Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter Oktober 2016

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Wiederentdeckt!
- Neue eBooks im Angebot
- Veranstaltungen
- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter


Neuigkeiten

- Oktober: 50% Ermäßigung auf Jahresgebühr für Schüler und Studenten
- Zwei neue Kolleginnen im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur
- Abwab - Zeitung für Flüchtlinge
- Neue englischsprachige Romane
- Renate M. Mayer: Aufhören, wenn es am schönsten ist…

Stadtbibliothek Rosenheim

Oktober: 50% Ermäßigung auf Jahresgebühr für Schüler und Studenten

Ein weiteres Jubiläumsangebot haben wir uns im Rahmen unseres zwanzigjährigen Jubiläums - diesmal für Schüler (ab 18 Jahren) und Studenten - ausgedacht. Unter Vorlage von Schüler- bzw. Studentenausweis gibt es im Oktober auf die Jahresgebühr 50% Ermäßigung - das heisst der Jahresausweis kostet nur 10 €; das sind gerade mal 83 Cent pro Monat. Eine sinnvolle Investition!
Bitte unbedingt einen entsprechenden Ausweis mitbringen!

Zwei neue Kolleginnen im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur

Schon wieder ist ein Jahr vorbei und wir begrüßen in der Bibliothek zwei neue Gesichter. Zwei neue Freiwillige nämlich, die das kommende Jahr ihr FSJ Kultur bei uns verbringen. Hier stellen sich die beiden kurz mit eigenen Worten vor.

Selina Knoll

"Ich habe dieses Jahr meinen Realschulabschluss gemacht, war aber noch sehr unentschlossen, was ich für eine Ausbildung machen will. Da ich außer Musikspielen und Radfahren auch sehr gerne lese, kam ich nach langer Recherche auf die Idee ein FSJ in der Stadtbibliothek Rosenheim zu machen.
Ich freue mich, jetzt noch ein Jahr Zeit zu haben, um meinen Weg zu finden und bin sehr gespannt was mich dieses Jahr alles erwarten wird."

Alina Stadler
"Ich habe nach meinem Realschulabschluss eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin angefangen, die ich aber aufgehört, habe da sie mir nicht getaugt hat. Nach einem Praktikum in der Gemeindebücherei Vaterstetten, bei dem ich deren FSJler kennengelernt habe, habe ich mich dazu entschlossen, ein FSJ Kultur zu machen. Da ich sehr gerne lese und mich auch gern in Bibliotheken aufhalte, freue ich mich sehr, dass ich jetzt diese Chance nutzen darf und freue mich auf das bevorstehende Jahr, da ich auch darüber nachdenke, danach eine Ausbildung als Fami (Fachangestellte für Medien und Informationsdienste) anzufangen."

Für weitere Infos zum Thema FSJ verweisen wir gerne auf unsere Homepage
http://www.stadtbibliothek.rosenheim.de/aktuell/angebot-service/fsj/
und auf die Website unseres Dachverbands BAG Spielmobile e.V
http://fsjkultur-bayern.de/index.html

Abwab - Zeitung für Flüchtlinge

Abwab heißt die erste arabischsprachige Zeitung in Deutschland, die speziell für Flüchtlinge gedruckt wird. Sie erscheint einmal im Monat und liegt bei uns im Lesecafé zur kostenlosen Mitnahme aus.
Die Herausgeber wollen auf diesem Weg Asylbewerbern im ganzen Land helfen, ihre neue Heimat besser zu verstehen. Gleichzeitig soll die Zeitung ein Korrektiv gegen falsche Nachrichten sein, die immer wieder über soziale Netzwerke verbreitet werden.
Mitbegründer ist der syrische Journalist und Schriftsteller Ramy al Asheq, der über ein Autorenstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung nach Deutschland gekommen ist.

