Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Team Stadtbibliothek Rosenheim

Newsletter September 2012

- Neuigkeiten
- Im Gespräch
- Lesen - Hören - Sehen
- Veranstaltungen
- Kinderveranstaltungen
- Der TV-Tipp
- Interessantes aus der Welt des Internet
- Gedankensplitter

Neuigkeiten

    - Samstag, 15. September Flohmarkt
    - 15 Jahre Förderverein
    - Kunst in der Vitrine - Helga Bauer
    - Umräumaktion

    Stadtbibliothek Rosenheim Aussenansicht

    Samstag, 15. September Flohmarkt

    Wie gewohnt warten interessante Medien aus verschiedenen Wissensgebieten und jede Menge Unterhaltungsliteratur auf ihre neuen Besitzer. Wer sich für den bevorstehenden Herbst und Winter für daheim oder unterwegs mit Lesestoff versorgen möchte, wird in jedem Fall fündig. Aus dem Bestand genommene Romane, Sachbücher und Kinderbücher werden zu günstigen Preisen angeboten. Der Erlös kommt dem Etat der Stadtbibliothek zu Gute.
    Der Flohmarkt findet von 10 bis 13 Uhr am Salzstadel statt.

     
     


    15 Jahre Förderverein

    Als 1997 die Stadtbibliothek Rosenheim in ihr neues Domizil am Salzstadel umgezogen war, bat Altoberbürgermeister Dr. Michael Stöcker die neu gewählte Stadträtin Eleonore Dambach, ob sie nicht bereit wäre, einen Förderverein zum Wohle der Bibliothek ins Leben zu rufen. Voller Elan und Ideen, gründete die damals selbständige Buchhändlerin gemeinsam mit  Gleichgesinnten den „Opens internal link in current windowFörderverein Stadtbibliothek am Salzstadel Rosenheim e.V.“.  Inzwischen hat der prosperierende Verein fast 1000 Mitglieder.

     
     


    Kunst in der Vitrine - Helga Bauer

    Vom 3. bis 29. September zeigen wir in unserer Reihe „Kunst in der Vitrine“ „Steinzeugkeramik mit Glasuren aus Achenmühler Seeton“ von Helga Bauer.
    Sie wurde bei Prof. Jan Bontjes van Beek  an der Kunsthochschule in Hamburg zur Fachlehrerin in Keramik ausgebildet. Helga Bauer malt und zeichnet gerne; die Freude an Farben und Strukturen kommt bei all ihren Arbeiten zum Ausdruck. Sie lebt auf dem Samerberg in Hartbichl bei Grainbach.
    Informationen zum Achenmühler Seeton bekommt man in dem Buch „Auf den Spuren des Inn-Chiemsee-Gletschers“ von Robert Darga. Zu finden ist der Titel in unserer Regiothek im Erdgeschoss der Bibliothek.

     
     


    Umräumaktion

    An manchen Stellen herrscht in den Regalen schon wieder Platznot; deshalb haben wir mal wieder umgeräumt. Sie finden die Gruppe Humor jetzt in der 2. Etage links neben der Information. Die Gruppe "Sterben+Tod+Trauer" ist vom Erdgeschoss in den 2. Stock gewandert. Sie finden dieses Thema rechts neben dem blauen Sofa an der Fensterseite. Die Dramen haben wir bei den Romanen integriert. Dramenanthologien finden Sie am Ende des Romanalphabets.

     
     


    Im Gespräch

    In dieser Rubrik stellen wir für Sie jeden Monat neue Bücher zu einem bestimmten aktuellen Thema zusammen: Politik, Umwelt, Religion, Wirtschaft, Gesellschaft, Alter, Gesundheit, Erziehung...

    In diesem Monat geht es um Neuerscheinungen zum Thema Wirtschaft.
    Im Gespräch

    Tomás Sedlácek: Die Ökonomie von Gut und Böse

    Vom Gilgamesch-Epos über das Alte Testament und die Wall Street bis zur Weltwirtschaftskrise - nach Tomás Sedlácek geht es in der Ökonomie immer um Gut und Böse. Auch in mathematischen Modellen erkennt er eine Parabel, die die Welt um uns herum verständlicher macht.

