Musikgenre verschrieben und verbindet verschiedene Stilrichtungen miteinander.
      Spielfreude und Kontakt zum Publikum treiben die Band an.

      Slammer können sich bei Petra Lausecker anmelden:
      petra.lausecker@rosenheim.de
      oder unter der Telefon-Nummer 08031 - 365 1457

      Eintritt: 5,- / 3,- EUR
      Karten-VVK in der Bibliothek an der Information im EG

      Mittwoch, 14. Oktober, 17 Uhr

      Bücher hören – Lieblingsbücher lesen lassen von Renate M. Mayer
      Stimmen der Kontinente. Westeuropa: Daphne du Maurier: „Zum Tode erwacht“ – Meistererzählungen

      „Stimmen der Kontinente“ ist in diesem Herbst und Winter das Thema bei „Bücher hören – Lieblingsbücher lesen lassen“ für Erwachsene. Nach den Geschichten in verschiedenen deutschen Sprachen hat Renate M. Mayer für die Lesesaison 2015/2016 Literatur aus den fünf Kontinenten ausgesucht. Autoren aus West- und Osteuropa, aus dem Norden und Süden Afrikas und Amerikas, aus Asien und Australien wird die Vorleserin ihre Stimme leihen. Dabei war ihr ein Anliegen, dass nicht über ferne Länder berichtet, sondern dass Menschen, die dort zu Hause sind oder waren, ihren Lebensraum zeigen.

      Heute steht Daphne du Maurier als Stimme aus Westeuropa am Anfang der Lesereihe. Die Autorin ist auch bei Nicht-Lesern berühmt durch die Verfilmungen von „Wenn die Gondeln Trauer tragen“, „Die Vögel“ oder „Rebecca“. Sie lebte im 20. Jahrhundert in London und Paris und kann wie keine andere mit kriminalistischer Genauigkeit von menschlichen Schicksalen in den Verstrickungen der westeuropäischen Gesellschaft erzählen.

      Die Lesungen finden wieder alle drei Wochen statt.
      Weitere Termine: 4. November, 25. November, 16. Dezember, 13. Januar, 3. Februar, 24. Februar und 16. März
      Eintritt: frei


      Kinderveranstaltungen

      Lesefrösche

      Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Ehrenamtliche Lesepatinnen lesen den interessierten Kindern aus den verschiedensten Büchern vor.
      Kontakt: Gabriela Schmidt
      Alle Veranstaltungstermine für Kinder finden Sie immer unter der Rubrik Kinderveranstaltungen.

      Kinderveranstaltungen

      Montag, 5. Oktober, 10 und 15 Uhr

      Dr. Döblingers geschmackvolles Kasperltheater
      Kasperl und die Liebe

      Diese Veranstaltung ist leider restlos ausverkauft.


      Freitag, 30. Oktober, 9:30 Uhr

      Lesestart mit Daniela Ludwig
      Der kleine Ritter

      Voranmeldung dringend erforderlich - Für Kindergärten bzw. Kindergartengruppen

      Eintritt: frei!


      Der TV-Tipp

      Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

      Interessante Sendungen im Oktober

      Donnerstag, 1. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
      Der Coaching-Wahn

      Montag, 5. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
      Abenteuer Alpen - Mit Reinhold Messner auf historischer Bergtour

      Dienstag, 6. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
      Thema spezial: Europa und die Flüchtlinge

      Mittwoch, 7. Oktober, 19:20 Uhr, 3sat
      Kulturzeit - Zwischen Märchen und Moderne: Indonesien

      Mittwoch, 7. Oktober, 21:35 Uhr, 3sat
      Europa und seine Schriftsteller: Island

      Freitag, 9. Oktober, 22:40 Uhr, 3sat
      Studieren in Zeiten des Bachelors

      Sonntag, 11. Oktober, 18:00 Uhr, 3sat
      Buchzeit - Literaturkritik mit Gert Scobel

      Sonntag, 11. Oktober, 21:45  Uhr, 3sat
      Ab 18! - Der Junge und das Meer

      Sonntag, 11. Oktober, 22:30  Uhr, 3sat
      Ab 18! - Mein Name ist Khadija

      Montag, 12. Oktober, 15:50 Uhr, Arte
      Fair handeln - Dokureihe Teil 1: Teppiche aus Nepal