Neue englischsprachige Romane

Wir kaufen laufend neue englischsprachige Romane. In diesem Sommer gab es auch wieder viele neue Titel. Zu finden sind die fremdsprachigen Romane und Hörbücher in der 2. Etage. Hier eine kleine Auswahl:

  • Cecelia Ahern: The marble collector
  • Eve Chase: Black Rabbit Hall
  • Lincoln Child: The forgotton room
  • Jennifer Donnelly: These shallow graves
  • Janet Evanovich: The scam
  • Elizabeth George: A banquet of consequences
  • Melissa Harrison: At Hawthorne time
  • Paula Hawkins: The girl on the train
  • Anthony Horowitz: Trigger mortis
  • Erica Jong: Fear of dying
  • Harper Lee: Go set the watchman
  • Alexander McCall Smith: The woman who walked in sunshine
  • Kate Morton: The lake house
  • Douglas Preston: Crimson shore

Renate M. Mayer: Aufhören, wenn es am schönsten ist…

„Aufhören, wenn es am schönsten ist“ besagt ein altes Sprichwort und genau dem folgt Renate M. Mayer. Nach 15 Jahren verabschiedet sich die begabte Vorleserin von unserer gefragten Vorlesereihe „Bücher hören – Vorlesen für Erwachsene“. In über 80 Vorlesestunden hat Renate M. Mayer Erwachsenen mit ihren thematisch wechselnden Programmen aus Lieblingsbüchern vorgelesen. Über die Jahre hat sie dabei viele Kostbarkeiten und Leckerbissen aus der Literatur zusammengetragen. Renate M. Mayer hat ihre Zuhörer mit ihrer vielfachen sprachlichen Begabung nie enttäuscht, immer den ganz genau passenden Ton gefunden und ihr Publikum oft zum Lachen gebracht. Eine treue Hörerschaft hat „ihre“ Vorleserin auf einer langen Lesereise begleitet.
Ein Veranstaltungsprogramm ohne „Bücher hören“ ist nur schwer vorstellbar. Der Abschied fällt den Veranstaltern und dem Publikum gleichermaßen schwer. Nicht nur die Stadtbibliothek sagt Renate M. Mayer vielen herzlichen Dank für eine gelungene Veranstaltungsreihe, die erfolgreicher und beliebter nicht hätte sein können.

Im Gespräch

In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

In diesem Monat geht es um Neuerscheinungen zum Thema Krisengebiete und Flucht samt Hintergründen und Ursachen.

Im Gespräch

 

 

Alex Perry: In Afrika - Reise in die Zukunft

Der englische Publizist und Auslandskorrespondent der "Time" und "Newsweek" versammelt in diesem Buch spannend zu lesende, differenzierte und kenntnisreiche Reportagen von Reisen, die ihn in den letzten Jahren in 16 Länder südlich der Sahara führten. Perry stellt auf dem afrikanischen Kontinent - trotz vieler Rückschläge - eine allgemeine Aufbruchstimmung, den Willen zur Selbstbehauptung und zu selbst verantworteter "Entwicklung" fest.


Gerhard Schweizer: Syrien verstehen - Geschichte, Gesellschaft und Religion

Der Autor, Publizist, Kulturwissenschaftler und ausgewiesene Kenner der islamischen Welt, legt hier einen informativen Überblick über die Geschichte Syriens vor; er geht auf die Ursachen, die Entwicklung und die Folgen des Syrischen Bürgerkrieges ein. Ihm gelingt eine gut lesbare, auf den aktuellsten Stand gebrachte Darstellung, die zum Verstehen der gegenwärtigen Flüchtlingsbewegung beiträgt.


Yash Tandon: Handel ist Krieg - nur eine Wirtschaftsordnung kann die Flüchtlingsströme stoppen

Der aus Uganda stammenden Ökonom und politische Aktivist, hat an Sitzungsrunden der Welthandelsorganisation WTO im Auftrag verschiedener afrikanischer Staaten teilgenommen.
Dieses faktenreiche und wissenschaftlich untermauerte Buch, stellt politisch kenntnisreich dar, dass der Handel - so wie er von den führenden WTO-Ländern des Westens organisiert wird - für die Menschen in den Ländern des globalen Südens tödlich ist.


Ben Rawlence: Stadt der Verlorenen - Leben im größten Flüchtlingslager der Welt

1992 wurde das größte Flüchtlingslager der Welt im dürren Nordosten Kenias für ein paar tausend Flüchtlinge geplant. Heute leben fast 500000 Menschen in Dadaab. Hierhin fliehen seit fast 25 Jahren Somalis vor Bürgerkrieg, Gewalt und Islamismus. Der Journalist Ben Rawlence hat neun Flüchtlinge vier Jahre lang begleitet.
Rawlance beschreibt sehr lebendig vom Leben im täglichen Überlebenskampf. Ganz nebenbei erzählt er auch die Geschichte der Flüchtlingskrise durch die Augen der Flüchtenden. Wer, so fragt man sich, würde nicht alles riskieren, um aus Dadaab und den vielen ähnlichen Lagern überall auf der Welt herauszukommen?