     
     


    Ulrich Mössner: Das Ende der Gier - nachhaltige Marktwirtschaft statt Turbokapitalismus

    Dem Autor ist nach langer Tätigkeit an verantwortungsvoller Position in der Wirtschaft aus dem Ruhestand heraus ein unaufgeregtes, aber überzeugendes Sachbuch gelungen. Er stellt eine zukunftsfähige Alternative zur vorherrschenden, an neoliberalen Leitideen orientierten, Marktwirtschaft vor.

     
     


    Graeme Maxton: Die Wachstumslüge - warum wir alle die Welt nicht länger Politikern und Ökonomen überlassen dürfen

    Der britische Wirtschaftspublizist und Ost-Asien-Experte beschreibt die verfahrene Situation im Westen, ihre globalen Auswirkungen und eine Zukunft ohne ausreichende Ressourcen.

     
     


    Jeremy Rifkin: Die dritte industrielle Revolution - die Zukunft der Wirtschaft nach dem Atomzeitalter

    Der Publizist und Politikberater Rifkin entwirft Wege, wie der technische Umschwung hin zu einer dezentralisierten Energie- und Wirtschaftspolitik gelingen kann. Anschaulich, mit Beispielen und Anekdoten versehen.

     
     


    Frank Sieren: Angst vor China - wie die neue Weltmacht unsere Krise nutzt

    In diesem Buch wendet sich Sieren der Frage zu, ob die in Deutschland weit verbreitete Angst vor einem immer mächtiger werdenden China berechtigt ist. Er sieht das ungeheure Potenzial der Volksrepublik und die rasant zunehmende Konkurrenz für deutsche Unternehmer, plädiert aber für Gelassenheit.

     
     


    Jürgen Roth: Gazprom - das unheimliche Imperium - wie wir Verbraucher betrogen und Staaten erpresst werden

    Der durch kritische Analysen bekannte Journalist zeigt anhand von schockierenden Beispiel die dunklen Seiten des eng mit Wladimir Putin verknüpften Konzerns Gazprom, der eine wesentliche Rolle bei der Gasversorgung Europas spielt.

     
     


    Rudolf Hickel: Zerschlagt die Banken - zivilisiert die Finanzmärkte ; eine Streitschrift

    Der emeritierte Professor für Politische Ökonomie und Finanzwissenschaften kritisiert die Rolle der Banken und fordert eine demokratische Kontrolle dieser Einrichtungen, damit die Banken mit ihrer Finanzpolitik nicht komplette Wirtschaftssysteme oder sogar ganze Staaten bedrohen.

     
     


    Andreas Straub: Aldi - einfach billig; ein ehemaliger Manager packt aus

    Mit 22 Jahren steigt Andreas Straub bei Aldi Süd ein und macht schnell Karriere; doch je tiefer er ins "System Aldi" Einblick erhält, umso stärker werden seine Zweifel. Das Steuern der Mitarbeiter durch Härte, Kontrolle, unberechtigte Vorwürfe und fingierte Testkäufe geht ihm gegen den Strich.

     
     


    Matthias Nölke: In den Gärten des Managements - für eine bessere Führungskultur

    Der Autor erläutert Führungskultur am Beispiel des zu bestellenden Gartens. Dafür werden vom "Vorgarten" über den "Klostergarten" bis hin zum "Guerilla-Garten" mögliche Gartenstrukturen erläutert und Parallelen zum Manageralltag aufgezeigt.

     
     


    Ute Scheub und Yvonne Kuschel: Beschiss-Atlas - Zahlen und Fakten zu Ungerechtigkeiten in Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt

    Die Daten- und Faktensammlung zeigt in zwölf Kapiteln zu Themen wie Ernährung, Arbeit, Verteilung, Geschlechter, Klima oder Rüstung die Ungerechtigkeiten dieser Welt auf.

     
     


    Lesen - Hören - Sehen

    Hier stellen wir Neuerscheinungen vor, die uns sehr gut gefallen haben und die wir gerne weiterempfehlen möchten. Es sind nicht immer nur die Bestseller der Verlage und Buchhandlungen, die lesenswert sind. Es gibt noch viel mehr entdeckenswerte Autoren und Titel.

    Weitere Leseempfehlungen der Mitarbeiterinnen finden Sie immer bei den Medientipps.

    Lesen - Hören - Sehen

    Armin Kratzert: Beckenbauer taucht nicht auf

    Armin Kratzert ist in Augsburg geboren und in Stephanskirchen und Rosenheim aufgewachsen. Er studierte Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Literatur und arbeitet als freier Journalist und Fernsehautor. Armin Kratztert hat bereits viele Romane, Theaterstücke und Gedichte geschrieben.