      Dienstag, 13. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
      Die grosse Zuckerlüge

      Dienstag, 13. Oktober, 21:50 Uhr, Arte
      Schwerpunkt - Mission Weltfrieden - 70 Jahre UNO

      Mittwoch, 14. Oktober, 21:30 Uhr, Arte
      Buch unter Druck: eine Kontroverse

      Freitag, 16. Oktober, 22:10 Uhr, Arte
      Krebs: Das Geschäft mit der Angst

      Samstag, 17. Oktober, 22:25 Uhr, 3sat
      Arthur Miller - Ein ehrgeiziges Herz

      Samstag, 17. Oktober, 23:25 Uhr, 3sat
      Kulturzeit extra - Indonesien lesen

      Sonntag, 18. Oktober, 10:15 Uhr, 3sat
      Der Schmetterlingsjäger - 37 Karteikarten zu Nabokov

      Sonntag, 18. Oktober, 2:55 Uhr, 3sat
      Buchzeit extra: Frankfurter Buchmesse

      Dienstag, 20. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
      Thema: Sterben für die Mode

      Mittwoch, 21. Oktober, 22:50 Uhr, Arte
      Europa und seine Schriftsteller: Portugal

      Donnerstag, 22. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
      Tod auf Rezept - Dokumentation

      Samstag, 24. Oktober, 22:30 Uhr, 3sat
      Salut Salon - Die Nacht des Schicksals

      Sonntag, 25. Oktober, 10:15 Uhr, 3sat
      Buchmesse Nachlese

      Sonntag, 25. Oktober, 22:25 Uhr, Arte
      Robin Williams, viel mehr als witzig

      Sonntag, 25. Oktober, 23:30 Uhr, 3sat
      Was Sie schon immer über Österreich wissen wollten

      Dienstag, 27. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
      Thema: Die Angst vor Schmerzen

      Mittwoch, 28. Oktober, 21:45 Uhr, Arte
      Europa und seine Schriftsteller: Rumänien


      Interessantes aus der Welt des Internet

      Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben.

      Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.
      Internet

      Bürgerschaftliches Engagement - Bürgergesellschaft

      Wegweiser Bürgergesellschaft
      http://www.buergergesellschaft.de/

      Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
      http://www.b-b-e.de/

      Friedrich-Ebert-Stiftung: Themeportal Bürgergesellschaft
      http://www.fes.de/themen/buergergesellschaft/

      Engagierte Stadt
      https://www.engagiertestadt.de/

      Engagiert in Deutschland
      http://www.engagiert-in-deutschland.de/

      Informationsportal zum freiwilligen Engagement
      http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/freiwilliges-engagement.html

      Portal Bürgerbeteiligung
      http://www.stadtteilarbeit.de/home-bb.html

      Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland
      http://www.ehrenamt.de/

      Aktion Gemeinsinn e.V.
      http://www.gemeinsinn.de/

      Betterplace: Zeitspenden
      https://www.betterplace.org/c/neues/zeitspenden-suchen-auf-betterplace-org/

      Fluter: Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung
      http://www.fluter.de/

      Bundeszentrale für politische Bildung
      http://www.bpb.de/

      Das Informationsportal zur politischen Bildung
      http://www.politische-bildung.de/buergerschaft_engagement.html

      Cicil-Society-Forschung: Portal der Uni Münster
      www.civil-society-network.org/de/Index.htm

      Aktive Bürgerschaft
      http://www.aktive-buergerschaft.de/buergergesellschaft/mitgestalten

      Bürgerhaushalt: Informieren - Debattieren - Vernetzen
      http://www.buergerhaushalt.org/


      Gedankensplitter

      Nirgends kann man den Grad der Kultur einer Stadt und überhaupt den Geist ihres herrschenden Geschmacks schneller und doch zugleich richtiger kennenlernen als – in den Lesebibliotheken.

      Heinrich von Kleist

      Abonnement

      - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
      - Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.
      - Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.
      Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

      Abonnement

      Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

      Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

      Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

      Informationen zum Datenschutz