Dietmar Telser: Der Zaun - wo Europa an seine Grenzen stößt

Im Jahr 2014 reisten der Journalist Dietmar Telser und der Photograph Benjamin Stöß drei Monate entlang den europäischen Außengrenzen von Bulgarien über Griechenland, Türkei und Italien bis nach Nordafrika. Entstanden ist das Multimediaprojekt "Der Zaun". Hier ist das Dilemma der nicht funktionierenden Flüchtlingspolitik der EU mit Händen greifbar. Jenseits politischer Auseinandersetzungen ist dies ein humanes Dokument und eine bewegende Momentaufnahme in Text und Bild.

Maria von Welser: Kein Schutz - nirgends; Frauen und Kinder auf der Flucht

Die Fernsehjournalistin hat besonders das Schicksal der Frauen und Kinder im Blick. Sie berichtet von den Flüchtlingslagern in der Türkei, im Libanon, in Jordanien und von der Insel Lesbos, wo sie das Schicksal und die Probleme von vielen Menschen kennenlernt. Sie berichtet von der Bedrohung speziell von Frauen auf der Flucht durch Vergewaltigung, Zwangsprostitution und Zwangsheirat und von der Bedrohung der Kinder durch Tod oder Verschleppung. Das Buch enthält viele Informationen über die Krisengebiete und über die verschiedenen Stationen und Arten der Flucht, sowie Anmerkungen über die politische und gesellschaftliche Reaktion in Deutschland.


Rupert Neudeck: In uns allen steckt ein Flüchtling - ein Vermächtnis

Der Journalist und Mitgründer der Organisation Cap Anamur Rupert Neudeck ist 2016 verstorben. Auch in seinem letzten Buch geht er auf seine eigene Erfahrung als Flüchtlingskind aus Ostpreußen ein, die für sein Leben wegweisend wurde. Über die Situation in den Herkunftsländern der heutigen Flüchtlinge berichtet er aus eigener Anschauung detailliert und kenntnisreich. Vehement setzt er sich für die Aufnahme und Integration der bei uns Schutz suchenden Menschen ein.

Christian Jakob: Die Bleibenden - wie Flüchtlinge Deutschland seit 20 Jahren verändern

Christian Jakob ist Soziologe und Journalist der Zeitung taz. Er beschreibt klar und strukturiert in chronologischer Zusammenfassung die Flüchtlingsbewegung in Deutschland seit dem "Asylkompromiss" von 1993 bis heute.
Das Buch enthält viele Informationen zur rechtlichen und politischen Lage der letzten 20 Jahre, sowie unaufgeregte Perspektiven für die Zukunft. Die Entwicklung wird sich nicht umkehren lassen und allein die hohe Zahl der "Bleibenden" wird eine andere Einwanderungspolitik erzwingen. Mit einem Anmerkungsapparat samt Lektüreempfehlungen, Internetlinks, Glossar und einer Chronik des Asylrechts.


Jamal Qaiser: Der fremde Erfolgsfaktor

Der sehr erfolgreiche Unternehmensberater und FDP-Politiker kam als Kind als Flüchtling aus Pakistan nach Deutschland. In seinem ersten Buch erläutert er sehr engagiert und persönlich, was sich ändern müsste, um Einwanderern die Integration zu erleichtern. Dazu gehört selbstverständlich der Erwerb der Landessprache, aber auch bessere Möglichkeiten für Unternehmensgründer, der leichtere Zugang zu Arbeit sowie ein einfacheres Steuersystem, um Flüchtlingen die Chance zu geben, schnell auf eigenen Beinen zu stehen. Dazu ist eine planvolle, gezielte Integrationspolitik vonnöten, um den Wirtschaftsstandort Deutschland weiter voranzubringen.

Welche und wie viele Flüchtlinge sollen wir aufnehmen? Philosophische Essays

Diese Textsammlung von 10 philosophischen Essays geht auf einen Aufruf der Gesellschaft für Analytische Philosophie zurück. Studierende und Professoren erörtern Fragen wie: Müssen wir jede/n aufnehmen? Dürfen wir auswählen? Geben Menschenrechte, nationales Recht und Ethik unterschiedliche Antworten? Sind "Wirtschaftsflüchtlinge" anders zu behandeln als Kriegsflüchtlinge oder politisch Verfolgte? Wie ist eine Grenze für die Aufnahmefähigkeit zu bestimmen? Ist "Sozialer Frieden" eine moralische Kategorie? Ein Buch, das wohltuend einen ganz ungewohnten Ansatz des Themas bietet und es aus anderen Blickwinkeln betrachtet.