    In "Beckenbauer taucht nicht auf" berichtet er von einem Außerirdischen vom Planeten Koho, der sich den Namen Anatol Hinueber gegeben hat. Anatol hat den Auftrag, sich auf die Suche nach Genmaterial von Franz Beckenbauer zu machen. Was er dabei mit dem Nachbarjungen "Tschorsch" und dessen Mutter, sowie anderen Nachbarn erlebt, welche Gedanken er sich zu München und Kitzbühel und der Gesellschaft macht, ist sehr humorvoll erzählt.

     
     


    Jean-Luc Bannalec: Bretonische Verhältnisse

    In einem malerischen Künstlerdorf in der Bretagne wird ein Hotelbesitzer ermordet.
    Der äußerst sympathische, koffeinsüchtige Kommissar Dupin, als Pariser zwangsversetzt ans Ende der Erde (Finistère), ermittelt in der bretonischen Sommeridylle. Da ein fiktives Gemälde von Paul Gauguin die entscheidende Rolle im Romangeschehen spielt, erfährt man gleichzeitig auch Interessantes über die Post-Impressionistische Künstlerkolonie Pont Aven. Keine harte Krimikost, aber eine ideale Urlaubslektüre - vor allem für Bretagne-Liebhaber.

     
     


    Gunna Wendt: Lena Christ - die Glückssucherin

    Gunna Wendt zeichnet das Bild einer mutigen, durch schwere Lebensumstände geprägten Frau, die sich im Glauben an das eigene Glück immer wieder andere Wege sucht und beim Schreiben eine Heimat findet, letztendlich aber doch an sich selber scheitert. Eine einfühlsame, durch viele Zeitdokumente belegte Biografie der bekannten bayerischen Schriftstellerin und gleichzeitig ein Spiegel der Gesellschaft um die letzte Jahrhundertwende, in der die Rolle der Frau so fest definiert war, dass Abweichungen nur selten unterstützt oder geduldet wurden.

     
     


    Izzeldin Abuelaish: Du sollst nicht hassen - Meine Töchter starben, meine Hoffnung lebt weiter

    Der palästinensische Arzt Izzeldin Abuelaish lebt unter schwierigsten Umständen im Gaza-Streifen. Er ist im palästinensischen Flüchtlingslager Jabalia geboren und in Armut aufgewachsen. Er erzählt in seiner Autobiographie, wie er mit Disziplin und Konseqzenz seinen Traum von einem Medizinstudium verfolgt hat. Er hat in Kairo, London, Beerscheba und Harvard studiert und eine eigene Familie gründet. Seine Frau Nadia starb an Leukämie. Wenige Monate später, am 16. Januar 2008, zwei Tage vor dem Waffenstillstand zwischen Israel und der im Gaza-Streifen herrschenden Hamas, sterben 3 seiner Töchter bei einem Angriff auf sein Haus. Nach wie vor kämpft er für eine Verständigung und Versöhnung mit Israel. Im Gedenken an seine Töchter hat er eine Stiftung "Daughters for life" gegründet, die Hochschulstipendien für palästinensische Mädchen vergibt, um ihre Stellung innerhalb der Gesellschaft zu stärken.

     
     


    Neda Soltani: Mein gestohlenes Gesicht - Die Geschichte einer dramatischen Verwechslung

    Neda Soltani studierte im Iran englische Sprache und Literatur, lehrte als Englischdozentin an der Universität und leitete zuletzt ein College. Im Jahr 2009 finden nach den manipulierten Wahlen große Demonstrationen statt. Eine Studentin mit einem ähnlichen Namen wird erschossen und zur Märtyrerin erklärt, jedoch wird durch schlampige Recherchen das Photo von Neda verwendet. Der Geheimdienst behauptet, dass der Tod der Demonstrantin nur erfunden wurde, dass er eine Fälschung und Propaganda der westlichen Medien ist. So wird nun Neda Soltani vom iranischen Geheimdienst vorgeladen und heftig unter Druck gesetzt, so dass sie mit Hilfe von Freunden fliehen muss. Ihr Weg führt sie über Griechenland nach Deutschland, wo sie jetzt - fern der Heimat und ihrer Familie - lebt.