Lesen - Hören - Sehen

Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.
Neu im Angebot

 

 

Kathrine Kressmann Taylor: So träumen die Frauen

Kressmann Taylors bekanntestes Werk "Adressat unbekannt" ist bereits im Jahr 1938 erschienen. Als es 2001 in Deutschland verlegt wurde, war es sofort ein Erfolg. Und es ist wirklich sehr lesenwert!
Nun ist bei Hoffmann und Campe ein Buch mit 5 Erzählungen herausgekommen, die zwischen den Jahren 1935 und 1958 entstanden sind. Diese klassischen Short Storys berichten aus dem Leben ganz unterschiedlicher amerikanischer Frauen. Die Autorin erzählt von Situationen, die alles verändern oder auch von Rückblicken auf lange, dramatische Leben.

Wie wir leben wollen - Texte für Solidarität und Freiheit

Der Herausgeber dieser Textsammlung Matthias Jügler schreibt in seinem Vorwort: "In einem Klima, in dem sich der gesellschaftliche und politische Diskurs verschärft, müssen Schriftsteller, Publitzisten, Intellektuelle und Verlage Stellung beziehen. Was Literatur in dieser Gemengelage zu leisten vermag, zeigt sich an den 25 Beiträgen dieses Bandes." Er hat Erzählungen zu den verschiedensten Themen und aus den verschiedensten Zeiten und Ländern versammelt.
Eine kurzweilige und interessante Anthologie!

Mercè Rodoreda: Auf der Plaça del Diamant

Die katalanische Autorin Mercè Rodoreda lebte von 1908 bis 1983. Der Roman "Auf der Plaça del Diamant" wurde 1962 veröffentlicht und erschien 1978 erstmals auf deutsch.
Der Leser begleitet  Natàlia durch ihr schwieriges Leben rund um den Spanischen Bürgerkrieg. Von ihrem Mann Quimet wird sie Colometa genannt. Sie stammt aus einfachen Verhältnissen, lebt in Barcelona und bekommt mit Quimet zwei Kinder. Ihr Mann stirbt im Krieg, sie verliert ihre Arbeit; sie weiß nicht mehr, wie sie ihre kleine Familie durchbringen soll. Als sie nicht mehr weiter weiß, sieht sie nur noch den Ausweg, sich und den Kindern das Leben zu nehmen. Doch plötzlich wendet sich das Schicksal wieder.

Hans-Ulrich Treichel: Tagesanbruch

Eine Mutter hat ihren erwachsenen Sohn bei sich im Gästezimmer aufgenommen. Seit fast einem Jahr hat sie ihn gepflegt; nun ist er gestorben. Sie verbringt die letzten Morgenstunden bei ihm am Bett und wartet, bis es Zeit ist, den Arzt anzurufen.
So erinnert sie sich an ihr Leben. Sie wäre gerne Lehrerin geworden; doch das war undenkbar. Sie nimmt immer und überall Rücksicht und verschließt alles in ihrem Innersten. Sie ist ein furchtsamer Mensch, sagt sie von sich selbst. In der Familie und gegenüber ihrem Sohn wurde nie über das traumatische Erlebnis gesprochen, das ihr im Krieg widerfahren ist. "Man muss alles aussprechen. Und wenn man es nicht aussprechen kann, dann muss man es aufschreiben."

Grégoire Delacourt: Die vier Jahreszeiten des Sommers

Der französische Autor Grégoire Delacourt hat einen kunstvoll verwobenen Roman über die Liebe geschrieben. Die Lebensgeschichten von verschiedenen Menschen aus verschiedenen Generationen haben mehrere Berührungspunkte und verschmelzen so zu einem wunderbaren und melancholischen Roman.

Celeste Ng: Was ich euch nicht erzählte

Die Autorin Celeste Ng erzählt in ihrem fesselnden Roman von den Irrungen und Wirrungen in einer binationalen Familie. Die Mutter projeziert ihre eigenen unerfüllten Wünsche auf ihre Tochter Lydia.
Die Eltern James und Marilyn haben drei Kinder. Vor allem für die beiden älteren Lydia und Nath wünschen sie sich, dass sie Freundschaften pflegen und dass sie zur Gemeinschaft gehören, dass sie beliebt und anerkannt sind; erfolgreich sowieso. Doch an diesem Druck zerbricht alles.
Ein sehr berührender und einfühlsam geschriebener Roman.

Pierre Jarawan: Am Ende bleiben die Zedern

Pierre Jarawan hat einen libanesischen Vater und eine deutsche Mutter. Er wurde in Jordanien geboren; die Familie floh nach Deutschland, als er 3 Jahre alt war. Pierre Jarawan wurde 2012 Internationaler Deutschsprachiger Meister im Poetry Slam; 2015 erhielt er das Literaturstipendium der Stadt München. "Am Ende bleiben die Zedern" ist sein erster Roman - und was für einer!
Sehr spannend wird in dieser Geschichte erzählt, wie der junge Samir mit seinen Eltern und seiner jüngeren Schwester in Deutschland aufwächst. Eines Tages verschwindet sein geliebter Vater Brahim ohne Erklärung aus dem Leben der Familie. Auch die Mutter stirbt früh. Als Samir erwachsen ist, macht er sich auf eine ziemlich aussichtslose Spurensuche im Libanon. Nur so meint er, dem Teufelskreis aus Verlust, Trauer und ungeklärten Fragen entkommen zu können.
Der Leser taucht tief in diesen Roman, in das faszinierende Land und seine Menschen ein.

Dem Leid seinen Stachel ziehen

Der Theologe und Journalist Adam Georg Graf von Schall-Riaucour hat es sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit der befreundeten Journalistin Joelle Verreet, ein Buch über Menschen zu schreiben, die ein schweres Schicksal durchlitten haben, aber gestärkt daraus hervorgegangen sind. Auch er selbst litt von Geburt an an einer seltenen Hautkrankheit. Noch vor Abschluß dieses Buches ist er im Alter von 38 gestorben. Joelle Verreet hat dieses interessante Buch alleine zu Ende geführt.
Es enthält eine Vielzahl von Lebensläufen, Interviews und Berichten von Menschen, die durch eine schwierige Zeit gegangen sind. Wie kann man mit schweren Erkrankungen oder anderen Schicksalsschlägen umgehen? Wie kann man sie akzeptieren, ohne daran zu Grunde zu gehen? Wie kann man dem schweren Schicksal etwas Positives abgewinnen? Ein Buch, das den Leser für alles Positive im eigenen Leben dankbar sein lässt.

Rüdiger Striemer: Raus! Mein Weg von der Chefetage in die Psychiatrie und zurück

Rüdiger Striemer arbeitet im Vorstand eines börsennotierten Unternehmens in der IT-Branche. Er ist erfolgreich und meistert sein Leben immer auf sich alleine gestellt. Doch irgendwann muss er feststellen, dass ihn sein Leben und der ständige Druck überfordert. Er holt sich Hilfe, geht in eine psychiatrische Klinik und berichtet in diesem Buch, wie er versucht, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen.
Das Buch ist sehr lesenswert und man würde sich gerne mit Rüdiger Striemer auf ein gutes Gespräch treffen.

Sarah Moss: Sommerhelle Nächte

Die Autorin und Literaturwissenschaftlerin Sarah Moss aus England war als Jugendliche in Urlaub mit einer Freundin in Island.
Ihre Sehnsucht nach diesem Land lies sie mit ihrem Mann und den beiden kleinen Söhnen für ein Auslandsjahr an die Universität Island gehen.
In "Sommerhelle Nächte" berichtet sie von ihrem Umzug nach Island, vom dortigen Leben, von den Mitmenschen und von der Natur. Sie schreibt, dass ihre Studenten ihr mindestens genauso viel beigebracht haben, wie sie ihnen.

Wiederentdeckt!

Von dem schweizer Schriftsteller Alex Capus ist ein neues Buch mit dem Titel "Das Leben ist gut" erschienen. Eine gute Gelegenheit, auch wieder auf seine früheren Bücher aufmerksam zu machen. "Das Leben ist gut" können sie als Buch, als Hörbuch, sowie bei LEO-SUED als eBook und als eAudio ausleihen. Weitere Titel:

  • Reisen im Licht der Sterne (auch als eBook und eAudio)
  • Léon und Louise (auch als Großdruck und eBook)
  • Mein Nachbar Urs (auch als Hörbuch, eBook und eAudio)
  • Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer (auch als eBook)
  • Eine Frage der Zeit (auch als eBook)
  • Skidoo: meine Reise durch die Geisterstädte des Wilden Westens
  • Fast ein bisschen Frühling (eBook)
  • Munzinger Pascha (eBook)
  • Seiltänzer (eAudio)