     
     


    Sven Kuntze: Altern wie ein Gentleman

    Der langjährige Ferrnsehjournalist und Moderator Sven Kuntze hat ein kluges, nachdenkliches und unterhaltsames Buch über das Alter geschrieben. Selbstkritisch, illusionslos und mit humorvoller Ironie hinterfragt er Konzepte und Lebensentwürfe für diese unbeliebte Lebensphase, beleuchtet Zukunft und Hinterlassenschaften seiner Generation - die ehemaligen 68er - in einem größeren gesellschaftlichen Zusammenhang und entdeckt für sich das Leben im Augenblick.

     
     


    Klaus Leidorf: Hoch über Bayern 2 - Neue erstaunliche Endtdeckungen aus der Vogelperspektive

    Der professionelle Luftbildfotograf Klaus Leidorf hat einen neuen Band betörend schöner Luftbildaufnahmen aus Bayern vorgelegt. Das Buch ist eine wahre Fundgrube an Entdeckungen, an Bildern von Feldern, Äckern und Seen, aufgenommen mit einem großen Sinn für Ästhetik. Dieser Bildband eignet sich auch wunderbar zum Verschenken.

     
     


    The Best Exotic Marigold Hotel - DVD

    Sieben Menschen reisen im Alter aus ganz unterschiedlichen Gründen nach Indien und landen dort im Best Exotiv Marigold Hotel. Die britische Komödie ist ein wunderbarer Film über das Alter. Die Charaktere der sieben Hauptpersonen werden mit viel Liebe gezeichnet und so verfolgt man mit einem lachenden und manchmal auch einem weinenden Auge die Lebensentwicklungen und Verwicklungen in diesem Hotel. Man staunt am Ende darüber, wie viele neue Lebenschancen sich an diesem wunderbaren Ort plötzlich auftun.
    Der Leitsatz des Films ist bestechend:
    „Am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende.“

     
     


    Veranstaltungen

    In unserem Veranstaltungsprogramm präsentieren wir im Lauf des Jahres interessante Lesungen, Vorträge und Musik, die in immer sehr angenehmer Atmosphäre stattfinden. Alle Veranstaltungstermine finden Sie unter der Rubrik "Veranstaltungen".  Veranstaltungen Stadtbibliothek Rosenheim
    Unser Veranstaltungsprogramm für den Herbst beginnt am 1. Oktober mit Robert Sedlatzek-Müller mit dem Themenschwerpunkt Afghanistan. Er liest aus seinem Buch "Soldatenglück - mein Leben nach dem Überleben". Der Abend findet in Kooperation mit Schülern des  P-Seminars Griechisch des IGG statt.
    Karten für alle Veranstaltungen erhalten Sie schon jetzt im Vorverkauf beim Ticket-Zentrum in der Stollstraße 1. Um es für Sie möglichst einfach zu machen, können Sie alle Karten für einen gesamten Veranstaltungszeitraum gleichzeitig kaufen. Die Karten können im Ticket-Zentrum auch reserviert und dann dort abgeholt werden.
    Telefon: 08031/15001
    Mail: Tickets@Kroiss-Bus.de

     
     


    Kinderveranstaltungen

    Lesefrösche

    Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr im Kinderhaus eine Vorlesestunde statt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Altstadt Ost und ehrenamtlichen Lesepatinnen aus dem Stadtteil organisiert.
    Kontakt: Gabriela Schmidt

    Alle Veranstaltungstermine für Kinder finden Sie immer unter der Rubrik "Kinderveranstaltungen".

    Kinderveranstaltungen
    Auch für die Kinder beginnt unser Herbstprogramm am 1. Oktober. Um 10 Uhr und um 15 Uhr ist die Theater-Company München mit "Hätte Miss Piggy den Froschkönig geküsst?" zu sehen.

     
     


    Der TV-Tipp

    Monat für Monat stellen wir für Sie eine kleine aber feine Programmauswahl zusammen: Kultur, Literatur, Kabarett, Spielfilme, Biographien, Wissenschaft...TV-Tipp

    Interessante Sendungen im September

    Montag, 3. September, 17:05 Uhr, Arte
    Ein Moped auf Reisen (1/40)
    Mit Francois Skyvington durch Frankreich und Deutschland

    Montag, 3. September, 19:30 Uhr, Arte
    Die Alpen von oben (1/15)
    Von den Karawanken nach Graz

    Dienstag, 4. September, 22:25 Uhr, 3sat
    Kampf gegen Krebs

    Donnerstag, 6. September, 20:15 Uhr, BR
    Traumpfade: Rund um den Chiemsee

    Sonntag, 9. September, 12:00 Uhr, BR
    Mythos Mont Blanc - Mit James Salter auf dem Dach Europas