Neue eBooks im Angebot

Hier finden Sie jeden Monat eine kleine Auswahl wichtiger neu gekaufter eBooks.
      • Henning Mankell: Die schwedischen Gummistiefel (auch als eAudio)
      • Elena Ferrante: Meine geniale Freundin
      • Aris Fioretos: Mary
      • Slavenka Drakulić: Als gäbe es mich nicht
      • Lauren Groff: Licht und Zorn
      • Alessandro D'Avenia: So unergründlich wie das Meer
      • Aslı Erdoğan: Die Stadt mit der roten Pelerine
      • Hakan Günday: Flucht
      • Han Kang: Die Vegetarierin
      • Tschingis Aitmatov: Der Schneeleopard
      • Jørn Riel: Der Raub der Stammesmutter - Die Grönland-Saga ; 1
      • Mehmed Uzun: Im Schatten der verlorenen Liebe
      • Colm Tóibín: Nora Webster
      • Jan-Philipp Sendker: Am anderen Ende der Nacht
      • Elizabeth Strout: Die Unvollkommenheit der Liebe
      • Regine Kölpin: Das verlorene Kind - Kaspar Hauser - historische Romanbiografie
      • Kris Van Steenberge: Verlangen
      • Gustaaf Peek: Göttin und Held
      • John Burnside: Wie alle anderen
      • Mathias Enard: Kompass
      • Jasmin Ramadan: Hotel Jasmin
      • Richard Dübell: Eine Messe für die Medici
      • Amelie Fried: Ich fühle was, was du nicht fühlst
      • Willem Frederik Hermans: Nie mehr schlafen
      • Simone Hirth: Lied über die geeignete Stelle für eine Notunterkunft
      • Iris Blauensteiner: Kopfzecke
      • David Baldacci: Im Auge des Todes
      • Frank Barsch: Am Anfang war die Nacht
      • Giuseppe Fava: Bevor sie euch töten
      • Jodi Picoult: Die Spuren meiner Mutter
      • Dmitrij Kapitelman: Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters
      • Aleksej Makušinskij: Dampfschiff nach Argentinien
      • Doris Knecht: Langsam, langsam, nicht so schnell! Geschichten vom Leben unter Teenagern
      • Wladimir Kaminer: Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger - ein Unruhestand in 33 Geschichten
      • Ken Bugul: Die Nacht des Baobab - eine Afrikanerin in Europa ; autobiografischer Bericht
      • Amanda Owen: Die Schäferin von Yorkshire - mein Leben mit sieben Kindern, 900 Schafen und einem Mann
      • Ulla Rahn-Huber: Das Geheimnis der Hundertjährigen von Sardinien
      • Emeran Mayer: Das zweite Gehirn - wie der Darm unsere Stimmung, unsere Entscheidungen und unser Wohlbefinden beeinflusst
      • Ernst Peter Fischer: Noch wichtiger als das Wissen ist die Phantasie
      • Birgit Lambers: Wenn die Eltern plötzlich alt sind
      • Anna Bell: Eigentlich bist du gar nicht mein Typ (eAudio)
      • Fredrik Backman: Britt-Marie war hier (eAudio)
      • Daniel Speck: Bella Germania (eAudio)
      • Jean-Luc Bannalec: Tödliche Flut (eAudio)
      • Alex Capus: Das Leben ist gut (eAudio)
      • Miroslav Nemec: Die Toten von der Falkneralm (eAudio)
      • Jodi Picoult: Die Spuren meiner Mutter (eAudio)
      • Andreas Franz: Der Fänger (eAudio)
      • Wolfgang Scherlau: Das dunkle Schweigen (eAudio)
      • Carlo Ancelotti: Quiet Leadership (eAudio)
      Hier geht es direkt zur Ausleihe und hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen rund um eBook, eAudio und ePaper.
      Neue eBooks

      Veranstaltungen

      In unserem Veranstaltungsprogramm präsentieren wir im Lauf des Jahres interessante Lesungen, Vorträge und Musik, die in immer sehr angenehmer Atmosphäre stattfinden. Alle Veranstaltungstermine finden Sie unter der Rubrik Veranstaltungen.Veranstaltungsprogramm

      Samstag, 8. Oktober, 20 Uhr

      Freispruch – die Wortbühne
      13. Poetry Slam

      Musik: Aljosha Konter
      Slammaster: Mic Mehler und Christoph Hebenstreit

      Weiter geht’s in die nächste Runde des Dichterwettkampfes: Auch diesmal hat jeder Slammer sieben Minuten Zeit mit seinem Text das Publikum zu fesseln. Mic und Christoph, die zwei Slammaster von Reimrausch, führen durch den Abend.