    Dienstag, 11. September, 20:15 Uhr, Arte
    Bottled Life - Nestlés Geschäft mit Wasser

    Mittwoch, 12. September, 21:15 Uhr, BR
    BR-Thementag "Was Schüler leisten"

    Mittwoch, 12. September, 22:05 Uhr, Arte
    Empört Euch! - Dokumentarfilm von Tony Gatlif

    Freitag, 14. September, 22:30 Uhr, BR
    Django Asül für Alle

    Sonntag, 16. September, 12:00 Uhr, BR
    Ein Tag im Leben von Jan Weiler

    Sonntag, 16. September, 20:15 Uhr, Arte
    Themenabend: Mütter und Töchter

    Montag, 17. September, 21:05, Arte
    Abbitte - Verfilmung nach dem Roman von Ian McEwan

    Dienstag, 18. September, 20:15 Uhr, Arte
    Die Chinesen kommen! Europas Rettung oder Untergang?

    Freitag, 21. September, 21:00 Uhr, 3sat
    Bauer sucht Einkommen - Nichts los ohne Subvention?

    Sonntag, 23. September, 21:00 Uhr, 3sat
    Martina Schwarzmann: "Wer Glück hat, kommt!"

    Donnerstag, 27. September, 20:15 Uhr, 3sat
    Wissenschaft am Donnerstag: Versuchskaninchen

    Samstag, 29. September, 22:00 Uhr, 3sat
    JazzBaltica 2012

    Sonntag, 30. September, 16:00 Uhr, 3sat
    Der Golf von Neapel - Eine Verführung

     
     


    Interessantes aus der Welt des Internet

    Hier finden Sie jeden Monat zu einem anderen Thema wichtige und beachtenswerte Angebote, die wir für Sie im Internet gefunden haben.

    Weitere Internet-Tipps bietet unsere Linksammlung.

    Internet-Tipps

    Literatur in Bayern

    Literaturportal Bayern
    http://www.literaturportal-bayern.de/

    Literaturhaus München
    http://www.literaturhaus-muenchen.de/

    Monacensia München
    http://www.muenchner-stadtbibliothek.de/stadtbibliothek/stadtbib-monacensia.html
    http://www.monacensia.net/index.htm

    Literaturstiftung Bayern
    http://www.literaturstiftung.de/

    Bayern liest e.V.
    http://www.bayern-liest.de/

    Oskar Maria Graf Gesellschaft e.V.
    http://www.oskarmariagraf.de/

    Lena Christ: Die Glückssucherin
    http://www.literaturportal-bayern.de/themen?task=lpbtheme.default&id=219
    http://www.monacensia.net/Ausstellungen.htm

    Ludwig-Thoma-Haus Tegernsee
    http://www.byseum.de/ludwig-thoma-haus/de/home

    Thomas-Mann-Forum München e.V.
    http://tmfm.de/

    Münchner Turmschreiber
    http://www.muenchner-turmschreiber.de/

    Reimfrei
    http://www.reimfrei.de/

     
     


    Gedankensplitter

    Hermann Gmeiner (1919-86), österreichischer Sozialpädagoge und Gründer der SOS-Kinderdörfer

    Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muss.

    Gutes tun ist leicht, wenn viele helfen!

    Gutes tun und das Gute in der Welt zu vermehren, ist letzten Endes keine Frage der Methode, sondern der mitfühlenden und mitverantwortenden Liebe, die wir anderen gegenüber empfinden.

    Frieden ist letzten Endes eine Frage der Erziehung, ich möchte sogar sagen, dass eine Erziehung, die nicht zum Frieden erzieht, keine gute Erziehung sein kann.

    An dem Tag, an dem wir voller Überzeugung sagen können, dass alle Kinder dieser Welt unsere Kinder sind, beginnt der Friede auf Erden.

    Gedankensplitter

    Abonnement


    - Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.
    - Möchten Sie Ihre Einstellungen für den Newsletter ändern oder künftig keinen Newsletter mehr erhalten?
    - Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.


    Stadtbibliothek Rosenheim Abmelden

    Abonnement

    Sie erhalten diesen Newsletter einmal monatlich.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

    Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Haben Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik: schreiben Sie bitte an Elisabeth Gröger.

    Informationen zum Datenschutz