      Und musikalisch? Nach fast zehn Jahren als Frontmann seiner, in Süddeutschland bekannten Rockband, singt sich Aljosha Konter nun zusätzlich alleine, als Singer/Songwriter, durch die gesamte Bundesrepublik. Mit seiner neuen EP „Unterwegs“ tourt er durch Deutschlands Lokalitäten. Seine Texte behandeln Alltägliches bis Außergewöhnliches, so ist vom Popsong über die Unbeschwertheit des Sommers bis hin zur folkig anmutenden Ballade über das unbeholfene Zusammenspiel von Männern und Frauen alles dabei.

      Eintritt: 5.- / 3.- Euro plus 10%-VVK-Gebühr
      Kartenvorverkauf im Kroiss Ticket-Zentrum
      Restkarten an der Abendkasse


      Montag, 17. Oktober, 20 Uhr

      Christian Springer: Landesvater cool down – Brief an Horst Seehofer

      Flüchtlingsdebatte in Deutschland: die Diskussion wird vielfach emotional geführt. Hilft es den Flüchtlingen? Nein - sagt Christian Springer und mischt sich ein. Er schreibt einen persönlichen Brief an den Ministerpräsidenten Horst Seehofer und er veröffentlicht diesen Brief als Buch. Schließlich weiß er, wovon er redet, denn er ist seit 2011 jeden Monat vor Ort: anfangs in Syrien, dann im Libanon, in der Türkei, in Jordanien. 2012 gründete er den humanitären Hilfsverein Orienthelfer e.V. und kämpft seither um mehr Hilfe, Schutz und Verständnis für die Flüchtlinge.

      Der Kabarettist und Buchautor Christian Springer, wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Bayerischen Kabarettpreis, dem Bayerischen Poetentaler und dem Bayerischen Stifterpreis. 2016 erhielt er auch den Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing. Gemeinsam mit Michael Altinger ist er Gastgeber der BR-Kabarett-Sendung „Schlachthof“ und ist mit kabarettistischen Soloprogrammen in ganz Deutschland unterwegs.

      Eintritt: 12.- / 10.- Euro plus 10%-VVK-Gebühr
      Kartenvorverkauf im Kroiss Ticket-Zentrum
      Restkarten an der Abendkasse


      Kinderveranstaltungen

      Lesefrösche

      Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Ehrenamtliche Lesepatinnen lesen den interessierten Kindern aus den verschiedensten Büchern vor.
      Kontakt: Gabriela Schmidt
      Alle Veranstaltungstermine für Kinder finden Sie immer unter der Rubrik Kinderveranstaltungen.

      Kinderveranstaltungen

      Der TV-Tipp

      Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

      Interessante Sendungen im Oktober

      Samstag, 1. Oktober, 15:15 Uhr, BR
      Wirtshausmusikanten beim Hirzinger

      Samstag, 1. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
      Hagen Rether: LIEBE

      Sonntag, 2. Oktober, 19:15 Uhr, ARD-alpha
      Das Glück der Philosophen

      Montag, 3. Oktober, 17:45 Uhr, BR
      Gipfeltreffen - Wolfgang Schmidbauer trifft Jan Weiler

      Montag, 3. Oktober, 18:45 Uhr, BR
      Stofferl Wells Bayern - Strawanzen in Burghausen

      Montag, 3. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
      3satfestival - Die Jubiläumsgala - Kabarett aus dem 3sat-Zelt

      Montag, 3. Oktober, 20:15 Uhr, ARD-alpha
      Der Staat ist für den Menschen da - Der Verfassungskonvent von Herrenchiemsee

      Dienstag, 4. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
      Arte Thema: Obama zwischen Wunsch und Wirklichkeit

      Dienstag, 4. Oktober, 20:15 Uhr, ARD-alpha
      Dietmar von der Pfordten - Die Würde des Menschen ist unantastbar

      Mittwoch, 5. Oktober, 21:00 Uhr, ARD-alpha
      Stress lass nach! Traumberuf Lehrer?!

      Mittwoch, 5. Oktober, 21:35 Uhr, Arte
      Schwarz ist eine Farbe - Die Ausgrenzung afroamerikanischer Künstler

      Donnerstag, 6. Oktober, 19:00 Uhr, ARD-alpha
      alpha-Campus CINEMA: Auszeit auf der Alp

      Donnerstag, 6. Oktober, 19:20 Uhr, 3sat
      Kulturzeit extra: Erzähl mir Europa

      Donnerstag, 6. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
      wissen aktuell: Unsere tägliche Droge

      Freitag, 7. Oktober, 21:00 Uhr, 3sat
      makro: Die Zukunft des Autos

      Sonntag, 9. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
      Die Anstalt - Politsatire

      Dienstag, 11. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
      Arte Thema: Alles im grünen Bereich? Vorsicht Gentechnik

      Donnerstag, 13. Oktober, 21:00 Uhr, 3sat
      scobel: Weltmeere vor dem Kollaps?

      Freitag, 14. Oktober, 20:15 Uhr, 3sat
      Die Flüchtlingskrise - Wie schaffen wir das?

      Sonntag, 16. Oktober, 17:05 Uhr, Arte
      Hergé: mit Tim & Struppi auf Abenteuer

      Sonntag, 16. Oktober, 18:00 Uhr, 3sat
      Buchzeit mit Gert Scobel

      Dienstag, 18. Oktober, 00:00 Uhr, NDR
      Bücherjournal mit Julia Westlake

      Donnerstag, 20. Oktober, 22:45 Uhr, rbb
      Bücher und Moor

      Samstag, 22. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
      Magie der Moore - Dokumentation

      Samstag, 22. Oktober, 22:20 Uhr, 3sat
      Kulturzeit extra: Flandern und Niederlande lesen

      Sonntag, 23. Oktober, 10:45 Uhr, ARD
      Preisverleihung an Carolin Emcke- Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

      Sonntag, 23. Oktober, 17:35 Uhr, Arte
      Das sinnliche Buch - eine Reise durch das Universum der Buchkunst

      Sonntag, 23. Oktober, 1:55 Uhr, 3sat
      3satbuchzeit extra von der Frankfurter Buchmesse

      Donnerstag, 27. Oktober, 21:00 Uhr, 3sat
      scobel: Ernährung der Zukunft

      Samstag, 29. Oktober, 20:15 Uhr, Arte
      Arte Schwerpunkt 500 Jahre Reformation - Luther gegen den Papst

      Sonntag, 30. Oktober, 10:15 Uhr, 3sat
      Best of 3satbuchzeit extra


      Interessantes aus der Welt des Internet

      Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben.

      Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.
      Internet

      Weltmädchentag - 11. Oktober

      Internationaler Weltmädchentag - Wikipedia
      https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_M%C3%A4dchentag

      Plan International - Weltmädchentag
      https://www.plan.de/kampagnen-und-aktionen/because-i-am-a-girl-fuer-die-rechte-von-maedchen/welt-maedchentag.html

      Plan International - Because I am a girl
      https://www.plan.de/kampagnen-und-aktionen/because-i-am-a-girl-fuer-die-rechte-von-maedchen.html

      Pinkstinks
      https://pinkstinks.de/

      Care: International Day of the Girl
      http://www.care.org/get-involved/international-day-girl

      Day of the Girl
      http://www.dayofthegirl.org/

      Girls' Day - 27. April
      http://www.girls-day.de/

      Weltkindertag - 18. September
      http://www.weltkindertag.de/

      Internationaler Frauentag - 8. März
      http://www.frauentagx100.de/


      Gedankensplitter

      Ich möchte Dich inständig bitten,
      so sehr ich kann,
      all dem gegenüber,
      was in Deinem Herzen ungelöst ist,
      geduldig zu sein, und zu versuchen,
      die Fragen an sich zu lieben,
      wie verschlossene Räume,
      wie Bücher, die in einer sehr
      fremden Sprache geschrieben sind.

      Suche jetzt nicht nach den Antworten,
      die Dir nicht gegeben werden können,
      weil Du noch nicht fähig wärst,
      sie zu leben.

      Und es geht darum, alles zu leben.
      Jetzt lebe die Fragen!
      Vielleicht wirst Du allmählich,
      ohne es zu bemerken,
      eines fernen Tages
      in die Antworten hineinwachsen.

      Rainer Maria Rilke


      Abonnement

      - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
      - Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.
      - Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.
      Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

      Abonnement

      Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

      Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

      Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

      Informationen zum Datenschutz